Close
Yoga und Neid – Wie gehe ich mit Neid um?

Yoga und Neid – Wie gehe ich mit Neid um?

Artikel enthält Werbelinks* Headerbild: @Artem Beliaikin, www.unsplash.com

Heute möchte ich über das Thema Neid sprechen. Neid ist ein ganz normales Gefühl in uns Menschen. Neid tritt oft auf, wenn andere Personen etwas haben, was man auch gerne haben möchte. Sei es nun materieller Art oder immaterieller Art. Man vergleicht sich mit dieser Person und fühlt sich kleiner oder schlechter und möchte auch so sein, wie die andere Person oder etwas haben, was die andere Person hat. Ein ungutes Gefühl beschleicht diese Person. Man ist neidisch!

Hilfe bei Neid

Sehr oft muss ich in letzter Zeit feststellen, dass Menschen neidisch auf meinen Blog sind. Der Blog bringt viele Vorteile für mich mit. Ich habe durch den Blog mehr Geld und kann mir dadurch natürlich auch mehr leisten, habe meine Stunden in meinem Hauptjob verkürzt und kann mich durch meinen Blog auch ein Stück weit selbst verwirklichen. Durch meinen Blog kann ich mir meine Arbeitszeit und meinen Arbeitsort frei einteilen und bin einfach viel flexibler in meinem Leben geworden. Ich kann in der Natur arbeiten, ich kann Texte in der Badewanne schreiben oder nachts im Bett. Diesen modernen Arbeitsstil habe ich mir hart erarbeitet. Ich habe jede freie Minute in diesen Blog gesteckt. Teilweise sah’s ich bis spät abends am Rechner und habe mich in SEO- und WordPress Themen eingearbeitet. Ich habe diesen Blog von null aufgebaut und musste mir alles selber beibringen. Nun wird mein Blog immer erfolgreicher und ich merke immer öfter, dass Menschen mir gegenüber Neid zeigen. Vermutlich ist dies nun wieder eine Lernaufgabe für mich, wie man damit umgehen soll.

Zwei Seiten beim Neid

Für mich haben Neider zwei Seiten. Natürlich ist Neid auch ein Stück weit Bestätigung, dass ich alles richtig gemacht habe in den letzten Jahren. Ich habe hart an meiner Seite gearbeitet und darf nun die Lorbeeren einsammeln. Menschen zeigen mir, dass sie neidisch sind auf meinen Erfolg. Aber auf der anderen Seite ist Neid hässlich und macht die Menschen nicht schön. Man gönnt in diesem Moment dem anderen seinen Erfolg nicht. Das macht mich ein wenig traurig. Wieso kann man sich nicht für jemand anderen freuen?

In die Selbstliebe kommen

Da kommt für mich wieder das Thema Selbstliebe und Selbstwert ins Spiel. Je glaube, je glücklicher jemand ist und je mehr ein Mensch mit sich selbst im Reinen ist, desto weniger ist man auf andere neidisch. Desto weniger vergleicht man sich mit anderen im Außen. Desto weniger sucht man nach Dingen und möchte diese besitzen. Wenn du in deiner reinen Selbstliebe bist, zu 100 Prozent bei dir angekommen bist, vergleichst du dich nicht mehr mit anderen. Du brauchst nicht die Dinge, die andere haben, weil du mit dir selbst ganz alleine glücklich und vor allem dankbar bist. Zumal materielle Dinge nicht glücklich machen, meiner Meinung nach.

Anzeige

Wie geht man nun mit solchen Neidern um? Die Frage stelle ich mir auch in letzter Zeit immer öfters. Auf gar keinen Fall sollte man der Person den Neid vorwerfen. Die meisten geben natürlich nicht zu, dass sie neidisch sind. Dann würden sie sich ja selbst als klein darstellen. Das würde das ganze noch schlimmer machen.

„… Die Neider selbst leiden unter Gefühlen von Einsamkeit, Eifersucht, Schmerz, Trauer sowie Schuldgefühlen, Gefühlen des Zurückgesetzt-Seins, dem Gefühl des Nicht-Genügens oder Zu-kurz-Kommens, das möglicherweise seit der Kindheit in ihnen steckt und ihre Leistungsfähigkeit einschränkt. …“

Quelle: https://wiki.yoga-vidya.de/Neid

Schaue in deinem Inneren auf deine Gefühle und nimm diese an:

  • Was bewegt dich gerade?
  • Was sind die Auslöser für deinen Neid?
  • Wieso kannst du dich gerade nicht für andere freuen?
  • Wieso fühlst du dich gerade so klein?
  • Was macht dich gerade traurig?
  • Wieso kann ich mich gerade nicht selbst lieben?

Wie geht man mit Neid um?

Ich denke, in dem Moment sollte man der Person gut zusprechen und ihr Mut machen, dass jeder sein Potenzial komplett entfalten kann, wenn man dies auch wirklich möchte. Natürlich ist Neid eine Sache, mit der jeder selber klar kommen muss. Da muss jeder an sich selber arbeiten. Hier kommt für mich die Selbstliebe und Erhöhung des Selbstwertes ins Spiel. Diese kannst du durch Yoga oder Meditation erreichen. Setze dich jeden Tag eine gewisse, für dich angenehme Zeit in den Meditationssitz und verbringe Zeit mit dir selbst. Komme in deiner eigenen Mitte an und beginne dich selbst zu lieben und zu akzeptieren und sei einfach dankbar, für das was du in deinem Leben hast. Vergleiche dich nicht mit anderen, bleib einfach bei dir. Ändere gegebenenfalls deine Perspektive und sieh dir dein Leben einmal aus einem anderen Blickwinkel an. Je glücklicher du mit dir bist, desto weniger ist man neidisch auf andere.

Hier möchte ich dir noch ein paar Buchtipps mit auf den Weg geben:

Namasté

Anzeige

2 comments

  1. Ein toller Beitrag über ein Thema, dass mich auch immer wieder beschäftigt.
    Wie Du schon schreibst, sollten wir uns wieder mehr auf uns selbst besinnen, liebevoll zu uns sein & unsere eigenen Erfolge anerkennen. Ich spüre in meinem eigenen Leben, dass ich vor allem anfällig für Neid bin, wenn ich unachtsam & unzufrieden mit mir selbst bin. Den Fokus vom Außen in das Innen zu bringen ist ein sehr wertvoller Schritt!

    Ganz liebe Grüße ♥

    Anna
    http://www.projektselbstliebe.de

  2. Hallo liebe Anna,
    sehr schön geschrieben. Wir können uns alle nicht von diesem Thema freisprechen. Den Fokus von Außen nach Innen zu bringen ist ein großer Schritt zu uns selbst. Deine Seite werde ich mir auf jeden Fall sofort mal anschauen.
    Ganzwunderbare Grüße
    Melanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close