Digital – Ganzwunderbar https://www.ganzwunderbar.com YOGABLOG Mon, 18 Jun 2018 14:37:22 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=4.9.6 https://www.ganzwunderbar.com/wp-content/uploads/2017/03/cropped-Logo_ganzwunderbar_g_ohne-32x32.jpg Digital – Ganzwunderbar https://www.ganzwunderbar.com 32 32 Die Datenschutzgrundverordnung für dein Yoga Studio https://www.ganzwunderbar.com/datenschutzgrundverordnung-fuer-dein-yoga-studio/ https://www.ganzwunderbar.com/datenschutzgrundverordnung-fuer-dein-yoga-studio/#respond Fri, 04 May 2018 05:00:44 +0000 https://www.ganzwunderbar.com/?p=16372 Anzeige Am 25.5.2018 tritt die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft. Viele haben Angst vor kommenden Abmahnungen und sind verunsichert, ob sie mit ihrer Webseite, ihrer Studiosoftware und ihrem eigenen Business die Datenschutzbestimmungen einhalten. Gerade wenn du mit deinem eigenen Yoga Studio selbstständig bist und dein Studio mit einer eigenen Software führst, kommen viele DSGVO-Fragen auf. […]

Der Beitrag Die Datenschutzgrundverordnung für dein Yoga Studio erschien zuerst auf Ganzwunderbar.

]]>
Anzeige


Am 25.5.2018 tritt die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft. Viele haben Angst vor kommenden Abmahnungen und sind verunsichert, ob sie mit ihrer Webseite, ihrer Studiosoftware und ihrem eigenen Business die Datenschutzbestimmungen einhalten. Gerade wenn du mit deinem eigenen Yoga Studio selbstständig bist und dein Studio mit einer eigenen Software führst, kommen viele DSGVO-Fragen auf. Auch dein Yoga Studio, deine Functional Fitness Box oder deine Tennisanlage sind von dieser Verordnung betroffen, da die DSGVO alle Unternehmensbereiche betrifft, die im Geschäftsalltag mit personenbezogenen Daten in Berührung kommen. In diesem Artikel möchte ich dir ein wenig deine Angst nehmen und am Ende dieses Artikels hast du die Möglichkeit eine DSGVO-Checkliste 2018 von Eversports runterzuladen, damit du perfekt vorbereitet bist und es zu keinen bösen Überraschungen in deinem Studio kommen wird.

Personenbezogene Daten der DSGVO für Studiobesitzer

Bei der DSGVO geht es vor allem um das Handling von personenbezogenen Daten. Dazu gehören auch die Betroffenenrechte, dass heißt Berichtigungen von Daten, das Löschen von Daten und das Vergessen von Daten. Auch gerade wenn du ein eigenes Yoga Studio hast, nimmst du personenbezogene Daten in deiner Software auf und musst somit die neuen Datenschutzbestimmungen einhalten. Hier gilt es einige Dinge zu beachten, vor denen man aber keine Angst haben muss.

Verarbeitung von Daten der DSGVO für Studiobesitzer

Ziel der neuen Datenschutzgrundverordnung ist es, den EU-Bürgern mehr Transparenz und Sicherheit mit ihren Daten zu geben. Sie sollen die Möglichkeit bekommen, die Daten jederzeit einsehen zu können, um zu wissen was genau über sie gespeichert und verarbeitet wurde. Sie sollen die Möglichkeit bekommen ihre Daten gegebenfalls zu berichtigen oder sogar bei Wunsch komplett zu löschen. Sie sollen die Möglichkeit bekommen, die Verarbeitung der Daten einschränken zu lassen und bei Berichtigung, Einschränkung oder Löschung der Daten benachrichtigt zu werden. Das hört sich jetzt erstmal auf den ersten Blick kompliziert an, ist es aber nicht.

Personenbezogene Daten sind in digitaler wie auch in analoger Form zu schützen!

Software für dein Yoga Studio

Mit der Software von Eversports bist du auf der sicheren DSGVO Seite, da die DSGVO-konforme Software komplett auf die Datenschutzgrundverordnung neu angepasst wurde. Mit dieser Software hast du die Möglichkeit, gerade wenn Kunden ihre Daten einfordern, eine Auflistung der gespeicherten persönlichen Daten auf einen Blick auszuhändigen. Daten werden übersichtlich in Listen gespeichert, die jederzeit ausgehändigt oder sogar schnell gelöscht werden können. Ein Löschkonzept sollte hier erstellt werden und kann mit der Software ideal umgesetzt werden.

Ganz schön viele Punkte, die da eingehalten werden müssen. Mit der Software von Eversports bist du auf der sicheren Seite. Sicherheit, Datenschutz und Rechtskonformität sind ein zentrales Thema bei Eversports und erfüllen alle Punkte für dein Yoga Studio.

Checkliste zur Datenschutzgrundverordnung

Lade dir noch heute deine Checkliste für die neue Datenschutzgrundverordnung runter damit dein Yoga Studio auf dem besten Weg ist, alle Richtlinien zu erfüllen und DSGVO konform zu werden.

