Interview mit Seelenrave

Interview mit Seelenrave


Erzähl mir doch einmal ein bisschen was zu deiner Person und zu Seelenrave. Was genau bedeutet der Name Seelenrave?

Seelenraven heißt, dass du dein SEIN, deine ganz persönliche Wahrheit zum Leuchten bringst. Du deine Ängste, Blockaden und destruktiven Glaubenssätze transformierst, Heilung in den Tiefen deiner Seele findest und dich in Selbstliebe, Kraft und Klarheit verankerst. Du deine Verletzlichkeit würdigst und genau darin die Stärke eines offenen Herzens erkennst. Im Endeffekt ist die ganze Reise zu uns selbst ein einziger Seelenrave. Dieser Tanz des Lebens, der so viel Wachstum und Heilung in sich birgt, wenn wir uns trauen, ihn zu tanzen.

Ich habe gelesen, dass du gerne viel Zeit in der Natur verbringst. Wieso ist die Natur so wichtig für dich?

Die Natur ist der beste Heiler. Sie klärt und reinigt unseren Geist, ja unser ganzes Körper-Energiesystem und gibt uns die Möglichkeit, ganz bei uns selbst anzukommen. Sie stellt uns alles zur Verfügung, was wir brauchen – für unsere seelische, körperliche und geistige Gesundheit.

Auf deinem Instagram Account Seelenrave läufst du auf vielen Bildern komplett nackt durch die Natur. Wieso?

Ich bin gerne nackt, aber kein Nudist. Für mich ist körperliche Nacktheit die perfekte Metapher für ein Leben in Selbstliebe und Selbstannahme, ja ein Leben, indem wir unser nacktes Selbst lieben und leben.

Viele Menschen haben Angst alleine zu sein, sich mit sich selbst auseinander zu setzen. Da lässt man sich lieber von der Außenwelt ablenken, sonst wird der Schmerz zu groß. Was glaubst du, wieso dieses Phänomen so häufig Auftritt?

Unser Gehirn ist auf Schmerzvermeidung und Lustgewinn getrimmt und daher von Natur aus eher im Widerstand, was Achtsamkeit betrifft. Wir sollten uns nicht unter Druck setzen, ständig bewusst und achtsam mit unseren Gefühlen zu sein. Klar, ist dieser Weg der Einzige, der uns frei und glücklich macht. Aber es ist eher kontraproduktiv, sich dafür zu schelten, wenn es nicht immer gelingt. Wichtig ist der Versuch, Schritt für Schritt die Konfrontation mit uns selbst zu suchen.

ANZEIGE

Viele Menschen, so habe ich das Gefühl, sind in sich selbst gefangen, mit schlechtem Karma behaftet und könnten viel mehr aus sich und ihrem Leben machen. Kann man sich deiner Meinung nach selber heilen?

Das Ego hat in unserer Gesellschaft immer weniger zu suchen obwohl es so viele Egomanen gibt. Der Grad zwischen gesunder Selbstliebe und ungesundem Egozentrismus ist schmal und bleibt meiner Ansicht nach ein lebenslanger Balanceakt, den wir zu meistern haben. Dennoch, und ich denke das kann eine Faustregel sein, sind wir nur in der Lage wahrhaftig mitfühlende, nicht mitleidende, Menschen zu sein, wenn wir selbst voller Kraft und Energie stecken und diese somit selbstlos in die Welt hinaustragen können. Dafür sollten wir unserem eigenen emotionalen Wohlbefinden absolute Priorität einräumen. Ist dies der Fall, können wir offenen Herzens geben und die Liebe fließen lassen, die wir zunächst selbst in uns gefunden haben.

Viele Glauben, ihrem einzig wahren Seelenpartner schon begegnet zu sein. Der einzig wahren Liebe. Was hälst du von diesem Thema?

Zwillingsflammen und Seelenpartner-Konzepte sind meiner Wahrnehmung nach skeptisch zu betrachten. Teilweise sehe ich dies als sprirituelles Hirnfutter, was uns vom Wesentlichen ablenkt. Nämlich zu fühlen. Was der jeweilige Partner in mir auslöst, welche Wunden mir Schmerz bereiten und wo ich noch nicht in der Lage bin, wirklich bedingungslos zu lieben. Keine Beziehung tritt umsonst in unser Leben. Es ist wichtig, sich im Hier und Jetzt darauf einzulassen und hineinzuspüren, welche Lektionen es hierbei zu lernen gilt.

Du schreibst dass du ein Seelen-Junkie bist und den Schamanismus liebst? Das hört sich für unsere heutige Gesellschaft sehr esotherisch und weit hergeholt an. Was bedeutet das für dich?

Ich glaube und lebe das, was ich spüre und fühle. Manche esoterischen Konzepte fühlen sich für mich nicht stimmig an, manche allerdings haben unglaublich wertvolle Heilimpulse in mein Leben gebracht. Wir sollten uns nicht daran orientieren, was in der spirituellen Szene gerade hipp und angesagt ist. Wichtig ist, den eigenen inneren Guru zu aktivieren und zu spüren, welcher Weg, welche Heilmethoden, welche spirituellen Praktiken gerade das Richtige für uns sind.

Glaubst du dass Yoga und Meditation einen besseren Menschen aus uns und der Welt machen kann?

Definitiv. Der Weg zu uns selbst, ist der Weg in die Liebe. Und je näher wir zum Kern dieser Liebe durchdringen und den Schleier der Angst hinter und lassen, desto größer wird die Quelle der Liebe und des Mitgefühls, die aus unserem Sein in die Welt hinausfließen.

Vielen Dank lieber Ludwig für das Interview. Wenn du mehr über Seelenrave erfahren möchtest, schau doch einmal auf seiner Webseite vorbei.
Namaste

Unterschrift Melanie vom Yogablog Ganzwunderbar

 

ANZEIGE

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: