Close
“Love“ – wie es sich anfühlt, diese eine Liebe zu finden

“Love“ – wie es sich anfühlt, diese eine Liebe zu finden

Anzeige (aufgrund von Namensnennung)
Headerbild: @Raychan, www.unsplash.com

Ein Artikel über Selbstliebe durch Meditation. Wie wir sie mit Hilfe von Meditation finden und wie wir dadurch auch für andere Menschen da sein können.

Wenn man die Überschrift liest, denkt man sofort an die große Liebe zu einem anderen Menschen mit allen möglichen, körperlichen Symptomen wie Schmetterlinge im Bauch, weichen Knien und Nervosität beim Treffen auf diese große Liebe. Man hat diesen einen tollen Menschen getroffen, den man nie wieder verlieren möchte. Das Glück ist nun perfekt und man möchte mit diesem Menschen bis zu seinem Lebensende zusammen sein. So oder so ähnlich beginnen die schönsten Liebesgeschichten. Heute möchte ich mich an der Blogparade von Murmelmeister „Love – Wie es sich anfühlt, diese eine Liebe zu finden” beteiligen und meine Auffassung von Liebe aus einer anderen Perspektive beschreiben.

Selbstliebe ist für viele unmöglich

Wenn man an Liebe denkt, denkt man meistens an einen anderen Menschen. Sei es nun der Partner oder die Partnerin, Freunde oder Familie. Aber wie sieht es mit der Selbstliebe aus? Kann man nur von der großen Liebe sprechen, wenn man einen anderen Menschen liebt? Kann man auch von der großen Liebe sprechen, wenn man sich selbst liebt und sich selbst neu „kennengelernt” hat? Viele Menschen können sich gar nicht selbst lieben. Ich habe mich schon mit etlichen Leuten darüber unterhalten, wieso sie sich nicht selbst lieben können? Wurde diesen Menschen das so anerzogen in ihren frühsten Kindheitsjahren?

Ich glaube, erst wenn wir uns alle selbst lieben, würde es keine Kriege, keinen Zorn, keinen Neid, keine Wut und keine Streitereien mehr auf der Welt geben. Wir wären alle bei uns selbst in unserer Mitte und mit uns selber glücklich. Selbstliebe ist die Grundlage, auf der die Liebe zu anderen Lebewesen basiert.

Wenn man dann von Selbstliebe spricht, fallen oft Worte wie Egoismus und Selbst Süchtigkeit. Aber das stimmt ja so nicht. Ich denke auch, erst wenn man mit sich selbst im Reinen ist, sich selbst liebt und akzeptiert, kann man auch für andere da sein und vor allem andere lieben. Wenn man für andere da ist, kann man die Welt zu einem besseren Ort machen.

Anzeige

Selbstliebe durch Meditation
Selbstliebe durch Meditation

Selbstliebe Challenge durch Meditation

Ich möchte mit dieser Blogparade einen kleinen Aufruf zu einer Selbstliebe-Challenge starten. Vielleicht solltest du auch mal versuchen, deinen Blickwinkel zu ändern. Wann hast du das letzte Mal etwas für dich ganz alleine gemacht? Etwas, was dich erfüllt und dich sehr glücklich gemacht hat in dem jetzigen Augenblick. Ich habe das Gefühl, dass immer Menschen nur noch auf Autopilot-Modus durch ihr Leben hetzen. Immer höher, schneller, weiter. Ohne Rücksicht auf den jetzigen Moment, ohne Achtsamkeit auf das Leben und die schönen Dinge im Augenblick. Man funktioniert für andere und am Ende des Lebens fragt man sich, wo bin ich auf der Strecke geblieben. Was habe ich für mich getan?

Date dich selbst in deiner Meditation

Ich möchte dich dazu animieren, dir jeden Tag etwas Gutes zu tun und wenn es nur eine Kleinigkeit ist. Sage dir jeden Tag, dass du toll bist, einzigartig und sei dankbar, für das, was du in deinem Leben bis heute erreicht hast. Hab einmal in der Woche ein „Date mit dir selbst” und tue dir einfach was Gutes. Ich glaube, wenn die Menschen etwas bewusster und achtsamer mit sich und ihrem Leben umgehen würden, sich selbst auch mal was Gutes tun und nicht immer für andere funktionieren würden, wären wir eine harmonischere Gesellschaft mit mehr Freude und Herzenswärme.

Love – Wie es sich anfühlt, diese eine Liebe zu finden

Ich habe damals durch Yoga und Meditation zu mir selber gefunden und vor allem die Liebe zu mir selbst und zu Yogae entdeckt. Der yogische Weg zur Selbstliebe hat wenig mit Schmetterlingen und weichen Knien gemeinsam. Der Weg ist eher auf der körperlichen und geistigen Seite mit Schmerzen verbunden. Bei den Asanas (Yogaübungen) schmerzen die verkürzten Muskeln und Sehnen, auf der geistigen Ebene können Blockaden gelöst werden und es können Tränen fließen. Ein Prozess, der wenig mit glücklichen Momenten gemeinsam hat.

Der Moment, wenn du an nichts denkst und einfach im Hier und Jetzt bist, spürst du dich selber und deine Selbstliebe zu dir wächst. Du bist einfach mit dir alleine glücklich ohne irgendwas im Außen zu suchen.

Selbstliebe durch Meditation

Ich war im außen immer auf der Suche nach dem großen Glück. Ich dachte immer, erst wenn ich eine Beziehung führe, bin ich glücklich. Wenn ich diesen Job habe, bin ich glücklich. Wenn ich dieses Auto fahre, bin ich glücklich. Es geht aber um das JETZT im Hier. Ich glaube, dass viele Menschen glauben, erst, wenn sie dieses oder jenes haben, sind sie glücklich.

Das Glück und die Liebe findet man aber nicht im Außen. Es ist schon in dir vorhanden.

Ich habe mich damals, als es mir körperlich und vor allem psychisch nicht gut ging, jeden Tag 1 Stunde zum Meditieren hingesetzt und habe mich mit mir selbst verbunden. Zumindest habe ich es versucht. Schon nach 10 Minuten tat mir alles weh vom Meditationssitz. Ich habe die Zeit jeden Tag um ein paar Minuten gesteigert und kann heute locker eine Stunde im Meditationssitz verharren. Ich habe durch die Meditation wieder zu mir selbst gefunden und mich vor allem selbst lieben gelernt. Es war ein langer und vor allem harter Prozess, bei dem ich glaube, dass das für viele zu schmerzhaft ist, sich mit sich selbst auseineinander zu setzen. Sie suchen weiter im Außen nach dem großen Glück, da es dort nicht so schmerzhaft ist und werden es vermutlich niemals finden. Ich kann jedem nur raten, diesen Weg zu gehen. Es lohnt sich!

“Love“ – wie es sich anfühlt, diese eine Liebe zu finden. Für mich war es das schönste Gefühl überhaupt.

Vielen Dank, Murmelmeister, für diese schöne Blogparade.
Namasté

Anzeige

5 comments

  1. Oh wow, so toll geschrieben! ♥
    Meditation & Yoga sind wirklich wundervoll, um im Hier & Jetzt anzukommen & sich mit dem Herzen zu verbinden. Was mir persönlich sehr geholfen hat war darauf zu achten, wie ich mit mir selbst den ganzen Tag gedanklich spreche. Ob meine Gedanken negativ & angsterfüllt sind, oder ob ich liebevoll zu mir bin.

    Ganz liebe Grüße,
    Anna
    http://www.projektselbstliebe.de

  2. Deine Gedanken ziehen deine Taten nach sich. Achtsam sein mit seinen Gedanken ist sehr wertvoll und kann das Leben so viel glücklicher machen. Vielen Dank, liebe Anna!

  3. Liebe Melanie, ich hoffe das passt so für Dich.
    …ich habe nun endlich die Blog Parade aufgearbeitet, schau mal:
    http://www.murmelmeister.com/2019/08/11/bp-love-follow-up
    Alles Liebe, Sovely

  4. Hallo liebe Sovely,
    vielen lieben Dank dafür und deine schöne Blogparade. Es hat sehr viel Spaß gemacht. Ist wirklich toll geworden.
    Ganzwunderbare Grüße und Namsté
    Melanie

  5. Pingback: 10 Yoga Retreats in Europa - Ganzwunderbar [2019]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close