Klangschalen in der Yogastunde

Klangschalen in der Yogastunde

Anzeige


Aufgrund der positiven Wirkung der harmonischen Klänge und der sanften Schwingungen von Klangschalen, finden sich in den letzten Jahrzehnten immer mehr Verwendungsmöglichkeiten für diese wunderschönen Klanggefäße. Dazu gehört auch der Einsatz von Klangschalen im Yogaunterricht, der die Yogapraxis der Yoginis und Yogis auf vielfältige Weise bereichern kann.

Klangschalen und ihre sphärischen Klänge

Klangschalen sind Klanggefäße, die ihren Ursprung in Asien haben. Sie bestehen aus einer Messinglegierung, die aus 5-12 verschiedenen Metallen besteht. In einem langwierigen Prozess aus Erhitzen und Hämmern werden die Schalen per Hand in die richtige Form getrieben. Diese anstrengende Handarbeit macht jede Klangschale zu einem wertvollen Unikat. Klangschalen existieren in unterschiedlichen Ausführungen: Je nach Zusammensetzung der Metalle und je nachdem, wie groß die jeweiligen Anteile sind, unterscheidet sich ihr Klang. Dieser wird außerdem von der Größe, der Form und der Stärke der Wände beeinflusst. Auch das richtige Zubehör wie das passende Klangschalenkissen und der richtige Klangschalenklöppel spielen eine wichtige Rolle für den Klang.
Jede Schale hat einen Grundton. Wird die Schale angeschlagen, sind über diesem Grundton aber auch mehrere Obertöne zu hören und genau diese machen das einzigartige Klangerlebnis aus. Kleine Klangschalen haben leise und hohe Töne, die viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Große Klangschalen hingegen haben tiefe und erdende Klänge, die als sehr beruhigend und entspannend wahrgenommen werden. Wird eine Schale angeschlagen, breiten sich ihre Schwingungen und Vibrationen konzentrisch im ganzen Raum aus und versetzen die gesamte Umgebung in Schwingung. Auch Menschen nehmen diese wahr. In unserem Körper wird die Schwingung weitergeleitet, bis sie jede Zelle durchflutet. Sowohl auf unseren Geist als auch auf unseren Körper hat das viele besondere Effekte.

Die Wirkung von Klangschalen

Für die Gesundheit unseres Körpers ist es wichtig, was für Schwingungen er ausgesetzt ist. Rhythmen von Rock- oder Technomusik beispielsweise treibt den Herzschlag an und der ganze Körper wird von der Aufregung erfasst. Die sanfteren Klänge von klassischer Musik oder eben vom obertonreichen Klang einer Klangschale beruhigen den Körper und helfen uns auf unserem Weg zu Ausgeglichenheit und innerem Frieden.

Heilung mit Klangschalen

Klangschalen haben die Fähigkeit, Schwingung mit Schwingung zu heilen. Wenn ein Mensch disharmonisch schwingt, weil er sein inneres Gleichgewicht verloren hat, vielleicht aufgrund von Stress oder Krankheiten, dann kann die Schwingung der Klanggefäße heilend wirken und den Körper zurückversetzen in seine gesunde Urschwingung. Und es gibt weitere positive körperliche Wirkungen der Klangschalenklänge: Blockaden und Verhärtungen im Körper werden auf sanfte Weise gelöst und die Durchblutung wird verbessert, weil die Körperflüssigkeiten wieder besser durch die Bahnen gepumpt werden. Die Atmung beruhigt und vertieft sich, wodurch das Gehirn wieder mit mehr Sauerstoff versorgt wird.

Die Wirkung macht sich nicht nur in Bezug auf den Körper bemerkbar, sondern auch in Bezug auf den Geist. Der obertonreiche Klang entspannt und lässt uns unsere Gedanken und Sorgen vergessen. Der Zustand der Tiefenentspannung kann unglaublich schnell erreicht werden, weswegen die harmonischen Klänge zum Stressabbau beitragen und unser Vertrauen in uns selbst und unsere Gelassenheit fördern. Aufgrund der positiven Effekte auf Körper und Geist werden Klangschalen heutzutage vielseitig eingesetzt. Dazu gehören der Einsatz in der Psychotherapie, Ergotherapie und Musiktherapie. Auch zur Klangmassage, Aurareinigung und zur energetischen Reinigung von Räumen werden Klangschalen gern verwendet.

ANZEIGE

Klangschalen beim Yoga

Weil es beim Yoga u.a. darum geht, Körper und Geist in Einklang miteinander zu bringen und zu Ruhe und Ausgeglichenheit zu finden, liegt es nahe, Klangschalen auch in diesem Bereich einzusetzen, da diese die Yoginis und Yogis bei diesen Zielen mit ihren Klängen und Schwingungen unterstützen können. Die Schalen können beispielsweise zu Beginn der Yogastunde angeklungen werden, damit sich die harmonischen Schwingungen im ganzen Raum ausbreiten und für eine angenehme und spirituelle Atmosphäre sorgen. Hier eignen sich besonders die kleineren Klangschalen, weil sie durch ihre hohen Töne viel Aufmerksamkeit erregen und somit für Ruhe und Konzentration sorgen.
Auch am Ende einer Yogastunde lassen sich die Klanggefäße wunderbar einsetzen. Das Zurückholen aus der Endentspannung sollte ruhig aber bestimmt ablaufen. Die Klangnuancen wecken die Yogis und Yoginis aus der Tiefenentspannung und geben dem Geist dabei eine sanfte Möglichkeit, sich wieder zu orientieren und ins Hier und Jetzt zurück zu gelangen. Aber ebenso lassen sich die Klangschalen auch während der Asanas einsetzen. Die Vibrationen regen den Fluss der Lebensenergie im Körper an. Dadurch können Asanas mit mehr Energie ausgeführt werden.
Die Atmung vertieft sich durch den beruhigenden Einfluss der Klänge, wodurch das Loslassen von Gedanken und die Konzentration auf das Üben unterstützt werden. Diese verbesserte Konzentrationsfähigkeit trägt wiederum zu einer exakteren und kontrollierten Ausführung der Asanas bei und die Wirkung der Übungen kann bewusster wahrgenommen werden.

Klangschalen zum Einsatz beim Yoga für bestimmte Asanas

Die Klangschalen können entweder direkt auf dem Körper der Übenden angeschlagen werden oder sie werden angeklungen nahe am Körper vorbeigeführt. Auf diese Arten können die positiven Wirkungen der Schwingungen von den Übenden verstärkt erfahren werden. Eine geeignete Übung ist zum Beispiel der herabschauende Hund. Die Klangschale kann bei dieser Übung auf das Steißbein gestellt werden. Die Vibrationen können sich über die gestreckte Wirbelsäule ausbreiten und Blockaden lösen.
Während der Kobra kann die Schale auf den Rücken gestellt und angeklungen werden. Auch hier können durch die Schwingungen Verspannungen gelöst werden und die Yogis und Yoginis können sich verstärkt der Übung hingeben. Bei der Stellung des Kindes und im halben Drehsitz wird die angeklungene Schale am Körper entlanggeführt. In der Stellung des Kindes entspannen die Schwingungen die Schulter-, Rücken- und Gesäßmuskulatur und sie lassen die Atmung tiefer und ruhiger werden. Im halben Drehsitz verstärkt die Bewegung der Schale entlang der Wirbelsäule das tiefe Einatmen und die Intensität der Drehung. Beim ersten Einsatz von Klangschalen in einer Yogastunde sollte achtsam mit den Yogis und Yoginis umgegangen werden.
Nicht auf jeden Menschen haben die Klangschalen eine positive Wirkung. Empfehlenswert ist es, vor der Stunde jedem Teilnehmenden eine Klangschale auf den Handteller zu stellen und anzuspielen, damit sie die Wirkung der Schwingungen und die Klänge direkt am Körper erfahren können.

Hilfreiche Tipps mit der Klangschale

  • Die Klangschale steht auf den Fingerspitzen oder auf dem Handteller. Auf keinen Fall sollte die Schale am Rand festgehalten werden, da dies die Schwingung dämpft.
  • Soll die Schale auf dem Boden stehen und angeklungen werden, empfiehlt sich ein Klangschalenkissen. Auf diesen können Klangschalen frei schwingen und ihren vollen Klang entfalten.
  • Der passende Klöppel ist entscheidend. Je größer die Schale ist, desto weicher sollte der Klöppel sein.
  • Die Schale wird 1-2cm unterhalb des Randes mit einem lockeren Schlag aus dem Handgelenk angeschlagen.
  • Nicht zu schnell hintereinander schlagen! Gib dem Klang nach dem Schlag Zeit und Raum, sich zu entfalten.
  • Übung macht den Meister! Mit der Zeit wirst du lernen, wie viel Energie nötig ist, um der Schale ihren schönsten Klang zu entlocken.

Ich wünsche dir nun eine erholsame und entspannte Auszeit mit deinen Klangschalen.
Namaste
Unterschrift Melanie vom Yogablog Ganzwunderbar

ANZEIGE

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei