Moderne Engelfiguren als spirituelle Deko

Moderne Engelfiguren als spirituelle Deko

Anzeige


Wer Engel ausschließlich mit Kitsch, Kirche und Weihnachten verbindet, ist weit gefehlt. Engelfiguren bzw. Engeldeko ist mittlerweile sowohl in gewerblichen Einrichtungen als Privathaushalten vorzufinden und liegt nicht nur zur Weihnachtszeit im Trend. Die Gründe dafür sind vielfältig und hängen mit den Assoziationen zusammen, die man mit dem Thema Engel allgemein verbindet. Dabei ist ein christlicher Hintergrund nicht unbedingt Voraussetzung. Die kleinen Figuren bringen Orte zum Strahlen und verzaubern mit ihrer eigenen Aura. Es lohnt sich, dem Mysterium auf den Grund zu gehen und die Eigenschaften moderner Engelfiguren als spirituelle Deko zu beleuchten.

ANZEIGE

Die Faszination der Engel

Nicht umsonst ist in der Hauptstadt Italiens die Engelsburg einer der beliebtesten Touristenmagneten. Stolz thront der Erzengel Gabriel über der Stadt und zieht alle Blicke auf sich. Dabei ist die Geschichte der Engel uralt. Am häufigsten finden sie Erwähnung in der Bibel, jenen Schriftstücken, in denen sie als Lichtgestalt Verstorbener dargestellt werden, die menschliche Züge und Fähigkeiten besitzen. Sie wachen über das Geschehen und überbringen wichtige Botschaften. Daher auch der Begriff „Schutzengel“, der sich im Laufe der Zeit festgesetzt hat und heutzutage am häufigsten im Kontext von Straßenverkehr benutzt wird. Es hält sich der Glaube, dass Engel als unsichtbare Wesen über Schutzmacht verfügen und ins Weltgeschehen eingreifen können. Darüber hinaus verbindet man mit Engeln weitere positive Eigenschaften wie Reinheit und Leuchtkraft, über die irdische Wesen in dieser Form nicht verfügen. Deshalb verstrahlen Engel oder Engelfiguren einen gewissen Reiz und Charme, nach dem man sich insgeheim sehnt. Symbolik dieser Art lässt sich natürlich hervorragend bei der Dekoration zu Nutze machen. Daher sind vor allem moderne Engeldeko oder Engelfiguren aus Holz als Deko-Element beliebt.

Moderne statt Kitsch

Zugegebenermaßen waren Engelfiguren vor einigen Jahren noch als kitschig verpönt und fanden ihren Platz, wenn überhaupt, an Weihnachten in den Häusern oder auf Altären in der Kirche. Dort empfand sie niemand als störend, da sie ein Vertreter biblischer Symbolik sind und niedlich oder süß aussahen. Das Vorurteil, Deko-Engel seien kitschig, begründet sich darin, dass es selten gelingt, Althergebrachtes wieder salonfähig zu machen. Und Engel sind, wenn man ihre geschichtliche Entwicklung betrachtet, wirklich mit die ältesten Wesen unserer Zeit. Echte Deko-Fans stört das nicht – denn diese haben längst erkannt, dass Engel in einer hektischen und stressigen Zeit als Deko-Element im Trend liegen. Es gibt sie in modernem, frischem Design für Innenräume und als schöne Alternative zu Gartenzwergen als Gartenengel, die jedem Garten etwas Majestätisches verleihen. Da der Trend bei Einrichtung und Design allgemein zu Retro geht, sind Engel wieder salonfähig geworden – und begehrter denn je, was nicht zuletzt mit ihrer Symbolik zusammenhängt.

Bedeutung und Design als modernes Deko-Element

Moderne Dekoengel sind alles andere als staubig, kitschig oder fad. Es gibt sie in trendigen Materialien wie dem Naturstoff Holz zu kaufen, welcher bei Einrichtungsgegenständen ohnehin im Trend liegt. Engelfiguren aus Holz machen sich nicht nur am Tannenbaum, sondern auch an Lampen, auf Esstischen und sogar im Bad als optischer Hingucker gut. Allgemein müssen  Engelfiguren nicht immer aus Porzellan und weiß sein – es gibt sie in aufregenden Farben wie Schwarz, Bronze oder Silber, in atemberaubendem Design. Mit fein ausgestalteten, ausladenden Flügeln oder majestätischen Oberkörpern ziehen sie alle Blicke auf sich. Eine schöne Auswahl an Deko-Engeln bietet beispielsweise figuren-shop.de. Engel werden von den Machern meist in ihrer ursprünglichsten Daseinsform dargestellt, nackt, es gibt sie aber auch in schönen, malerischen Gewändern und sowohl als weibliche oder männliche Version. In Zeiten, in denen sich die Welt immer schneller zu drehen scheint und alles hektisch und laut zugeht, wirken Dekorationsengel umso mehr. Sie symbolisieren einen Ruhepol, Schutz und Halt in dieser hektischen und instabilen Welt.

Einsatz und Verwendung

Innerhalb der eigenen vier Wände lassen sich Engel überall da platzieren, wo man sie täglich sieht oder gebrauchen kann – auf dem Schreibtisch, im Schlafzimmer oder aber im Bad. Manch einer ziert direkt die ganze Einfahrt damit. Hier gilt, wie bei allen anderen DekoArtikeln auch, es nicht zu übertreiben. Denn sonst wird der Deko-Trend schnell als kitschig verschrien und verfehlt seine Wirkung. Wenn die Haustür allerdings von zwei majestätischen Engelfiguren gesäumt ist, fühlt man sich wohl, beschützt und willkommen. Unter Gewerbetreibenden gibt es bestimmte Bereiche, in denen sich die kleinen Figuren besonders gut einsetzten lassen. Dazu zählen alle Orte, an denen Alltagsgeplagte Ruhe und Ausgleich finden. Yogastudios, Massagepraxen und Physiotherapeuten bauen die Engelthematik daher manchmal gezielt mit in die Raumgestaltung ein. Auch auf Friedhöfen sind dekorative Engel gern gesehen. Als letzter Begleiter der Verstorbenen sind Engelfiguren für Gräber gedacht, die das Grab beschützen und zugleich den Angehörigen Trost und Hoffnung spenden.
Engeldeko muss nicht kitschig sein – im Gegenteil. Sie liegt im Trend und verzaubert mit ganz eigenem Charme, der in der Mystik und Symbolik von Engeln begründet liegt. Moderne Hersteller bieten außergewöhnliche Designs und filigrane Ausführungen, die als optischer Blickfang sowohl in den eigenen vier Wänden als auch im gewerblichen Bereich zum Einsatz kommen können.

Namaste
Unterschrift Melanie vom Yogablog Ganzwunderbar

ANZEIGE

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: