Meine Indien-Reise & Yogalehrer Ausbildung bei der Yoga India Foundation in Rishikesh

Meine Indien-Reise & Yogalehrer Ausbildung bei der Yoga India Foundation in Rishikesh

Gastartikel von Anna-Karina aus Hamburg
Sie absolvierte ihre Yogalehrer Ausbildung bei der Yoga India Foundation in Rishikesh


Wusstest du, dass weltweit mehr als 200 Millionen Menschen Yoga praktizieren? Das ist eine ganze Menge und es werden täglich mehr. Während Yoga teilweise schon zu einem westlichen Trend wird, sollten wir nicht vergessen wo es herkommt und was es bedeutet. Die Quelle des Yoga liegt in Indien. Hier wurde das Wort Yoga zum ersten Mal vor ungefähr 5000 Jahren erwähnt. Als ich mit dem Abitur und Studium fertig war, wollte ich unbedingt wissen wo Yoga herkommt und was es eigentlich bedeutet. Ich entschied mich eine kurze Pause in mein durchgeplantes und stressiges Leben einzulegen und für 10 Monate nach Indien zu reisen. Nachdem ich meine Wohnung vermietet hatte, packte ich meinen Rucksack und flog los ins ungewisse Abenteuer.

Die Suche nach dem richtigen Ort
Ich kam nachts um 00:50 Uhr am Flughafen von Neu-Delhi an. Einen genauen Plan hatte ich zu dem Zeitpunkt noch nicht. Mein Vater schenkte mir kurz vor meiner Abreise eine Indien Karte.
Übermüdet und erschöpft öffnete ich diese und entschied nach Rishikesh zu fahren. Der Name gefiel mir. Kennst du das Gefühl, wenn man irgendwo ganz neu und fremd ist? Genauso ging es mir, als ich den Flughafen verließ und mich auf den weg zum Kashmiri Gate, dem indischen ZOB, machte. Ich fühlte mich wirklich komisch und fragte mich, was ich da nur mache.

Rishikesh, die Yoga Hauptstadt der Welt

Am nächsten Tag, kam ich gegen Mittag in Rishikesh an. Rishikesh ist ein magischer Ort. Vom ersten Moment an habe ich es gespürt. Falls dir Rishikesh nichts sagt, versuche ich es zu beschreiben. Es ist eine Kleinstadt mit ungefähr 80000 Einwohnern am Fuße des Himalaya Gebirges. Wunder-wunderschön! Mitten durch die Stadt fließt der Ganges. Falls du denkst, dass der Ganges schmutzig ist, kann ich dich beruhigen. In Rishikesh ist er noch sehr hell und klar. Witzigerweise ändert sich die Farbe jeden Tag. Der heilige Fluss, wie er auch genannt wird, durchtrennt die Stadt in zwei Teile. Beide Stadthälften werden durch zwei Hängebrücken miteinander verbunden. Diese Hängebrücken liegen ungefähr 100 Meter über dem Fluss und schaukeln leicht.
Zu meiner Überraschung, war Rishikesh dann auch noch die Yoga Hauptstadt der Welt mit zahlreichen Mönchen, Sadhus, Yogis und Gurus.

Die Suche nach der richtigen Yoga Ausbildung

Wie ich dir bereits erzählt habe, wollte ich richtiges Yoga lernen mit allem Drum und Dran. Das Angebot in Rishikesh und generell ganz Indien ist riesig. Doch vorallem in Rishikesh gibt es wirklich eine überwältigende Anzahl an Kursen und Programmen. Ich schlenderte vier Tage lang durch die Stadt und erkundete alles. Immer wieder fand mich am Ganges Ufer wieder um zu meditieren. Ich fragte mich ob ich überhaupt noch einen Yoga Kurs finden würde, der wirklich besonders ist. In dem Moment sah ich einen indischen Sadhu mit grauen langen Haaren und Bart gegenüber von mir auf der anderen Flussseite. Irgendwas sagte mir, dass ich zu ihm hingehen sollte, also tat ich es. Wir kamen ins Gespräch und ich war fasziniert von der Ruhe und Zufriedenheit, die er ausstrahlte. Sein Name was Swami Kulwant Ji. Ich erzählte ihm von meinem innersten Wunsch, Yoga zu lernen. Er fragte mich warum ich das wollte. Dann rollte mir eine kleine Träne über die Wangen. Ich sagte, dass ich mir mehr Ausgeglichenheit, Ruhe und Selbstakzeptanz wünsche. Ich gestand ihm, dass ich viele Zweifel habe und nicht genau weiß, was ich eigentlich will. Hast du so etwas schon einmal erlebt? Ich öffnete mein komplettes Herz und tiefsten Geheimnisse gegenüber einem „Fremden“. Swami Kulwant Ji legte seine Hand auf meine Schulter und sagte

„Don’t worry, slowly slowly all will come to you“.


