Written by 7:00 Yoga

Yoga bei Arthritis: Verbesserung der Lebensqualität

Yoga bei Arthritis gewinnt als ergänzende Therapiemethode immer mehr an Bedeutung, um die Lebensqua…
Senior macht Yoga mit seiner Krankheit Arthritis
Anzeige
Listen to this article

Foto von Mikhail Nilov: https://www.pexels.com/de-de/foto/mann-fitness-dehnen-yoga-7500655/


Arthritis ist eine entzündliche Erkrankung, die Millionen von Menschen weltweit betrifft und zu schmerzhaften Gelenksymptomen, Steifheit und Bewegungseinschränkungen führen kann. Während medizinische Therapien und Medikamente oft eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Arthritis spielen, gewinnt Yoga als ergänzende Therapiemethode immer mehr an Bedeutung. In diesem Blogartikel werden wir die Auswirkungen von Yoga bei Arthritis untersuchen und die wachsende Evidenz für die Wirksamkeit dieser ganzheitlichen Praxis aufzeigen.

Was ist Arthritis?

Arthritis ist eine Sammelbezeichnung für verschiedene entzündliche Erkrankungen der Gelenke. Die häufigsten Formen sind rheumatoide Arthritis und Osteoarthritis. Bei beiden Formen kommt es zu Schmerzen, Schwellungen und Steifheit der Gelenke.

Herausforderungen bei der Behandlung von Arthritis Arthritis ist eine komplexe Erkrankung, und ihre Behandlung kann kompliziert sein. Medikamente können zwar Schmerzen und Entzündungen reduzieren, aber sie haben möglicherweise Nebenwirkungen oder sind nicht für jeden Patienten geeignet. Daher suchen viele Menschen nach ergänzenden Therapiemöglichkeiten, die ihnen zusätzlich zur medizinischen Versorgung helfen können.

Die Vorteile von Yoga bei Arthritis

Schmerzlinderung und Entzündungshemmung

Studien haben gezeigt, dass Yoga bei Arthritis zu einer signifikanten Schmerzlinderung und Entzündungshemmung führen kann. Die sanften Bewegungen und Dehnungen im Yoga können die Gelenke mobilisieren und dabei helfen, versteifte und entzündete Bereiche zu lockern.

Anzeige

Verbesserung der Gelenkfunktion und Beweglichkeit

Yoga kann die Gelenkfunktion und Beweglichkeit verbessern, indem es die Muskeln stärkt, die die Gelenke umgeben. Dies kann helfen, die Beweglichkeit zu erhöhen und die Steifheit zu reduzieren.

Reduzierung von Stress und Angstzuständen

Menschen mit Arthritis erleben oft zusätzlichen Stress und Ängste aufgrund ihrer Erkrankung. Yoga beinhaltet Atemübungen und Entspannungstechniken, die dazu beitragen können, Stress abzubauen und das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern.

Förderung eines gesunden Lebensstils

Yoga ermutigt oft zu einem gesunden Lebensstil, der auch die Ernährung, ausreichende Bewegung und ausreichend Schlaf umfasst. Ein gesunder Lebensstil kann dazu beitragen, die Symptome von Arthritis zu reduzieren und das Fortschreiten der Erkrankung zu verlangsamen.

Was sollte ich beachten wenn ich Yoga mit Arthritis mache?

Wenn Sie Yoga bei Arthritis ausüben möchten, ist es wichtig, einige spezielle Vorsichtsmaßnahmen zu beachten, um Ihre Gelenke zu schützen und mögliche Verschlimmerungen der Beschwerden zu vermeiden. Hier sind einige wichtige Tipps, die Sie berücksichtigen sollten:

Konsultieren Sie Ihren Arzt

Bevor Sie mit einer Yoga-Praxis beginnen, sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Arzt oder einem medizinischen Fachmann. Besprechen Sie Ihre Arthritis-Symptome und informieren Sie sich, ob Yoga für Ihren individuellen Fall geeignet ist. Ihr Arzt kann Ihnen auch spezifische Empfehlungen geben und eventuelle Einschränkungen oder Bedenken besprechen.

Wählen Sie den richtigen Yogastil

Es gibt verschiedene Arten von Yoga, die unterschiedliche Intensitätsniveaus haben. Für Menschen mit Arthritis empfehlen sich eher sanfte und weniger belastende Yogastile wie Hatha Yoga, Yin Yoga oder Restorative Yoga. Diese Stile beinhalten langsame und schonende Bewegungen, die den Körper nicht übermäßig belasten.

Erwärmen Sie sich vor dem Yoga

Vor jeder Yogastunde ist es wichtig, den Körper aufzuwärmen. Durch leichte Dehnübungen und Bewegungen wird die Durchblutung gesteigert, die Muskulatur gelockert und die Gelenke besser vorbereitet.

Hören Sie auf Ihren Körper

Während des Yoga-Übens ist es von entscheidender Bedeutung, auf die Signale Ihres Körpers zu achten. Wenn Sie Schmerzen oder Unwohlsein verspüren, hören Sie auf und passen Sie die Übung an Ihre Bedürfnisse an. Es ist wichtig zu wissen, dass nicht alle Yoga-Posen für jeden Menschen mit Arthritis geeignet sind.

Nutzen Sie Hilfsmittel

Yoga-Hilfsmittel wie Yogablöcke, Gurte oder Kissen können Ihnen dabei helfen, die Übungen an Ihre individuellen Bedürfnisse anzupassen und Ihre Gelenke zu unterstützen.

Achten Sie auf Ihre Atmung

Die Atmung ist ein wichtiger Bestandteil der Yoga-Praxis. Achten Sie darauf, ruhig und bewusst zu atmen, da dies dazu beiträgt, Stress abzubauen und den Geist zu beruhigen.

Spezielle Yoga-Kurse

Erwägen Sie, an speziellen Yoga-Kursen für Menschen mit Arthritis teilzunehmen. Ein erfahrener Lehrer kann Ihnen dabei helfen, die Übungen an Ihre Bedürfnisse anzupassen und Ihnen alternative Positionen zeigen, die für Ihre Gelenke schonender sind.

Was darf ich während des Yogas nicht machen, wenn ich Arthritis habe?

Wenn Sie Yoga mit Arthritis ausüben, gibt es einige Aktivitäten und Haltungen, die Sie vermeiden sollten, um Ihre Gelenke zu schonen und potenzielle Verschlimmerungen Ihrer Beschwerden zu verhindern. Hier sind einige Dinge, die Sie während des Yogas vermeiden sollten, wenn Sie an Arthritis leiden:

Übermäßige Belastung der Gelenke

Vermeiden Sie zu intensive Yogastile oder Positionen, die Ihre Gelenke übermäßig belasten könnten. Haltungen, die starkes Gewicht oder Druck auf die Gelenke ausüben, sollten vermieden werden.

Springen oder ruckartige Bewegungen

Springen oder ruckartige Bewegungen können die Gelenke belasten und zu Schmerzen führen. Führen Sie Bewegungen immer sanft und kontrolliert aus.

Tiefe Haltungen

Tiefe Haltungen wie tiefe Kniebeugen oder tiefe Vorwärtsbeugen können für Menschen mit Arthritis problematisch sein. Passen Sie diese Positionen an, indem Sie Ihre Bewegungsbereiche reduzieren oder unterstützende Hilfsmittel verwenden.

Überdehnung

Vermeiden Sie es, Ihre Gelenke über ihre natürlichen Bewegungsgrenzen hinaus zu dehnen, um Verletzungen zu vermeiden. Seien Sie achtsam und respektieren Sie die Grenzen Ihres Körpers.

Starkes Drehen der Gelenke

Zu starke Drehbewegungen der Gelenke können die entzündeten Bereiche belasten und Schmerzen verursachen. Reduzieren Sie die Drehbewegungen und führen Sie sie langsam und kontrolliert aus.

Belastung der Handgelenke

Positionen, die das gesamte Körpergewicht auf die Handgelenke legen, können für Menschen mit Handgelenksarthritis unangenehm sein. Verwenden Sie ggf. Yogablöcke oder passen Sie Ihre Handpositionen an, um die Belastung zu reduzieren.

Ignorieren von Schmerzen

Wenn Sie Schmerzen während einer Yoga-Übung verspüren, ignorieren Sie diese nicht. Schmerzen sind ein Signal Ihres Körpers, dass etwas nicht stimmt. Passen Sie die Übung an oder brechen Sie sie ab, wenn nötig.

Langes Verharren in einer Position

Vermeiden Sie es, längere Zeit in einer statischen Position zu verharren, da dies zu einer erhöhten Belastung der Gelenke führen kann. Führen Sie fließende und kontinuierliche Bewegungen aus.

Fehlende Anpassung

Jeder Mensch mit Arthritis ist anders, daher ist es wichtig, dass Sie Ihre Yoga-Praxis an Ihre individuellen Bedürfnisse anpassen. Nutzen Sie Hilfsmittel wie Kissen, Gurte oder Stühle, um Positionen zu unterstützen und zu modifizieren.

Übungen bei akuten Entzündungen

Wenn Ihre Gelenke akut entzündet sind oder Sie einen Arthritis-Schub haben, sollten Sie vorübergehend auf Yoga-Übungen verzichten und sich stattdessen auf Ruhe und Entzündungshemmung konzentrieren.

Abschließend ist es wichtig zu betonen, dass Sie während des Yogas auf Ihren Körper hören sollten. Respektieren Sie Ihre Grenzen, passen Sie die Übungen an Ihre individuellen Bedürfnisse an und suchen Sie gegebenenfalls Rat von einem erfahrenen Yogalehrer oder medizinischen Fachmann, um eine sichere und angemessene Yoga-Praxis zu gewährleisten.

Yoga-Übungen für Menschen mit Arthritis

Atemübungen (Pranayama)

Langsames und bewusstes Atmen kann dabei helfen, Stress abzubauen und das Nervensystem zu beruhigen. Die „Bauchatmung“ und „Wechselatmung“ sind besonders beruhigend und können leicht erlernt werden.

Sanfte Dehnungen

Yoga-Übungen wie die „Katze-Kuh-Haltung“ und die „Kindhaltung“ können die Wirbelsäule und die Gelenke sanft dehnen und dabei helfen, die Flexibilität zu verbessern.

Stärkende Übungen

Übungen wie die „Brücke“ und die „Baumhaltung“ können die Muskulatur stärken und die Gelenke stabilisieren, was zu einer besseren Gelenkfunktion führt.

Fazit

Yoga kann eine wertvolle und wirksame ergänzende Therapie für Menschen mit Arthritis sein. Durch die Kombination von sanften Dehnungen, stärkenden Übungen, Atemtechniken und Entspannung kann Yoga dazu beitragen, Schmerzen zu lindern, die Gelenkfunktion zu verbessern und das allgemeine Wohlbefinden zu steigern. Es ist jedoch wichtig, dass Yoga als Teil eines umfassenden Behandlungsplans betrachtet wird und in Absprache mit dem behandelnden Arzt durchgeführt wird, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Anzeige

Close