Close
Darmreinigung

Darmreinigung

Gastartikel von Christian von Steinmeier/Photo by Rattap on Unsplash

Darmreinigungen sind für die meisten Menschen erstmal ein seltsames Thema. Doch das es dabei nicht zwangsläufig um Einläufe und Spülungen gehen muss, ist nur wenigen bewusst. In diesem Artikel findet ihr eine Anleitung für eine schonende und natürliche Darmreinigung allein auf Grundlage von gesunden Lebensmitteln.

Darmreinigung oder Darmsanierung?

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einer Darmreinigung und einer Darmsanierung? Manche Quellen im Internet verwenden die beiden Begriffe synonym, andere wiederum machen eine Unterscheidung. In letzterem Fall ist die Darmreinigung häufig ein Bestandteil einer umfassenderen Darmsanierung. Aus unserer Sicht ergibt sich der Zusammenhang ausdem verwendeten Kontext.

In der Schulmedizin spricht man häufig von einer Darmreinigung, die vor medizinischen Untersuchungen, wie zum Beispiel einer Darmspiegelung, durchgeführt wird. Hier geht es vor allem um die vollständige Entleerung des Darms mit Hilfe eines Abführmittels. Auf diese Weise erhält der Arzt mit dem Endoskop ein besseres Bild vom Zustand der Darmwände und kann eventuelle Erkrankungen besser erkennen.

In der Alternativmedizin werden die beiden Begriffe häufig synonym verwendet. Hier spricht man generell von einer Entgiftung und Entschlackung des Darms, aber auch dem anschließenden Aufbau einer gesunden Darmflora. Der Prozess ist nicht kurzfristig wie in der Schulmedizin, sondern zieht sich in der Regel über mehrere Wochen. In dieser Zeit werden unterschiedliche natürliche Mittel wie Flohsamenschalen und Heilerde sowie Probiotika verwendet, um die Darmgesundheit wieder herzustellen.

Anzeige

Wann sollte eine Darmreinigung durchgeführt werden?

Unser Darm bildet das Fundament eines gesunden Körpers. Er nimmt Nährstoffe auf, leitet Giftstoffe aus und wehrt Krankheitserreger ab. Unterstützt wird seine Funktion dabei durch eine Vielzahl nützlicher Bakterien, die in ihm einen Lebensraum gefunden haben. Gerät die Darmflora aus dem Gleichgewicht, verschwinden positive Bakterien wie Laktobakterien und Bifidobakterien. Die Anzahl gesundheitsschädlicher Fäulnisbakterien und Pilze steigt an. Dies hat nicht nur Auswirkungen auf die Darmgesundheit. Die Symptome können sich am ganzen Körper zeigen:

  • geschwächtes Immunsystem
  • angeschlagene Psyche
  • Müdigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Bauchschmerzen
  • Blähungen
  • Durchfall
  • und Verstopfung

Verschiedene Ursachen kommen für eine schlechte Darmflora in Frage. Diese reichen von schlechter, einseitiger Ernährung bis hin zur Anwendung von Antibiotika. Gerade der Beendigung einer Antibiotika-Therapie bietet sich daher eine Darmreinigung an. Viele Menschen führen diese aber auch regelmäßig ein bis zweimal im Jahr durch. Besonders das Frühjahr bietet sich für diese Art Entgiftungskuren an.

Wie lange dauert eine Darmsanierung?

Wie lange es dauert, bis sich der Darm vollständig regeneriert hat, hängt von seinem Zustand ab. Haben sich über viele Jahre oder sogar Jahrzehnte Schlacke und Giftstoffe abgelagert, kann nicht erwartet werden, diese in wenigen Tagen abzubauen. Üblicherweise dauert eine Darmreinigung ca. vier bis acht Wochen. Gerade bei gesunden Menschen können sich schon nach zwei Wochen die ersten positiven Effekte bemerkbar machen. Liegen Beschwerden vor, denen mit Hilfe der Darmreinigung entgegen gewirkt werden soll, kann die Kur mehrere Monate in Anspruch nehmen.

Für wen ist eine Darmreinigung nicht geeignet?

Auch wenn eine Darmsanierung in den meisten Fällen der Gesundheit zuträglich ist, gibt es ein paar Ausnahmen. Während einer Darmreinigung liegt der Fokus des Körpers auf der Ausleitung von Gift- und Schadstoffen. Dies führt zu einer Vernachlässigung der Aufnahme von wertvollen Nährstoffen. Aus diesem Grund ist Frauen in der Schwangerschaft und Stillzeit von der Durchführung abzuraten. Liegen Erkrankungen vor, sollte die Darmreinigungmit dem behandelnden Arzt abgeklärt werden.