Anbei noch ein Video über ein DSGVO Webinar mit vielen hilfreichen Informationen und Tipps damit du ideal auf die neue Datenschutzgrundverordnung vorbereitet bist.
HIER GEHTS ZUM VIDEO

Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg mit deinem Yoga Studio!
Namaste
Unterschrift Melanie vom Yogablog Ganzwunderbar

Der Beitrag Die Datenschutzgrundverordnung für dein Yoga Studio erschien zuerst auf Ganzwunderbar.

]]>
https://www.ganzwunderbar.com/datenschutzgrundverordnung-fuer-dein-yoga-studio/feed/ 0
Studio Superstar – Der Social Media Ratgeber für Studiobesitzer https://www.ganzwunderbar.com/social-media-yoga/ https://www.ganzwunderbar.com/social-media-yoga/#respond Thu, 22 Feb 2018 06:00:26 +0000 https://www.ganzwunderbar.com/?p=15565 Anzeige Social Media tipps Heute möchte ich dir ein ganzwunderbares Ebook zu dem Thema „Studio Superstar – Der Social Media Ratgeber für Studiobesitzer“ vorstellen. Hilfreiche Social Media Yoga Tipps für dich und dein Yogastudio. Gewinne neue Kunden und halte vor allem auch deine bestehenden Kunden. Social Media Yoga Kanäle Social Media Kanäle sind aus unserem Umfeld […]

Der Beitrag Studio Superstar – Der Social Media Ratgeber für Studiobesitzer erschien zuerst auf Ganzwunderbar.

]]>

Anzeige


Social Media tipps

Heute möchte ich dir ein ganzwunderbares Ebook zu dem Thema „Studio Superstar – Der Social Media Ratgeber für Studiobesitzer“ vorstellen. Hilfreiche Social Media Yoga Tipps für dich und dein Yogastudio. Gewinne neue Kunden und halte vor allem auch deine bestehenden Kunden.

Social Media Yoga Kanäle

Social Media Kanäle sind aus unserem Umfeld nicht mehr wegzudenken. Täglich besucht man Facebook, Instagram und Co. Genau diese Social Media Känale kannst du dir zunutze machen und deine Zielgruppe direkt ansprechen. Noch nie waren deine Kunden so nahe, noch nie kann man diese so direkt erreichen. Du kannst dich mit deinen Kunden auseinander setzen, kannst sehen und lernen was sie bewegt und genau diese Aspekte in dein Konzept mit integrieren. Du kannst deine Zielgruppe genau kennen lernen, das genaue Alter, das Geschlecht und die Wünsche deiner Yogastudio Besucher. Täglich tummeln sich in den sozialen Netzwerken Millionen von Usern, kein Wunder dass viele Unternehmen Unmengen an Werbebudget in diese Kanäle investieren. Lerne deine Zielgruppe kennen, setze mit Hilfe dieses Ebooks deine ganz eigene Marketing Strategie durch und gewinne neue Kunden für dich.

UserInnen verbringen täglich 135 Minuten auf Social Media Kanälen

Die drei Grundsätze von Social Media Yoga

Qualität, Regelmäßigkeit und realitische Posts sind beim Social Media Marketing das A und O. Hierbei gilt das Motto „Qualität statt Quantität“. Viele sind der Meinung, viele Beiträge und Posts bewirken viel. Nach dem Motto: „Viel hilft hilft“. Das ist hierbei aber nicht der Fall. Ganz im Gegenteil. Es gibt eine bestimmte Formel, was, wann und vor allem wie oft du am besten auf welchen Kanälen wieviel postest. All diese Aspekte lernst du in diesem E-Book. Das Posten auf Facebook ist nämlich ganz anders als das Posten auf Instagram. Die Konkurrenz schläft nicht, so viel steht schonmal fest. Lerne noch heute mit Hilfe des Ebooks deine Zielgruppe und vor allem auch deine Kanäle kennen und stelle dich deiner Konkurrenz.

Social Media tipps Yoga und Facebook 

In dem Ebook werden tolle Tools und hilfreiche Tipps erklärt, wie du deinen digitalen Auftritt auf Facebook am besten meistert. Wie du dich und dein Yogastudio ideal im Netz präsentierst und bestenfalls sogar neue Kunden für dein Yogastudio gewinnst. Du kannst bei Facebook lernen, wie deine Kunden ticken, was sie bewegt. Wieso sie gerade dein Yogastudio besuchen sollten. Wann Sie online sind, welche Interessen Sie verfolgen, in welchem Alter sie sind und vieles mehr. Du lernst wie du deinen Auftritt perfektionieren kannst und ihn auf ein neues Level bringst. Dadurch bekommst du mehr Follower und potenzielle Neukunden.

Social Media tipps Yoga und Instagram

Bei Instagram sieht das Konzept schon wieder ein wenig anders aus, als bei Facebook. Hier kommt noch der zustätzliche Instagram Algorythmus hinzu. Du lernst aus dem Ebook, wie du deine Zielgruppe am besten ansprichst. Wie man den Text am besten einsetzt, zu welchen Themen du welche Yogastudio Hashtags wählst, wie du die Bilder einsetzt und vor allem wie du dich und dein Yogastudio am besten beschreibst. Hier kommt es nicht einfach nur darauf an, mal eben was zu posten und auf einmal hat man jeden Tag neue Follower. Das ist hierbei leider nicht der Fall. Hier musst du schon ein bisschen professionelle Arbeit rein stecken, um gesehen zu werden. Aber mithilfe des Ebooks gar kein Problem.

