Written by 15:42 ganzwunderbar, Gesundheit, Yoga

Yoga für das Becken – Zugang zur weiblichen Intuition

Wahre Klarheit kommt von Innen – durch die Verbindung mit der inneren Stimme.
Yoga für das Becken

Gastartikel von Lena Riemann/Photo by Oksana Taran on Unsplash


Wann hast du das letzte Mal auf deine Intuition gehört? Bestimmt kennst du die Momente, in denen du intuitiv von einem Moment auf den anderen eine felsenfeste Gewissheit über etwas hast. Ob du der inneren Stimme folgst oder nicht, ist eine andere Geschichte. Auch wenn das Gefühl für eine Sekunde stark war, weißt du sicher, wie der Verstand ganz schnell hunderte Erklärungen finden kann, weshalb du dem Gefühl aus dem Bauch doch nicht folgen solltest.

WAHRE KLARHEIT KOMMT VON INNEN – DURCH DIE VERBINDUNG MIT DER INNEREN STIMME.

Manche Menschen hören trotzdem aller Logik zum Trotz immer wieder auf ihr Bauchgefühl. Dadurch fühlt sich die Intuition sozusagen respektiert und meldet sich immer öfter zu Wort. Andere Menschen unterdrücken ihre innere Stimme. Dadurch wird sie leise. Egal zu welcher Gruppe du gehörst oder ob du dich irgendwo in der Mitte bewegst, auch du kannst
deine Intuition trainieren. Besonders Frauen sind von Natur aus sehr intuitiv. Warum?

Die Intuition sitzt im Bauchbereich

Die Intuition ist die Sprache des Körpers. Wir nehmen sie, wie schon angesprochen, oft über ein seltsames oder gutes Gefühl in der Bauchgegend wahr, sie kann sich aber auch durch ein Zucken, Zittern, durch Enge oder Weite im Herzen, durch Verspannungen, oder aber ein Gefühl der Ent-Spanntheit bemerkbar machen. Da Frauen durch ihren Zyklus normalerweise besser mit ihrem Körper in Verbindung stehen als Männer, fällt im Regelfall Frauen auch der Zugang zur Intuition leichter.

Yoga für das Becken

Eine wichtige Rolle spielt in dem Zusammenhang das Becken. Dort sitzt sozusagen das Kontrollzentrum der Intuition. Im Beckenraum liegen die Gebärmutter und andere weibliche Organe. Biologisch gesehen ist hier der Ort der Kreation und symbolisch steht das Becken für die Verbindung zum kreativen Schöpfer-Selbst und die Verbindung mit dem göttlichen Schöpfer. Das Becken leidet in unserer heutigen Gesellschaft extrem. Egal ob Mann oder Frau, die meisten von
uns verbringen den Tag hauptsächlich sitzend. Das gefällt dem Hüftbeuger gar nicht!

Allerdings sind auch nicht alle Arten von Bewegung gleichermaßen geeignet, um das Becken aufzuwecken. Beim Fitnesstraining, joggen, oder Radfahren zum Beispiel bleibt das Becken starr und kaum beweglich. Sanfte Yoga-Stile wie Yin oder Hatha, bei denen die Asanas lange gehalten werden, helfen dir dabei, zur Ruhe zu kommen und den Blick nach innen zu richten.

Yoga für das Becken mit hüftöffnenden Yoga-Übungen

Alle hüftöffnenden Yoga-Übungen verstärken deine Verbindung zu deinem Becken. Hier eine Auswahl von Asanas, die du jederzeit zu Hause üben kannst:

Yoga für das Becken mit der Goddess Pose

Die Göttinnen-Haltung ist, wie der Name schon sagt, eine kraftvolle weibliche Yoga-Übung. Du stellst dich breit auf, die Fersen sind in einer Linie und die Füße leicht nach außen gerichtet. Gehe leicht in die Hocke und achte darauf, dass die Knie in Richtung der Fußspitzen zeigen. Halte für einige Sekunden und fokussiere auf deine innere Mitte. Du wirst dich in Sekundenschnelle ermächtigt fühlen. Nebenbei ist die Asana auch ein perfektes Training für die Po-Muskeln ;).

Yoga für das Becken mit dem Butterfly

Der Schmetterling ist ein Yoga-Klassiker, den du jeden Tag üben kannst – am Besten direkt nach dem Aufwachen. Setz dich bequem hin und bring dann die Fußsohlen vor dir zusammen. Halte Knöchel oder Zehen mit den Händen fest, richte den Rücken auf, ziehe die Schultern aktiv nach hinten und öffne die Brust nach vorne. Atme tief und lass beim Ausatmen Anspannung in den Hüften los.