Anzeige

Anleitung zur Darmreinigung

Diese Darmreinigung kann ohne Probleme zu Hause durchgeführt werden. Die Durchführung besteht als Basis aus einem Shake, der mehrmals täglich getrunken und selbst hergestellt werden kann. Es müssen keine speziellen Nahrungsergänzungsmittel gekauft werden, auch wenn sie unter bestimmten Umständen hilfreich sein können. Zusätzlich sollte die Ernährung umgestellt werden, um eine gründliche Reinigung zu ermöglichen.

Ernährung während der Darmsanierung

Die Ernährung spielt während der Darmsanierung eine besondere Rolle. Für eine bessere Reinigung und um dem Körper nicht direkt wieder Giftstoffe hinzu zu führen, sollte auf einigeDinge verzichtet werden. An dieser Stelle wollen wir alle schädlichen Lebensmittel einmal auflisten:

  • Industriezucker
  • Weißmehl
  • gesättigte Fettsäuren
  • Fleisch, Fisch und Soja
  • Milchprodukte
  • Kaffee
  • Alkohol

Schaut man sich die Liste genauer an, fällt auf, dass es gar nicht so wenige Dinge sind, auf die verzichtet werden soll. Neben den offensichtlichen großen und kleinen Sünden wie Süßigkeiten und fettige Chips sind auch Nudeln und viele Brotsorten betroffen. Ausnahme: Vollkorn. Tatsächlich handelt es sich um eine vegane, basische Diät.

Natürlich gibt es auch einige Lebensmittel, die den Reinigungsprozess zusätzlich unterstützen. Diese sollten gezielt in die tägliche Ernährung während der Darmsanierung integriert werden. Auch diese wollen wir einmal in einer Liste darstellen:

  • Früchte (frisch und getrocknet)
  • Gemüse
  • Salat und Kräuter
  • Nüsse und Samen
  • Hülsenfrüchte
  • Vollkorngetreide
  • Pseudogetreide (Quinoa, Hirse, Buchweizen)
  • Sprossen

Als zusätzliche grobe Richtlinie kann gesagt werden, dass ein hoher Ballaststoffgehalt stets der Darmgesundheit förderlich ist.

Medikamente während der Darmreinigung

Falls Medikamente eingenommen werden müssen (auch die Anti-Baby-Pille gehört dazu), muss dies etwa eine Stunde vor der Einnahme der Shakes stattfinden. Auf Grund der Flohsamenschalen kann andernfalls kann die Wirkung der Medikamente negativ beeinflusst bzw. verzögert werden. Im Zweifel sollte ein Arzt um Rat gefragt werden.

Der Shake – Die Basis jeder Darmreinigung

Der Shake bildet die Basis unserer Darmreinigung. Er besteht aus Flohsamenschalenpulver und Heilerde und kann zwei bis dreimal täglich getrunken werden. Direkt im Anschluss solltezusätzlich ein großes Glas Wasser getrunken werden. Dies verhindert eine mögliche Verstopfung. Generell ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr während der gesamten Darmreinigung äußerst wichtig. Hierfür eignen sich neben Wasser Tee und frisch gepresste Fruchtsäfte. Auf Kaffee, zuckerhaltige Getränke, Milch und Alkohol sollte nach Möglichkeit verzichtet werden.

Der Shake selbst besteht zu je einem Teelöffel aus den beiden Zutaten Flohsamenschalenpulver und Heilerde sowie 300 bis 400 ml Wasser. Er muss sofort nach dem Mischen getrunken werden, da gerade die Flohsamenschalen sonst beginnen aufzuquellen und der Shake nicht mehr trinkbar ist. Im Folgenden wollen wir auf die beiden Inhaltsstoffe genauer eingehen.

Flohsamenschalen

Auch wenn der Name erst verwundert, mit Flöhen haben die Schalen der Samen des Strauchwegerichs nichts zu tun. Vor allem in Indien und Pakistan sind Flohsamenschalen schon lange als Heilmittel bekannt und werden gegen allerlei Magen- und Darmprobleme eingesetzt. Sogar eine Gewichtsreduktion sollen sie unterstützen.

Verantwortlich für die positiven Effekte auf unsere Darmreinigung sind die enthaltenen Polysaccharide. Diese fungieren als Schleimstoffe, binden Wasser und erleichtern so die Passage durch den Darm. Tatsächlich können die Schalen bis auf das 40-fache ihres Gewichtes anquellen. Damit einher geht auch eine Zunahme des Volumens. Auf diese Weise wird der Darm gedehnt und die Muskulatur angeregt.