Insights – Social Media tipps 

Mit Hilfe eines Tools lernst du deine Zielgruppe weiter kennen. Du kannst Analysen aufstellen, kannst Schwachstellen und Fehler ermitteln. Ebenso lernst du in dem Ebook, welche Themen besonders gut bei den Followern ankommen und welche Themen sie gar nicht interessieren. So kannst du deinen Facebook und Instagram Account immer im Auge behalten und bist immer auf dem neusten Stand, wenn irgendwelche Veränderungen passieren. Die Konkurrenz schläft nicht, dies sollte man bei den Social Media Kanälen immer beachten. Lade dir noch heute dein Ebook herunter und lerne von den Profis die besten „Studio Superstar – Der Social Media Ratgeber für Studiobesitzer“.


Namaste
Melanie

 

Der Beitrag Studio Superstar – Der Social Media Ratgeber für Studiobesitzer erschien zuerst auf Ganzwunderbar.

]]>
https://www.ganzwunderbar.com/social-media-yoga/feed/ 0
Digital Detox · Achtsamer Umgang im Internet https://www.ganzwunderbar.com/digital-detox/ https://www.ganzwunderbar.com/digital-detox/#comments Thu, 11 Jan 2018 12:32:47 +0000 https://www.ganzwunderbar.com/?p=14375 Ständig hält man sein Smartphone in den Händen. Meistens schon unterbewusst, obwohl man nach gar nichts schauen wollte. Hast du dich mal gefragt, wieviel Zeit du mit deinem Handy verbringst? Wie oft hält du am Tag dein Handy in den Händen? Ich vermute wir alle haben dies viel zu oft in den Händen. Oft ist […]

Der Beitrag Digital Detox · Achtsamer Umgang im Internet erschien zuerst auf Ganzwunderbar.

]]>
Ständig hält man sein Smartphone in den Händen. Meistens schon unterbewusst, obwohl man nach gar nichts schauen wollte. Hast du dich mal gefragt, wieviel Zeit du mit deinem Handy verbringst? Wie oft hält du am Tag dein Handy in den Händen? Ich vermute wir alle haben dies viel zu oft in den Händen. Oft ist es auch schon einfach zur Gewohnheit geworden und man erwischt sich selbst dabei, dass man schon wieder das Handy in der Hand hält. Früher haben wir das Telefon nur zum Telefonieren benutzt – doch heute sieht das alles etwas anders aus. Die Zeit haben sich neben Facebook, Instagram, Whats app und Co. geändert. Die sozialen Medien haben uns fest im Griff. Wenn wir uns diesen nicht im täglichen Umgang achtsam entziehen, können diese Medien uns auf Dauer aber leider auch krank machen. 

Übermäßiger Medienkonsum macht krank

Es gibt eine App, die zeichnet alle Aktivitäten auf dem Handy auf: wie oft öffne ich whats App am Tag und versende eine Nachricht, wie oft öffne ich Facebook, Instagram und alle anderen Sozialen Netzwerke. Jede Tätigkeit wird aufgezeichnet. Wissenschaftliche Studien haben heraus gefunden, dass der übermäßige Medien-Konsum im Netz leider krank machen kann. Die Risiken für Körper und Psyche sind enorm. Hier mal schauen ob jemand geschrieben hat, dort nochmal prüfen nach den Kommentaren unter dem letzten geposteten Bild bei Facebook, hier ein Foto bei Instagram liken und kommentieren und schon ist viel Zeit verstrichen, in der man hätte einiges Sinnvolles erledigen können. Auf einmal merkt man, dass man seine Freizeit gar nicht mehr wirklich sinnvoll ausnutzt, da man mal wieder viel Zeit im Netz hat verstreichen lassen. Unter diesem Beitrag habe ich noch einen Artikel vom Ärzteblatt über dieses Thema verlinkt. 

Digital Detox mit dem Handy

Die Suche nach Likes im Netz

Es gibt Leute, die sind ständig auf der Suche nach Likes, Freunden und Followern, ohne diese sie in dieser Welt nichts wären, so glauben viele Internetuser/Innen. Manche machen anhand der Follower ihren Stellenwert fest, zählen alle Likes und versuchen darüber ihr Ego und Selbstbewusstsein zu nähren. Ein fataler Kreislauf, aus dem manche vielleicht nicht mehr raus kommen können. Durch Yoga können wir achtsamer für unser Leben und unsere Taten im Alltag werden. Achtsam sein mit den digitalen Medien sollte auch dazu gehören. Wenn du merkst, dass du das Handy schon wieder viel zu lange in der Hand hältst, einfach einmal beiseite legen und einer anderen Tätigkeit nach gehen. Vielleicht stellt man es an einem beliebigen Tag in der Woche auch einfach mal aus. Digital Detox ohne Handy am Sonntag oder Digital Detox in deinem nächsten Urlaub.