Yoga für das Becken mit dem Half Splits/Splits

Yogaübung für das Becken Ardha Hanumanasana

Mach vom herabschauenden Hund aus mit rechts einen Schritt nach vorne, so dass dein rechter Fuß neben dem rechten Daumen steht. Das rechte Knie ist etwa 90° gebeugt. Lass das linke Knie zur Matte sinken. Jetzt streck das rechte Bein so weit wie möglich durch. Halte diese Asana am besten einige Minuten lang und beobachte, wie deine Faszien immer mehr nachgeben. Beweg dich danach zurück in den herabschauenden Hund und wiederhole das Gleiche auf der linken Seite.

Yoga für das Becken mit dem Happy Baby

Babys nehmen intuitiv die Happy Baby-Position ein, wenn sie glücklich und zufrieden sind. Für Erwachsene ist die Asana meistens tricky – es ist eine extreme Hüftöffnung, die schmerzhaft sein kann, wenn nicht regelmäßig geübt wird. Allerdings lohnt es sich. Ein paar Minuten im Happy Baby führen zu Entspannung, Ausgeglichenheit und lindern Schmerzen im unteren Rücken!

Verbinde dich mit deinem Unterleib mit der Taube

Yogaübung für das Becken die Taube

Die Taube ist ebenfalls eine stark hüftöffnende Haltung. Du beginnst im herabschauenden Hund,
deutest mit rechts einen Schritt nach vorne an. Anstatt den Fuß unter der rechten Schulter
aufzustellen bewegst du allerdings das Knie zwischen die Hände und legst es dort ab. Dann lass auch dein linkes Bein und die Hüfte nach unten Richtung Matte sinken.

Du kannst mit dem Oberkörper aufrecht bleiben oder dich nach vorne beugen. Lenke deinen Atem bewusst in die Hüfte und spüre deine An-Spannung oder Ent-Spannung – je nachdem, was gerade vorherrscht. Diese Asana ist wunderbar, um einem Gedankenkarussell zu entkommen. Um deine Verbindung zum Becken zu stärken, sind deshalb neben den oben genannten Yogaübungen alle Sportarten und Bewegungen hilfreich, die das Becken aktiv einbeziehen. Ob ein ekstatischer Tanz, Sex oder einfaches, sanftes Hüftkreisen – alles ist super, um dich mit deinem Unterleib zu verbinden!

Energie in das Becken schicken

Du kannst auch zielgerichtet Energie in deinen Unterleib schicken. Dazu brauchst du nur deine Hand oder beide Hände auf deinen unteren Bauch legen, in Gedanken Liebe und Energie durch deine Hände schicken und anerkennen, was dein Unterleib für eine magische Kraft besitzt. Von dort aus wird neues Leben erschaffen! In dir! Wenn das keine Magie ist – was dann?

Eine gute Verbindung zum Becken und damit einhergehend eine gesteigerte Wahrnehmung der
Intuition ist in so vielen Lebensbereichen hilfreich. Zum Beispiel bei der Ernährung: Wenn du die
Signale deines Körpers deuten kannst, weißt du intuitiv, welche Nährstoffe gerade richtig für dich sind. So wird Essen zum Genuss statt zum Kampf um Kalorien.

Deine Intuition kann dich auch bei deiner Karriere unterstützen! Oftmals sind Rückschläge, Burn-out oder Zeichen, dass du nicht auf dem richtigen Weg bist. Stell dir vor, wie viel Energie du hättest und wie leicht du deine Ziele erreichen könntest – wenn du wüsstest, was deine Bestimmung ist!

VERBINDE DICH MIT DEINER INTUITION UND LASS DICH VON DEINER INNEREN STIMME LEITEN.

Ich wünsche mir, dass mehr Frauen durch Bewegung, Achtsamkeit und Austausch ihre Natur als
göttliche Schöpferin wieder entdecken. Deshalb arbeite ich als Frauen-Coach und organisiere Retreats, in denen Frauen zusammenkommen um sich gegenseitig zu unterstützen und in ihrer Weiblichkeit anzuerkennen. Mehr Informationen zu meiner Arbeit und zu meinen aktuellen Angeboten findest du auf meiner Website oder bei Instagram.


Close