Yoga gegen Herzerkrankungen

Yoga gegen Herzerkrankungen

Werbung/Artikel enthält Werbelinks*


Stress schlägt aufs Herz

Yoga ist für so viele Bereiche unseres Lebens entspannend und tut uns einfach gut. Bei Rückenschmerzen oder Kopfschmerzen, Bluthochdruck oder erhöhtem Puls, wenn wir uns einfach schlecht fühlen oder ausgepowert sind. Wenn wir unruhig sind und unsere Gedanken kreisen, bringt uns Yoga wieder zu uns selbst und stoppt das Gedankenkarussel. Yoga* ist der ideale Gegenspieler zu einem hektischen Alltag. Diese hektischen und stressigen Tagen kennen wir leider alle. Hier noch ein Termin, dort noch eine Verpflichtung, hier noch eine Veranstaltung und schon ist der Stress wieder bei uns. Das muss man aber nicht so hinnehmen.

Yoga gegen Herzerkrankungen

Stress schlägt uns aufs Gemüt und vor allem auf unser Herz. Die Pulsfrequenz steigt und der Blutdruck mit. Das kann auf Dauer unser Herz schädigen. Es kann zu Herzrythmusstörungen und Bluthochdruck kommen, der im schlimmsten Falle zu einem Schlaganfall führen kann. Natürlich kann man täglich Medikamente in Form von Chemiebomben zu sich nehmen, die dann wiederum andere Nebenwirkungen mit sich bringen. Oder du versucht es mit Yoga! Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass Yoga gut für unser Herz-Kreislaufsystem ist, den Puls und den Bluthochdruck runterfährt und uns ingesamt den Stress abbauen lässt. Was wiederum gut für unser Herz ist.

Yoga Atmung verlangsamt den Herzschlag

Im Yoga wird zusätzlich zu den Yogafiguren (Asanas) rhythmisch ein und ausgeatmet, die Pranayama-Atmung. Durch diese spezielle Atmung weitet sich unser Brustkorb, der Bauch ist angespannt, die Atmung fließt konzentriert ein und aus und der Puls verlangsamt sich automatisch. Allein durch die Konzentration auf lange Ein- und Ausatmungen werden schon der erste Stress und die ersten Verspannungen gelöst. Durch Stress spannen sich unsere Muskeln unterbewusst an, durch die Yoga Atmung werden diese Verspannungen wieder gelöst. Auch Adrenalin, welches während einer Stressphase im Körper ausgeschüttet wird, wird durch Yoga wieder abgebaut.

Yoga hilft bei Herzerkrankungen

Univ-Prof. Dr. med. Andreas Michalsen ist unter anderem Kardiologe im Immanuel Krankenhaus Berlin und ein Yogi, der weiß, dass Yoga gut für unser Herz ist. Seit 2009 auch Chefarzt der Abteilung Naturheilkunde und Inhaber der Stiftungsprofessur für klinische Naturheilkunde am Institut für Sozialmedizin, Epidemiologie und Gesundheitsökonomie der Charité-Universitätsmedizin Berlin. Zusätzlich dazu gibt er hilfreiche Tipps zum Yoga und praktiziert dieses täglich selbst. Auch die Patienten lernen dort mit Yoga ein gesünderes Leben zu führen. Sie fühlen sich fitter und können die Krankheit mit Yoga besser in ihren Alltag integrieren.

ANZEIGE

 

»Moderne Naturheilkunde ist durch ihre Verwurzelung in der weltweiten traditionellen Medizin die angemessene globale Medizin.« Univ-Prof. Dr. med. Andreas Michalsen

 

Yoga für die Herzensangelegenheiten

Yoga* hilft nicht nur körperlich sondern auch geistig. Aber nicht nur um sein Gedankenkarussel und das negative Widerkäuen zu stoppen, sondern auch um zu sich selbst wieder zu finden. Du erlernst die Selbstliebe wieder neu. Du bist gelassener und entspannter, die Selbstwahrnehmung selbst lässt alles lockerer darstellen. Es wird nicht sofort alles so negativ gesehen und direkt auf die Goldwaage gelegt. Die Stressresilienz nimmt durch Yoga zu. Somit ist Yoga das ideale Gleichgewicht für einen stressigen Alltag und eine Wohltat für unser Herz.

Yoga und Meditation gegen Stress und Schmerzen

Auch für den Rücken bei Schmerzen ist Yoga eine tolle Lösung. „Einfach mal aus diesem Stresskonstrukt ausbrechen und was anderes probieren“, so schlägt es Univ-Prof. Dr. med. Andreas Michalsen vor. Auch Meditation ist eine Möglichkeit, um wieder herunterzufahren. Gerne kannst du auch von zuhause erste Yogaübungen für Anfänger*  mit DVD´s machen. Probiere es einmal aus.

Yoga statt Pillen?

Anbei noch ein Interview mit Univ-Prof. Dr. med. Andreas Michalsen. Yoga statt Pillen? Fit und Gesund.

Yogavideo  – Übungen gegen Herzerkrankungen

Du möchtest gerne kostenlos ein paar Yogaübungen zuhause machen für ein starkes Herz? Dann schau mal bei Happy and Fit Yoga Channel oder schaust dir direkt dieses Video an:

Ich wünsche dir viel Spaß bei deiner nächsten Yogastunde. Tu es für dich und dein Herz.
Namaste
Yogablog Ganzwunderbar

ANZEIGE

4
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
Yoga für Leistungssportler • GanzwunderbarIngwerliebe - 5 Möglichkeiten Ingwer zu essen oder zu trinkenmelanieJenny von Fit and sparkling Life Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Jenny von Fit and sparkling Life
Gast

Toll, was Yoga alles kann und das ist überhaupt nicht ironisch gemeint!
Seitdem ich schwanger bin habe ich mich an Yoga und Pilates rangetastet, vorher kam es mir so gar nicht in den Sinn – bin ich doch eher so der Lauftyp, nichts mit fließenden Bewegungen. Das Atmen fällt mir beim Yoga nach wie vor schwer…aber da muss ich wohl einfach meinen eigenen Rhythmus finden und weniger auf die „Vorgaben“ achten.

Liebe Grüße
Jenny

trackback

[…] manchmal die Menge zu reichlich und das kann (aber muss nicht) zu einem stark erhöhten Risiko von Herzerkrankungen führen. Die erhöhten Werte können sehr unterschiedliche Ursachen haben. Genetische Vererbung, […]

trackback

[…] zu bündeln und sie zielgerichtet zu nutzen. So lassen sich durch Yoga beispielsweise Blutdruck, Herz- und Pulsschlag senken, die Ausschüttung von Stresshormonen verringern. Aktive Entspannungstechniken erlauben es dem […]