Perfekte Yogaposen bei Instagram

Wir leben in einer immer hektisch werdenden Zeit, in der die digitalen Medien immer mehr Einzug halten und aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken sind. In der digitalen Welt liegt die Zukunft, das ist ein unaufhörlicher Prozess, den wir nicht mehr stoppen können. Viele vergleichen sich dann noch mit dem Leben der anderen, die ein viel „besseres und tolleres“ Leben führen. Zumindest auf den ersten Blick. Vergleichen vielleicht sogar ihre Körper mit den anderen, was in den Sozialen Medien ein Leichtes ist. Auch beim Thema des Yogas muss ich immer mehr mit Erschrecken feststellen, dass es augenscheinlich nur noch den perfekten Yogakörper gibt. Schau mal bei Instagram oder Pinterest unter #Yoga oder #yogachallenge und du siehst nur noch extrem durchtrainierte und hyperflexible Modellkörper. Doch so sieht die Realität in der Yogastunde aber nun nicht mal aus.

#yogachallenge bei Instagram

Die reale Yogastunde

In der Yogastunde findest du ganz normale Leute die keine Modellfiguren haben. Sie haben alle ihre Problemzonen, hier ein Gramm zuviel, dort ein Speckröllchen auf den Hüften. Yoga beutet auch nicht jedes Asana 100-prozentig auszuführen. Auch nicht immer wie ein perfekter Yogagott dabei auszusehen ist ganz normal. Nicht alle Asanas können durch unsere Anatomie ausgeführt werden. Ich kann mir gut vorstellen, dass sich viele Leute, die gerne mit Yoga anfangen würden, sich durch diese Posen einschüchtern lassen und von vornherein sagen, dass sie dies eh niemals schaffen werden. Wenn du mit dem Yoga starten möchtest, lasse dich bitte nicht von den digitalen Medien und den durchtrainierten Yogakörpern den Mut nehmen, mit dem Yoga zu starten. In den Yogastunden sieht es immer anders aus. Ganz normale Leute wie du und ich. Schau einfach mal vorbei und mache dir bitte dein eigenes Bild von deiner Yogastunde.

Falsche Scheinwelt im Internet

Durch die Sozialen Medien habe ich immer mehr das Gefühl, gerade bei Instagram, dass hier nur noch eine falsche Scheinwelt aufgebaut wird. Egal wo man hinschaut, alle Bilder sind nur noch perfekt mit Photoshop aufbereitet (oder irgendein anderes Bildbearbeitungsprogramm). Aber mit der Realität hat das nicht mehr viel zu tun. Hier noch ein Filter auf die Zähne gesetzt, dort noch ein paar Falten wegretuschiert, hier noch einen weiteren Make-Up Filter drauf, hier was weggenommen, dort was aufgefüllt und schon sieht man um 10 Jahre jünger aus.

Ich hoffe, dass wir alle mal mehr das Handy beiseite legen und wieder mehr Zeit im Hier und Jetzt mit unseren Freuden und Liebsten im „richtigen“ Leben und draußen in der Natur verbringen werden, anstatt ständig zu schauen, was in den Sozialen Medien abläuft.

Weitere Artikel zu diesem Thema

Hier gehts noch zu dem Artikel vom Ärzteblatt: Übermässiger Medienkonsum von Kindern und Jugendlichen: Risiken für Psyche und Körper
Hier noch ein weiterer Artikel über die App: Kostenlose App misst persönlichen Umgang mit dem Smartphone

Namaste
Unterschrift Melanie vom Yogablog Ganzwunderbar

Der Beitrag Digital Detox · Achtsamer Umgang im Internet erschien zuerst auf Ganzwunderbar.

]]>
https://www.ganzwunderbar.com/digital-detox/feed/ 4
Ehrenamt lohnt sich · Qudos.club https://www.ganzwunderbar.com/plattform-fuer-das-ehrenamt/ https://www.ganzwunderbar.com/plattform-fuer-das-ehrenamt/#respond Wed, 10 Jan 2018 10:10:41 +0000 https://www.ganzwunderbar.com/?p=15064 Der Mensch ist ein soziales Wesen. Wir brauchen und suchen den Kontakt und die Beziehung zu Anderen, denn ohne das Miteinander wäre das Leben wahrscheinlich nur halb so lebenswert. Aber was umfasst dieses Miteinander eigentlich? Zum einen sollten wir schöne Zeiten miteinander verbringen und Momente teilen. Aber genauso gehört es zu einer guten Beziehung dem Anderen bei Problemen beizustehen. […]

Der Beitrag Ehrenamt lohnt sich · Qudos.club erschien zuerst auf Ganzwunderbar.

]]>
Der Mensch ist ein soziales Wesen. Wir brauchen und suchen den Kontakt und die Beziehung zu Anderen, denn ohne das Miteinander wäre das Leben wahrscheinlich nur halb so lebenswert. Aber was umfasst dieses Miteinander eigentlich? Zum einen sollten wir schöne Zeiten miteinander verbringen und Momente teilen. Aber genauso gehört es zu einer guten Beziehung dem Anderen bei Problemen beizustehen. Der Familie und Freunden zu helfen ist nicht nur eine tolle Möglichkeit, im kleinen Rahmen für mehr Gutes in der Welt zu sorgen, es hilft einem auch selbst. Jeder kennt wohl das schöne Gefühl, welches einen erfüllt, wenn man anderen durch eine schwierige Phase des Lebens helfen konnte.

