Written by 10:00 Yoga

Ostern aus spiritueller Sicht

Ostern aus spiritueller Sicht

Gastartikel von Noah Cammann/Bild von Pezibear auf Pixabay

Die christliche Festzeit beginnt


Die reichen Traditionen des Osterfestes haben sich im Laufe der Jahrhunderte verändert. Das Fest, wie wir es heute kennen, ist eine Mischung aus weltlichen, heidnischen und christlichen Bräuchen. Eine Sache, die sich durch die Zeit hindurch gehalten hat, ist die Feier der Wiedergeburt, eine willkommene Unterbrechung der winterlichen Dunkelheit in einer Zeit, in der die Menschen auf Kerzen für Licht angewiesen waren.

Ostern war für mich immer eine besondere Zeit. Als Erwachsener ertappe ich mich oft dabei, dass ich über Kindheitserinnerungen und andere Zeiten des Verlustes nachdenke. Wie Weihnachten oder den Geburtstag meines Vaters, wenn ich mich einsam oder niedergeschlagen fühle. In diesen Momenten kommuniziere ich mit dem Geist meines Vaters und der Vergangenheit unserer Familie.

Die wichtige Lektion, die für mich die Jahrhunderte überdauert hat, ist, dass nicht nur die Zeit heilt und uns mit Liebe umgibt, sondern dass wir auf eine geheimnisvolle Weise mit allen verbunden sind, die vor uns gegangen sind. Ich vermute, dass dies der Grund ist, warum die Heilige Schrift ein so intensives Interesse an der Genealogie zum Ausdruck bringt. Von Adam bis Jesus, von Abraham bis Johannes dem Täufer sind wir durch Blut und Erfahrung verbunden. Es ist eine kraftvolle Lektion in einer Zeit der geistlichen Besinnung und Verbindung.

Ostern aus spiritueller Sicht

Es ist auch der Grund, warum Ostern eine spirituelle Gelegenheit ist, sich mit anderen zu verbinden, die vor uns gegangen sind. Ich habe festgestellt, dass viele Menschen dieses traditionelle christliche Fest beobachten, indem sie Zeit damit verbringen, zu schreiben, nachzudenken und sich an ihre verstorbenen Lieben zu erinnern.

Weihnachten ist vielleicht die prominenteste Zeit des Jahres, um sich an einen oder zwei Vorfahren zu erinnern. Aber Ostern bietet eine weitere Gelegenheit, sich mit den eigenen Eltern, Geschwistern, Tanten und Onkeln, Cousins und Cousinen zu verbinden und sich an sie zu erinnern. Es kann ein wichtiges spirituelles Ritual sein, um sich mit unseren Lieben zu verbinden, die verstorben sind.

Neben Weihnachten oder Erntedank habe ich auch Ostern immer als eine ruhige Zeit der Besinnung und Erinnerung empfunden. Die Fastenzeit ist eine Zeit der Besinnung und der Buße. Es ist eine Zeit, in der wir über unsere Sünden nachdenken, und manche würden diese Zeit der Reflexion zu ernst nehmen. Aber die Idee ist, dass wir unsere Fehler und Unzulänglichkeiten anerkennen sollten, um ein größeres Gefühl der Heilung zu bewirken. Ostern bietet eine geistliche Gelegenheit, unsere Wunden zu verbinden und allen, denen wir in der Vergangenheit Unrecht getan haben, unsere Vergebung anzubieten.

Was Ostern heute bedeutet

Die heutige Feier von Ostern ist eine Kombination aus christlichen und heidnischen Traditionen. Die populären Bräuche, wie der Osterhase, (der Schokoladeneier versteckt), das Verschicken von Ostergrüßen und das festliche Ostereiersuchen, sind säkulare Ideen. Die Eiersuche hat uralte Wurzeln, die aber aus dem Symbol der aus den Eiern schlüpfenden Küken entstanden sind, und Küken wurden früher in Wahrsagerritualen verwendet. Der Hase hat überhaupt keine symbolisch schwere oder religiöse Bedeutung.

Traditionell begannen die Menschen zu dieser Zeit, ihre Häuser mit Frühlingsblumen zu schmücken; das ist ein heidnischer Brauch. Auch die Feier der Frühlingstagundnachtgleiche und die damit verbundenen Fruchtbarkeitsriten waren in der Antike ein Teil dieser Observanz.

Eier sind ein starkes Fruchtbarkeitssymbol

Auch Eier waren in früheren Jahrhunderten ein wesentlicher Bestandteil der spirituellen Beobachtung des Frühlings. Eier sind ein starkes Fruchtbarkeitssymbol – daher Ostereier und eiförmiger Gartenschmuck. Das Ei ist auch ein Symbol für das Grab, aus dem Jesus wie ein Phönix aus der Asche auferstanden ist. Das Ei war im Mittelalter eine beliebte Form für Grabdenkmäler.

Abgesehen von den weltlichen Elementen ist Ostern immer noch ein wichtiger religiöser Feiertag für Christen auf der ganzen Welt. Es wird normalerweise an einem Sonntag im April oder Mai gefeiert (der Sonntag nach dem ersten Vollmond nach dem 21. März). Das ist der Tag, an dem Jesus Christus von den Toten auferstanden und zu neuem Leben erwacht ist, sowie der Beginn des christlichen Festes der Auferstehung.