Heilerde

Heilerde ist ein beliebtes Mittel gegen Sodbrennen und andere säurebedingte Magenprobleme. Hergestellt wird das Pulver aus so genanntem eiszeitlichem Löss. Dabei handelt es sich um Ablagerungen, die reich an Mineralien und Spurenelementen sind. Innerlich und äußerlich gibt es verschiedene Anwendungsmöglichkeiten und Beschwerdebilder, bei denen Heilerde wirksam sein soll. In Bezug auf unsere Darmreinigung soll Heilerde vor allem Gift- und Schadstoffe binden, damit sie anschließend über den Darm ausgeleitet werden können.

Tagesablauf während einer Darmreinigung

Hier möchten wir kurz beschreiben, wie ein Tag während der Darmsanierung aussehen könnte. Natürlich kann von dem Vorschlag abgewichen werden. Du solltest dich allerdings an die erlaubten Nahrungsmittel halten.

  • Nach dem Aufstehen: Direkt nach dem Aufstehen sollte ein großes Glas Wasser getrunken werden. Alternativ geht auch eine Tasse Kräuter- oder Früchtetee. Etwa eine Viertelstunde später folgt der erste Shake und im Anschluss daran erneut ein Glas Wasser.
  • Zum Frühstück: Das Frühstück wird etwa eine halbe Stunde nach dem Shake eingenommen. Hier eignen sich zum Beispiel ein Müsli mit Vollkorngetreide oder ein Fruchtsalat. Achte darauf die Milch zu ersetzen. Hierfür eignet sich zum Beispiel Mandelmilch. Aber ohne Zuckerzusatz.
  • Zum Mittagessen: Ein großer Salat schmeckt nicht nur lecker, sondern liefert dem Körper alles was er braucht. Als Sattmacher können zum Beispiel Kidneybohnen verwendet werden. Ob selbst gekocht oder aus der Dose macht in Bezug auf die Nährstoffe kaum einen Unterschied, allerdings freut sich die Umwelt über weniger Verpackungsmüll. An Stelle des Salats eignet sich auch ein Gemüseauflauf mit Kartoffeln.
  • Zum Abendessen: Etwa eine Stunde vor dem Abendessen sollte der zweite Shake getrunken werden und im Anschluss auch hier ein großes Glas Wasser. Das Abendessen selbst besteht aus einem leichten Salat oder einem ballaststoffreichen Vollkornbrot mit veganen Aufstrichen. Übrigens kann Hummus einfach sehr lecker in verschiedenen Variationen selbst gemacht werden. Sollen Probiotika zum Aufbau der Darmflora eingenommen werden, ist hierfür das Abendessen der richtige Zeitpunkt.

Zwischen den Mahlzeiten können immer wieder Nüsse und Samen (hier bietet sich zum Beispiel Studentenfutter an), Früchte oder kleine Köstlichkeiten wie Chia-Pudding gegessen werden.

Anzeige

Unterstützende Maßnahmen

Die Darmreinigung kannst du mit verschiedenen Dingen unterstützen, die nicht unbedingt imBereich der Ernährung liegen. Raucher tun nicht nur ihrem Darm in vielerlei Hinsicht etwas Gutes, wenn sie ihre Sucht aufgeben. Daneben gibt es einige weitere Punkte, die es sich lohnt zu befolgen:

  • Ausreichend Schlaf: Im Schlaf regeneriert unser Körper. Energie, die tagsüber für unsere Aktivitäten benötigt wird, ist jetzt frei, um bei der Reinigung des Inneren zu helfen.
  • Bauchmassagen: Der Bauch kann mehrmals täglich mit der flachen Hand massiert werden. Hierfür wird die Hand einfach im Uhrzeigersinn kreisend auf dem Bauch bewegt. Die Aktivität des Darms wird so angeregt.
  • Yoga: Gleiches gilt für Yoga. Alle Asanas, in denen die Körpermitte gedreht wird, eignen sich zur Unterstützung des Prozesses.
  • Entgiftung der Leber: Begleitend zur Darmreinigung ist auch eine Entgiftung der Leber empfehlenswert. Diese Detox-Kur kann zum Beispiel mit Präparaten der Mariendistel, Artischocke und anderen Leberkräutern durchgeführt werden.

Nach der Darmreinigung

Ist die Darmsanierung abgeschlossen, sollte weiterhin auf eine gesunde Ernährung geachtetwerden. Am besten hält man sich dabei an die im Abschnitt “Ernährung während einer Darmreinigung” genannten Lebensmittel und verzichtet weiterhin auf Zucker und Fertigprodukte. Auch eine basische Ernährungsweise und der damit einhergehende Verzichtauf Kaffee und Alkohol sind für eine beständige Darmgesundheit ratsam.