Gemeinsam etwas Gutes schaffen auf einer Plattform für das Ehrenamt

Aber warum sollte man die Hilfe nur auf den eigenen Familien- oder Freundeskreis beschränken? Gibt es nicht noch viel mehr Orte und Stellen, an denen man gemeinsam etwas Gutes schaffen kann? Denk mal an eine ganz normale Stadt in Deutschland. Dort gibt es bestimmt ein Altersheim. Es wäre zum Beispiel möglich, mit den zahlreichen Bewohnern ein wenig Zeit zu verbringen. Das kostet nicht viel Mühe und meistens lernt man dabei noch wichtige Dinge für das Leben. Vielleicht möchtest du dich auch um die Grünflächen einer Stadt kümmern und anderen
Menschen die Natur näherbringen. Auch hier gibt es viele Möglichkeiten, sich zu engagieren.

Ehrenamtliche Gedanken

Und denk doch mal an die freiwillige Feuerwehr in deinem Ort. Im Namen dieser Einrichtung ist bereits der ehrenamtliche Gedanke mit verbaut. Eine der wichtigsten Aufgaben für ein Land wird durch hauptsächlich freiwillige Kräfte erfüllt. Faszinierend oder? Das sind klassische Beispiele für Orte oder Vereine, die auf die Hilfe und das Interesse von engagierten Menschen angewiesen sind. Und du merkst auch, dass „Sich engagieren“ nicht bedeutet, dass du Dinge tun musst, die du nicht machen willst: Engagement lässt sich öfter als man denkt mit den eigenen Interessen vereinen. Wenn jeder von uns nur einen kleinen Teil seiner Zeit investiert, um anderen zu helfen und sich zu engagieren, kann man schon viel Gutes bewirken.

Gemeinnützige Organisationen mit einer Plattform für das Ehrenamt

Im Zuge dieses Gedankens möchte ich dir den qudos.club vorstellen. Der qudos.club ist eine soziale Plattform für gemeinnützige Organisationen, Freiwillige und Unternehmen. Gemeinsam soll man sich über soziales Engagement austauschen und neue Helfer und Sponsoren für gemeinnützige Arbeit finden. Der besondere und einzigartige Kniff ist die Form der Belohnung: Neben dem übergeordnetem Wert, den gemeinnützige Arbeit für den Einzelnen und die Gemeinschaft hat, erhalten gemeinnützige Organisationen durch die kostenlose Erstellung eines Profils und die
Bestätigung der geleisteten ehrenamtlichen Stunden die Möglichkeit, ihr soziales Engagement als Spende vergüten zu lassen und der gemeinnützigen Organisation dadurch neue Sponsorengelder zu beschaffen. Durch jede geleistete Stunde, die der Helfer über den qudos.club zur Bestätigung bei der gemeinnützigen Organisation einreicht, wird die jeweilige Organisation finanziell unterstützt.

Ehrenamtlich engagierte Menschen

Die Vergütung kommt dabei von Unternehmen, die als Sponsoren soziale Verantwortung übernehmen möchten. Der Gedanke einen guten Zweck zu unterstützen, soll auf dieser sozialen Plattform also im Vordergrund stehen. Das Anlegen eines Profils auf der Plattform ist komplett kostenlos und gibt dir die Möglichkeit, mit zahlreichen ehrenamtlich engagierten Menschen und Organisationen aus den verschiedensten Bereichen in Kontakt zu treten und dich über dein Engagement auszutauschen.

Ehrenamtliche Organisationen

Der qudos.club hat die Ziele, das Ehrenamt wieder in dem Mittelpunkt der Gesellschaft zu rücken und den ehrenamtlichen Organisationen die Möglichkeit zu geben, ihren Helfern „Danke!“ für ihre Arbeit zu sagen, da sie einen akkreditierten Nachweis für die geleisteten Stunden erhalten. Der Freiwillige kann dies dann im Lebenslauf und zu seinem Vorteil nutzen. Unternehmen möchten sich für soziale Zwecke und die Gesellschaft einsetzen. Durch den qudos.club kann dieser Wunsch umgesetzt werden.

Den Mitmenschen zuhören

Wenn wir uns in der Welt umsehen, gibt es zahlreiche Menschen und Vereine, die Hilfe brauchen, egal bei was für Problemen. Es geht oft nur um kleine Dinge, die jeder von uns meistern kann. Es liegt an uns, auf diese Menschen zuzugehen und unsere Hilfe anzubieten. Oft ist es leichter als man denkt, etwas Gutes zu tun. Gemeinsam können wir die Welt zu einem besseren Ort machen, dazu braucht es keine schier unmöglichen Taten. Es reicht aus, mit offenen Augen und einer positiven Einstellung durch die Welt zu laufen und unseren Mitmenschen zuzuhören.

Hier geht es zu der Webseite von qudos.club

Vielen Lieben Dank, Oliver von ChannelBuzz, für diesen schönen Artikel.
Namaste

Unterschrift Melanie vom Yogablog Ganzwunderbar

Der Beitrag Ehrenamt lohnt sich · Qudos.club erschien zuerst auf Ganzwunderbar.