ANZEIGE

Die Yoga India Foundation

Du kannst dir Swami Kulwant wie einen alten, schlanken Mann vorstellen. Er ist wahnsinnig friedlich, lieb und weise. Er gründete vor 12 Jahren eine gemeinnützige Organisation names Yoga India Foundation. Seine Idee war es, östliches Denken, Yoga und Spiritualität mit westlichen Schülern zu teilen. Das besondere an seinem Konzept ist, dass er kleine Gruppen bevorzugt und eine freundschaftliche Lern-Atmosphäre, in der jeder die Chance hat sich zu öffnen und auch Emotionen zuzulassen. Keine Massen-Kurse mit aneinandergereihten Matten. Die Yoga India Foundation liegt in einem ruhigen Teil von Rishikesh. Das Ashram ist beschmückt mit Pflanzen und Wandmalereien. Nun ja, wie du dir vielleicht schon denken kannst, entschied ich mich meine Yoga Ausbildung bei der Yoga India Foundation zu machen. Irgendwie sollte es so sein und mein Herz entschied es.

Was ist eine Yogalehrer Ausbildung?

Eine Yogalehrer Ausbildung oder auch Yoga Teacher Training genannt, kann der Beginn deines spirituellen Weges sein. In meinen Augen ist es das Eintauchen in die tieferen Sphären des Yoga. Du lernst das „Behind the Scenes“ des Yoga. Träumst du nicht auch davon ein erfülltes und glückliches Leben zu leben? Yoga Lehrer/In zu werden heißt, dass man anderen helfen kann diesen
Traum zu verwirklichen. Es ist egal, ob du Yoga unterrichten willst oder dich einfach persönlich weiterentwickeln möchtest. Eine Yogalehrer Ausbildung hat viele Vorteile; man muss nicht primär Yogalehrer/In weder danach. Eine gute Yogalehrer Ausbildung gibt dir genau das, was du gerade suchst und brauchst. Normalerweise dauert ein Yoga Teacher Training knapp einen Monat. In der

Zeit lernst du alles über Asana, Pranayama, Meditation, Shatkarma, Yoga Philosophie, Anatomie, Ayurveda und Ernährung.

Meine persönlichen Erfahrungen
Die Yogalehrer Ausbildung in Rishikesh veränderte mein Leben komplett. Es war für mich der erste Schritt Einheit mit mir selbst zu erlangen. Damit meine ich geistig, körperlich und spirituell. Du kannst dir nicht vorstellen, wie befreiend dieser Monat bei der Yoga India Foundation für mich war. Ich habe so viel Ballast abfallen lassen und neue Energie gewonnen. Es war natürlich ein Mix aus schweren Herausforderungen und bereichernden Erlebnissen und Erkenntnissen. Einer meiner Lehrer sagte immer:

„No pain, no gain.“


Natürlich ist so ein Yoga Teacher Training anstrengend, aber es lohnt sich. Ich kann dir wirklich nur empfehlen so eine Ausbildung zu machen: für deine persönliche Entwicklung, Lebensqualität und Gesundheit. Das, was ich lernen durfte, ist wirklich sehr viel wert und hat mich um einiges bereichert.

Geschrieben von: Anna-Karina, 26 aus Hamburg
Anna-Karina studierte MA Medienwissenschaften in London, England. Nach dem Studium machte sie erst eine einmonatige Yogalehrer Ausbildung bei der Yoga India Foundation in Rishikesh und absolvierte dort ein Jahr später eine sechsmonatige Ausbildung mit den Schwerpunkten Alternative Heilmethoden und Atem-Meditation. Sie ist fasziniert von den transformierenden Eigenschaften des Yoga und teilt ihre Leidenschaft mit ihren Yogaschülern/Innen weltweit.

Vielen Lieben Dank, Anna-Karina, für diesen wunderbaren Artikel.
Namaste
Unterschrift Melanie vom Yogablog Ganzwunderbar
ANZEIGE

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
melanieTammy Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Tammy
Gast

Vielen Dank für den informativen Artikel! Ich beschäftige mich noch nicht allzu lange mit Yoga und habe noch einiges zu lernen. Bin noch dabei die richtige Yoga-Form für mich zu finden und immer auf der Suche nach neuer Inspiration! LG