Buddha Bowl

Buddha Bowl

Gastbeitrag von Melanie Muthentaler von Squats, Greens & Proteins – Food, Fitness & Health Blog

ANZEIGE

Als meine liebe Namenskollegin Melanie mich gefragt hat, ob ich einen Gastbeitrag auf ihrem Blog veröffentlichen möchte, habe ich mich richtig gefreut – denn als absoluter Yoga-Laie, wie ich es bin, motiviert mich diese kleine Zusammenarbeit richtig, in der Hinsicht viel mehr zu machen. Ich merke selbst jedes Mal, wie gut es mir tut, mir Zeit für mich selbst zu nehmen und Yoga zu machen – und mit Melanie’s Tipps wird das in Zukunft wohl ein wenig öfter passieren! „Zeit für mich“, und „auf mich achten„, heißt für mich auch, meine Ernährung ganz bewusst gesund zu gestalten und ab und zu auch mal nur für mich selbst groß aufzukochen.

Buddha Bowl-Rezepte

Dann gibt es immer eines meiner Lieblingsrezepte – welches ich euch heute vorstellen werde. Denn wenn ich eines liebe, dann sind das Buddha Bowl-Rezepte. Eine Buddha Bowl ist eine „Schüssel voller Köstlichkeiten, die sich leicht nach oben wölben“, so wie Buddhas Bauch. Die Beschreibung ist doch irgendwie süß, oder? Aber eines muss man schon sagen – egal was, alles schmeckt besser, wenn man es aus einer Schüssel isst! Das Tolle an einer solchen Buddha Bowl ist, dass man eigentlich jede Zutat beliebig austauschen kann, wenn man Lust darauf hat. Heute mal Quinoa statt Couscous? Kein Problem! Lasst eurer Kreativität freien Lauf und findet selbst heraus, welche Kombinationen euch am liebsten sind.

Vegane Buddha Bowl mit Sojajoghurt

Dressing

Dafür braucht ihr (für eine Portion):

Für die Bowl:
  • 70g Vollkorncouscous, -bulgur oder Quinoa als glutenfreie Alternative
  • eine große Hand voll gemischten Salat
  • 1/2 Dose Käferbohnen (oder Kichererbsen)
  • 3-4 Cocktailtomaten oder eine große Tomate
  • 1/2 Paprika (ich habe gelbe verwendet)
  • 1/2 reife Avocado
Für das Dressing:
  • 3 EL Sojajoghurt
  • 1 TL Agavendicksaft (Alternative: etwas Stevia)
  • 1 TL Olivenöl
  • ein Schuss naturtrüben Apfelessig, etwas Knoblauch und Kräutersalz

So geht’s:

Die Zubereitung einer solchen Buddha Bowl könnte nicht leichter und schneller sein! Den Couscous mit kochender Gemüsebrühe aufgießen und ziehen lassen. (Bulgur oder Quinoa nach Anleitung zubereiten.) Während der Couscous zieht, könnt ihr das Dressing zubereiten, indem ihr einfach alle Dressing-Zutaten vermischt. Anschließend die Bohnen waschen, das Gemüse schneiden und alle Zutaten schön in einer Schüssel platzieren (nicht vergessen, das Auge isst mit!). Das Dressing darüber verteilen und eventuell noch ein paar Kräuter darüber streuen. Fertig!

Die Zutaten findest du alle bei iloveveggie.de – Vegetarische und vegane Lebensmittel in Bio Qualität – www.iloveveggie.de (Werbelink) 100% regional, 100% Bio und nachhaltig. Vielen Lieben Dank, liebe Melanie, für dein Lieblingsrezept. Wenn ihr mehr von Melanie und ihrem ganzwunderbaren Blog erfahren möchtet, schaut doch mal auf ihrer Webseite vorbei.

Namaste
Unterschrift Melanie vom Yogablog Ganzwunderbar
ANZEIGE

No Comments

Leave a reply.