]]>
https://www.ganzwunderbar.com/plattform-fuer-das-ehrenamt/feed/ 0
Yoga Studio effizienter managen und verwalten https://www.ganzwunderbar.com/yoga-studio-software/ https://www.ganzwunderbar.com/yoga-studio-software/#comments Wed, 03 Jan 2018 06:00:37 +0000 https://www.ganzwunderbar.com/?p=14893 Anzeige Du hast ein Yogastudio und bist das Chaos auf deinem Schreibtisch mit den unzähligen Kurszetteln der nächsten Yogastunden Leid? Die zusätzlichen Listen am Check-In machen dich einfach nur noch wahnsinnig. Du schaffst es auch nicht mehr, die Yogaschüler mit ihren Buchungswünschen am Telefon zu bedienen. Du verlierst langsam den Überblick über deine Rechnungen und […]

Der Beitrag Yoga Studio effizienter managen und verwalten erschien zuerst auf Ganzwunderbar.

]]>
Anzeige


Du hast ein Yogastudio und bist das Chaos auf deinem Schreibtisch mit den unzähligen Kurszetteln der nächsten Yogastunden Leid? Die zusätzlichen Listen am Check-In machen dich einfach nur noch wahnsinnig. Du schaffst es auch nicht mehr, die Yogaschüler mit ihren Buchungswünschen am Telefon zu bedienen. Du verlierst langsam den Überblick über deine Rechnungen und Zahlungen. Die Organisation nimmt ebenso Unmengen an Zeit ein. Auch dein jetziges Manager-Tool ist zu nichts zu gebrauchen, da es viel zu unübersichtlich ist und enorm viel Zeit in Anspruch nimmt. Du hast das Gefühl, dass du den Überblick über die Verwaltung deines Yogastudio verlierst? Oder möchtest du sogar in nächster Zeit dein eigenes Studio eröffnen? Dann möchte ich dir nun deinen ganz persönlichen Eversports Studio Manager vorstellen.

Yoga Studio eröffnen mit dem Eversports Studio Manager

Ein Studio-Manager, der all deine Bedürfnisse berücksichtigt. Deine Kurse werden online von deinen Schülern spielend leicht selbst gebucht. Du musst die Buchungen nicht mehr persönlich am Telefon entgegen nehmen und sparst dir enorm viel Zeit. So kannst du deine Kurse besser planen und deine Zeit für andere Tätigkeiten nutzen. Sollte es Änderungen im Zeitplan der jeweiligen Kurse geben? Gar kein Problem. Mit der Eversports Yoga Software kannst du ganz einfach die Uhrzeit des Kurses ändern, oder die Teilnehmerzahl neu anpassen, egal ob in der Bahn, auf dem Sofa oder im Urlaub. Mit dieser Eversports Yoga Software haben die Lehrer, die Schüler wie auch du immer Zugriff zu den Kursen. So hat man 24 Stunden am Tag die Möglichkeit sich die Kurse und die Kurszeiten immer online anzuschauen – alles auf einen Blick. Du kannst den Plan auf deiner Webseite in deinen Firmen Farben integrieren und bietest deinen Kunden einen tollen Service. Ein ganzwunderbares Manager Tool, von dem du, wie auch deine Kunden, profitieren werden. Alles total einfach und übersichtlich!

„Ich habe mir eine anwenderfreundliche, effiziente Softeware gewünscht, die Registrierkasse und Verwaltungstool in einem ist.“ Viktoria Ecker – Doktor Yoga

Planungssicherheit mit der Eversports Yoga Software

Ebenso hast du den kompletten Überblick über die Online-Zahlungen. Die monatlichen Abrechnungen sind mit wenigen Klicks innerhalb kürzester Zeit erledigt. Keine überflüssigen Zettel und Papierstapel mehr auf deinem Schreibtisch. Du hast die Kunden, die Klassen, die Rechnungen, die Workshops, die Artikel (sofern, du welche anbietest) die Blockkarten, Abos und die Kasse alles in einem übersichtlichen System. So sparst du dir enorm viel Zeit und kannst dich auf die wesentlichen Dinge – nämlich Yoga – konzentrieren.

Check-In mit der Eversports Yoga Software

Zusätzlich kannst du über den Eversports Studio Manager den Check-In in deinem Studio steuern. Deinen Mitarbeitern wird es so einfach wie möglich gemacht, über einen Key Tag oder Barcode, den es bei der Eversports Yoga Software zusätzlich dazu gibt, den Yogaschüler einen problemlosen und schnellen Eintritt zu verschaffen. Die Key Tags können zusätzlich mit deinem Firmenlogo bedruckt werden und runden dein Corporate Design ideal ab. Die Check-In Listen werden wegfallen. Für die Kunden wie auch die Mitarbeiter eine sehr stressfreie und angenehme Lösung.

„Für mich ist am Relevantesten, dass der Check In Prozess sehr schnell funktioniert, und das ist bei der Eversports Software der Fall!“ Eva, Ananya Yoga

Eversports Studio Manager App

Desweiteren ist es für die Kunden möglich, ihre Besuche über die App am Smartphone oder am Rechner einzusehen, wieviele Yogaeinheiten sie diesen Monat schon absolviert haben. Auch die Bezahlung der Yogaeinheiten und Kurse kann ganz problemlos per Paypal oder anderen Zahlungsmöglichkeiten online auf der Webseite oder per App erfolgen.