Ist das Gleichgewicht im Darm wieder hergestellt, kann die Darmflora zusätzlich mit sogenannten Probiotika wieder aufgebaut werden. Speziell für diesen Zweck gibt es verschiedene Nahrungsergänzungsmittel, die alle wichtigen Bakterienkulturen enthalten.

Die positiven Wirkungen einer abgeschlossenen Darmsanierung dehnen sich häufig in viele Lebensbereiche aus. Die meisten Menschen verspüren mehr Vitalität und Lebensfreude im Alltag. So kommt es, dass nach der Darmreinigung häufig vor der Darmreinigung ist, die wenigstens einmal pro Jahr durchgeführt wird. Natürlich können Heilerde und Flohsamenschalen auch nach dem Reinigungsprozess weiter regelmäßig eingenommen werden. Eventuell bietet sich hier eine Reduktion der Anzahl der Shakes an. So könnte zum Beispiel nur noch morgens einer getrunken werden. Oder aber die Dosis der Flohsamen wird reduziert und über einen Smoothie oder mit dem Müsli verzehrt.

Darmsanierung bei Candida albicans

Bei Candida albicans oder Candidose handelt es sich um eine Pilzerkrankung vornehmlich des Magen-Darm-Traktes. Im weiteren Verlauf kann sich der Pilzbefall auf weitere Stellen des Körpers ausweiten. Wichtig bei der Behandlung der Candidose ist vor allem die Bekämpfung von Pilzen und Sporen im Körperinneren. Eine umfassende Darmsanierung kann hier überaus hilfreich sein, allerdings müssen die Erreger in einem ersten Schritt abgetötet werden.

Die zusätzliche Verwendung eines natürlichen Fungizids im Shake während der ersten zwei Wochen kann die gewünschte Wirkung herbeiführen. In vielfachen Fällen haben sich hier Oregano-Öl, Grapefruitkernextrakt oder kolloidales Silber bewährt. Es gibt jedoch eine Vielzahl weiterer Lebensmittel mit antimykotischen Eigenschaften. Mehr über die Darmsanierung mit Hilfe von Oregno-Öl kann in diesem Artikel erfahren werden.

Auswirkungen auf die Haut

Neben dem Darm ist unsere Haut eines der wichtigsten Stoffwechselorgane unseres Körpers. Kein Wunder also, dass sich ein gut funktionierender Darm positiv auf das Erscheinungsbild der Haut auswirkt. Mittlerweile empfehlen auch Ärzte und Naturheilkundler häufig eine Darmreinigung um Akne und unreiner Haut entgegen zu treten.

Zu beachten ist, dass es in den ersten Tagen einer Darmreinigung zu einer sogenannten Entgiftungskrise kommen kann. Diese zählt zu den negativen Begleiterscheinungen und verschwindet nach kurzer Zeit von alleine wieder. Während der Krise können ursprüngliche Symptome der schlechten Darmflora verstärkt auftreten. Somit kann es anfangs zunächst zueiner stärkeren Bildung von Pickeln kommen, bevor eine sichtbare Besserung eintritt.

Darmreinigung und Fasten

Manche Menschen möchten parallel zur Darmreinigung eine Fastenkur durchführen. Hier wird am ersten Tag der beginnenden Kur eine Darmentleerung mittels Abführmittel durchgeführt und anschließend direkt mit der Kur begonnen. Diese Art der Durchführung kann sehr hilfreich sein, da der Darm durch die fehlende Aufnahme fester Nahrung vollständig von Nährstoffaufnahme auf Entschlackung umstellt. Wichtig ist die Zufuhr von ausreichend Flüssigkeit in Form von Wasser, Kräutertees und Säften. Auch wenn das Fasten hilfreich sein kann, ist es keines Falls ein Muss. Eine Darmreinigung kann problemlos ohne Fastenintervall durchgeführt werden. Wichtig bleibt jedoch, die Ernährung entsprechend anzupassen.

Hilft eine Darmreinigung beim Abnehmen?

Häufig kommt die Frage auf, ob eine Darmreinigung beim Abnehmen helfen kann. Durch eine gesunde Darmflora verbessert sich in vielen Fällen der Stoffwechsel. Die Art der im Darm lebenden Bakterien hat dabei sehr wohl einen Einfluss auf die Umwandlung von Zucker und dessen Einlagerung als Fett. Eine Darmsanierung kann das Abnehmen also unterstützen und erleichtern. Zu bedenken ist jedoch auch, dass die Ernährung während derDarmsanierung häufig gesünder ist. Wird nach dem Abschluss der Sanierung wieder mit dem Essen von Fertigprodukten, zuckerhaltigen Produkten und anderen ungünstigen Nahrungsmitteln begonnen, kann es schnell zu einem Jojo-Effekt kommen.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close