In den Vereinigten Staaten ist Ostern ein staatlicher Feiertag für Angestellte von Regierungsbehörden. Außerdem sind an diesem Tag die meisten Geschäfte geschlossen, und der öffentliche Nahverkehr ist eingeschränkt oder eingestellt. Viele Schulen sind am Ostersonntag geschlossen, um diesen christlichen Feiertag zu begehen.

Ostern aus spiritueller Sicht mit Ostersymbolen und -bräuchen

Eier sind ein typisches Ostersymbol. In den Wochen vor dem Ostersonntag schmücken die Menschen ihre Häuser mit diesen Eiern; einige Leute haben sie in dieser Zeit auf der Veranda oder an den Fenstern für diejenigen ausgestellt, die vorbeikommen, um sie zu betrachten.

Eier wurden auch für Fruchtbarkeitsrituale verwendet. Junge Paare brachten in vergangenen Jahrhunderten ein Ei in die Kirche und baten den Priester, es zu segnen – dies half ihnen, ein Baby zu empfangen. Ich bin sicher, dass einige der heutigen Paare den christlichen Feiertag nutzen, um ebenfalls um diesen Segen zu bitten!

Wie das Ei haben auch die Kaninchen keine wirkliche Verbindung zu Ostern. Sie wurden als Lockvögel bei der Jagd verwendet, aber sie sind keine Symbole der Wiedergeburt oder Auferstehung; Hasen sind kein Symbol für die Kreuzigung oder Auferstehung.

In einigen Volkstraditionen schmücken die Menschen in den Wochen vor dem Ostersonntag ihre Häuser mit bunten eiförmigen Gartendekorationen. Diese werden oft “Ostereier” genannt. Die Symbolik ist ähnlich wie bei den Eiern: Das Ritual bezieht sich auf Fruchtbarkeitsriten und das Bestreben, neues Leben durch Empfängnis und Geburt zu erhalten.

Osterhasen als Symbole des Festes

Auch Osterhasen sind Symbole des Osterfestes. Früher waren sie Lockvögel, mit denen die Kinder in den Tagen vor dem Ostersonntag auf Eiersuche gingen. Der Brauch hat sich inzwischen weiter verbreitet und gilt als niedlich und harmlos. Aber der Hase ist kein Symbol für die Auferstehung oder Wiedergeburt wie das Ei – in früheren Zeiten symbolisierte er die Auferstehung aus einem Grab, aber heute hat er keine solche Bedeutung.

In manchen Volksbräuchen schmücken die Menschen in den Wochen vor dem Ostersonntag ihre Häuser mit bunten eiförmigen Gartendekorationen. Diese werden oft “Ostereier” genannt und haben die gleiche Symbolik wie Eier. Fruchtbarkeitsriten und das Bestreben, neues Leben durch Empfängnis und Geburt zu erhalten.

In manchen Gegenden legen die Menschen Eier in ihre Gärten, um Vögel anzulocken. Diese Eier werden auch “Osterhasen” genannt. Eier sind ein starkes Fruchtbarkeitssymbol – und Kinder wurden traditionell dazu ermutigt, sie zu suchen. Das Ei wird auch in Weissagungsritualen verwendet, die sich auf den Frühlingspunkt beziehen, der eintritt, wenn die Sonne den Himmelsäquator überquert.

Wenn gewöhnliche Haussperlinge keine Nester finden, legen sie manchmal seltsam aussehende Eier in Hecken. Diese werden als “Spatzeneier” bezeichnet, aber sie haben nichts mit Ostern zu tun. Spatzen legen zu dieser Zeit des Jahres durchaus Eier.

Fazit

C. M. Doughty findet das Osterei ein passenderes Symbol für die Auferstehung, und ich stimme ihr zu:

“Von den Umständen her, die wir [von Jesu Tod und Auferstehung] kennen, ist es vernünftig, anzunehmen, dass es ein Wunder war, das in der Vergangenheit gewirkt wurde. Wenn dem so ist, würden seine Anhänger dem Ereignis natürlich mehr Bedeutung beimessen als ein gewöhnlicher Mensch; und seine Anhänger waren eine heroische Gesellschaft, voll von Geschichten über wundersame Abenteuer (Markus 4,38). Es ist sehr wahrscheinlich, dass die frühen Christen den Tod Jesu als “Auferstehung” ansahen, was sie ganz allgemein als “Herauskommen aus dem Grab” interpretierten (Joh 11,23; Röm 6,4-5; 1. Kor.)


Core-Training

Was steckt hinter „Core-Training“?

Viviane Wintermantel ist Gesundheitscoach, Personal Trainer und Ernährungsberater. Sie erklärt in ihrem Gastbeitrag die Hintergründe des sog. Core-Trainings. Mit ihrem Wissen möchte Viviane Menschen motivieren, …
Weiterlesen
CBD und Schlaf

CBD und Schlaf

In der heutigen hektischen und strapaziösen Zeit haben viele Menschen Probleme, zur Ruhe zu kommen und erholsamen Schlaf zu finden. Schlafmangel ist jedoch eine der …
Weiterlesen
Close