Entwicklung des Yoga Studio Managers mit Yogastudios

Das System der Eversports Studio Manager wurde mit 10 Wiener Yogastudios entwickelt und getestet und ist somit ideal auf deine Wünsche und Bedürfnisse als Yogastudio Besitzer/in im deutschsprachigen Raum abgestimmt. Egal ob du ein kleines One-man-Studio hast oder ein großes Studio wie zum Beispiel Patrick Broome in München, ob du schon eine Software hast, oder alles noch mit Stift und Papier organisierst, Eversports hat für jeden die passende Lösung. Du bekommst deutschsprachigen Support, sowie eine stetige Weiterentwicklung der Eversports Yoga Software auf die Bedürfnisse der Yogastudios abgestimmt. Ein junges, dynamisches Team steht dir immer mit Rat und Tat zur Seite. Wenn du mehr über Eversports erfahren möchtest, schau doch mal auf der Webseite vorbei. Dort bekommst du weitere nützliche Informationen und kannst den Eversports Studio Manager kostenlos testen.

Was andere über den Eversports Studio Manager sagen:

Wie du siehst, gewinnst du kostbare Zeit durch den Eversports Studio Manager und kannst diese neu gewonnene Zeit in die wirklich wichtigen Dinge stecken – nämlich in dein Yoga mit deinen Schülern.

Namaste
Unterschrift Melanie vom Yogablog Ganzwunderbar

Der Beitrag Yoga Studio effizienter managen und verwalten erschien zuerst auf Ganzwunderbar.

]]>
https://www.ganzwunderbar.com/yoga-studio-software/feed/ 3
Ich, Ich, Ich – Über Soziale Medien & Follower kaufen https://www.ganzwunderbar.com/follower-kaufen/ https://www.ganzwunderbar.com/follower-kaufen/#comments Sun, 23 Apr 2017 16:04:43 +0000 https://ganzwunderbar.com/?p=12390 Immer öfter muss ich mit erschrecken feststellen, dass viele Leute im Facebook ihre negativen Aggressionen in den Gruppen oder auf Seiten herauslassen. Da wird gedisst und kritisiert, obwohl man überhaupt keine Ahnung von dem jeweiligen Thema hat. Hauptsache alles an negativen Emotionen an den anderen rauslassen. Es wird Fertiggemacht und Draufrumgehackt. Aller Wut und Zorn […]

Der Beitrag Ich, Ich, Ich – Über Soziale Medien & Follower kaufen erschien zuerst auf Ganzwunderbar.

]]>
Immer öfter muss ich mit erschrecken feststellen, dass viele Leute im Facebook ihre negativen Aggressionen in den Gruppen oder auf Seiten herauslassen. Da wird gedisst und kritisiert, obwohl man überhaupt keine Ahnung von dem jeweiligen Thema hat. Hauptsache alles an negativen Emotionen an den anderen rauslassen. Es wird Fertiggemacht und Draufrumgehackt. Aller Wut und Zorn wird auf der Plattform freien Lauf gelassen. Endlich ein Raum, in dem man sich nun alles von der Seele schreiben kann. Es gibt ja eine gewisse Distanz, da kann man ja dann auch ruhig mal etwas unter die Gürtellinie gehen. Man wird dem Gegenüber ja nicht direkt konfrontiert. Verletzten und weh tun. Ich habe manchmal das Gefühl, dass viele Leute sind in den Gruppen sind, nur um schlechte Laune zu verbreiten, nur um negative Stimmung zu verbreiten. Haben überhaupt keine Ahnung von der Materie, aber einfach mal ein bisschen fertig machen.

Untereinander helfen

Es ist wirklich schade, dass Facebook immer mehr diese Wendung nimmt. Eigentlich sollten Facebookgruppen dazu da sein, untereinander zu helfen, untereinander Ratschläge und Hilfestellungen zu geben. Da sieht man aber leider überhaupt nichts von. Wenn man in einer Gruppe nach einem Ratschlag fragt, kommen so unqualifizierte Kommentare wie: „Wozu gibt es google?“ Da frage ich mich ernsthaft, wieso es solche Gruppen gibt. Wieso solche Menschen überhaupt in solche Gruppen sind. Hauptsache kritisieren und sich in den Mittelpunkt stellen. Ich, Ich, Ich, was anderes können die meisten Menschen gar nicht mehr. Egoisten und Egomanen soweit das Auge reicht. Bloß niemanden anderes helfen, nur sich selbst sehen. Was ist das für eine Gesellschaft, in der wir leben? Lieber Helfen statt Selfie!

Follower kaufen

Ganz heftig muss ich diese „Problematik“ in dem Blog-Metier feststellen. Da werden Likes auf Teufel komm raus gesammelt. Hauptsache soviele Likes und Follower wie möglich. Die Menschen und Leser hinter dem Blog sind völlig egal. Die Followerzahlen bei Facebook und Instagram müssen so hoch wie möglich sein. Ich kann ein Beispiel geben. Da wird meinem Instagram-Account gefolgt um das Abbonnement direkt am nächsten Tag wieder zu löschen, mit der Hoffnung, dass ich dem anderen Account auch folge. Weiß denn niemand, dass man Follower für jede beliebige Plattform für ganz wenig Geld kaufen kann? (Werbelink) Ich bin jeden Tag am arbeiten, da müsste ich schon jeden Follower nachverfolgen, der mir neu folgt. Dafür habe ich überhaupt gar keine Zeit. Es wäre mir auch ganz ehrlich viel zu stressig im Büro. Ich hatte mich nämlich immer gewundert, wieso meine Follower-Zahlen so extrem schwankten. Haben die Leute wirklich so viel Zeit? Geht es immer nur um Zahlen? Was für ein Aufwand um jeden Follower betrieben wird. Da habe ich lieber weniger Follower aber dafür ehrlich, interessierte Leser auf meinem Blog oder auf meinen Sozial Media Kanälen als „falsche“, die nur auf Follower-Caching aus sind.

Mehr miteinander

Vielleicht sollten wir alle wieder ein bisschen mehr miteinander als ständig gegeneineinander zu leben. Einfach auch mal anderen helfen, sei es nun durch nett gemeinte Ratschläge oder Hilfestellungen im Alltag. Es ist schon traurig, dass ich dies in einem Blogartikel schreibe, obwohl dies ja eigentlich selbstverständlich sein sollte. Aber das ist es leider nicht mehr in unserer hektischen, stressigen und egoistischen Gesellschaft. Auch im Blogbereich mehr Kooperationen eingehen, als immer nur Alleingänge zu starten. Gemeinsam kann man nämlich mehr erreichen und es macht auch viel mehr Spaß. Einfach wieder mehr Wir, Wir, Wir anstatt Ich, Ich Ich. Einfach mal wieder mehr ein Zusammengehörigkeitsgefühl als ständig Ego-Trips.

Wenn auch du deine Erfahrungen in den Sozialen Netzwerken mitteilen möchtest, schreibe diese doch unten in die Kommentarfunktion.
Namaste

Unterschrift Melanie vom Yogablog Ganzwunderbar

Der Beitrag Ich, Ich, Ich – Über Soziale Medien & Follower kaufen erschien zuerst auf Ganzwunderbar.

]]>
https://www.ganzwunderbar.com/follower-kaufen/feed/ 14
Gastautor für Yogablog Ganzwunderbar https://www.ganzwunderbar.com/ganzwunderbar-gastautor-werden/ https://www.ganzwunderbar.com/ganzwunderbar-gastautor-werden/#respond Fri, 13 Jan 2017 09:10:51 +0000 https://ganzwunderbar.com/?p=11303 Yoga ist deine Leidenschaft und über dieses Thema kannst du jeden Tag interessante Dinge schreiben? Dir fallen tausend neue spannende und ausgefallene News dazu ein? Dann bist du hier auf meinem Yogablog Ganzwunderbar goldrichtig. Du hast tolle Events oder Produkte die zu meinem Blog passen und in der Welt präsentiert werden möchten? Dann immer her […]

Der Beitrag Gastautor für Yogablog Ganzwunderbar erschien zuerst auf Ganzwunderbar.

]]>
Yoga ist deine Leidenschaft und über dieses Thema kannst du jeden Tag interessante Dinge schreiben? Dir fallen tausend neue spannende und ausgefallene News dazu ein? Dann bist du hier auf meinem Yogablog Ganzwunderbar goldrichtig. Du hast tolle Events oder Produkte die zu meinem Blog passen und in der Welt präsentiert werden möchten? Dann immer her damit 🙂

Gastautor werden für Yogablog Ganzwunderbar

Gerne stelle ich dich und deine Artikel vor und wir inspirieren gemeinsam viele Yogis!
Auf Ganzwunderbar kannst du einmaliger/mehrfacher Gastautor werden.

Ganzwunderbar wären:
· interessante Artikel
· witzige Yogaskizzen, Illustrationen und Grafiken
· Yoga-Lieblingsstücke
· Yogaerfahrungen
· und so weiter…

Yogablog

Gastartikel auf Ganzwunderbar

Gastartikel für Yogablog Ganzwunderbar schreiben:

1. Schau dir meine Bloginhalte an und gucke, ob deine Themen zu Ganzwunderbar passen würden. Die Themen sollten zu Yoga, Meditation, Yogareisen, Detox, Emotion, Naturliebe oder meinen Lieblingen passen.
2. Sende mir Themenvorschläge und kurze Textbeschreibungen zu. Diese werde ich mir dann genauer anschauen und prüfen! Gerne auch in Verbindung und Vorstellung mit deinem Blog. Der Artikel darf nur auf Ganzwunderbar veröffentlicht werden! Das google Ranking würde sonst für beide Webseiten negativ ausfallen.
3. Schreibe in der persönlichen Ansprache (Du-Form) und achte auf Rechtschreibfehler!
4. Wenn du den Artikel fertig geschrieben hast, kannst du mir diesen senden. Gerne auch mit Bildmaterial, aber dies ist nicht unbedingt notwendig. Da kann ich auch gerne Bildmaterial raussuchen.

Änderungen und Korrekturwünsche können wir dann gerne gemeinsam besprechen. Wenn der Artikel fertig ist, poste ich auf Facebook, Instagram, Pinterest Twitter und google plus!

Du hast Lust für Ganzwunderbar zu schreiben? Dann schreibe mir kurz eine ganzwunderbare Email an:
mel_W_@web.de

Ich freue mich auf deine Post 🙂

Namaste
Yogablog Ganzwunderbar

Der Beitrag Gastautor für Yogablog Ganzwunderbar erschien zuerst auf Ganzwunderbar.

]]>
https://www.ganzwunderbar.com/ganzwunderbar-gastautor-werden/feed/ 0