Written by 10:00 Digital, ganzwunderbar, Gesundheit, Yoga, Yoga allgemein, Yoga Online

Hormon-Yoga – Balance und Kraft für Frauen

In diesem Hormon-Yoga Online-Kurs begleiten wir Dich über vier Einheiten hinweg auf dem Weg zu eine…
Frau macht zuhause Hormon-Yoga im Online-Kurs
Anzeige
Listen to this article

Anzeige/Artikel enthält Werbelink*/Foto von Antoni Shkraba: https://www.pexels.com/de-de/foto/person-frau-laptop-zuhause-5890697/


In diesem Hormon-Yoga Online-Kurs begleiten wir Dich über vier Einheiten hinweg auf dem Weg zu einem ausgeglichenen Hormonhaushalt. Durch die Anregung der Hormonproduktion auf natürliche Weise wirst Du vitaler und ausgeglichener und kannst Symptome hormoneller Dysbalancen wie PMS oder Wechseljahresbeschwerden deutlich verbessern.

Neben den täglichen Übungs-Videos erhältst Du zahlreiche Tipps für mehr Energie und Lebensfreude, um Dein Wohlbefinden zu steigern.

HIER GEHT ES DIREKT ZUM ONLINE-KURS* >>>

Was ist Hormon-Yoga?

Hormon-Yoga ist eine spezielle Form des Yoga, die darauf abzielt, den Hormonhaushalt im Körper auf natürliche Weise zu regulieren und zu balancieren. Der Fokus liegt dabei insbesondere auf den Hormonen Östrogen, Progesteron, Testosteron, DHEA (Dehydroepiandrosteron) und dem Wachstumshormon.

Anzeige

Hormon-Yoga Übungen kombinieren Yoga-Asanas (Körperhaltungen), Atemtechniken, Entspannungstechniken und Meditationstechniken, um das endokrine System (das Hormonsystem) zu stimulieren und auszugleichen. Durch das regelmäßige Praktizieren von Hormon-Yoga können Frauen Symptome hormoneller Dysbalancen lindern, wie beispielsweise PMS, Menstruationsbeschwerden oder Wechseljahresbeschwerden.

Hormon-Yoga wurde in den 1990er Jahren von der brasilianischen Yogalehrerin Dinah Rodrigues entwickelt und hat seitdem weltweit an Popularität gewonnen. Es ist sowohl für Frauen in der Prämenopause als auch in der Postmenopause geeignet. Es ist jedoch immer ratsam, vor Beginn des Yoga-Programms einen Arzt zu konsultieren.

Wir wirkt Hormon-Yoga?

Hormon-Yoga wirkt auf verschiedene Weise auf den Körper, um den Hormonhaushalt auf natürliche Weise zu regulieren und zu balancieren. Hier sind einige der wichtigsten Wirkungen von Hormon-Yoga:

  1. Anregung der Hormonproduktion: Hormon-Yoga-Übungen zielen darauf ab, bestimmte Hormondrüsen im Körper zu stimulieren, insbesondere die Eierstöcke, die Schilddrüse und die Nebennieren. Dies kann dazu beitragen, die Produktion von Hormonen wie Östrogen, Progesteron und Testosteron zu erhöhen und das endokrine System zu harmonisieren.
  2. Erhöhung der Durchblutung: Hormon-Yoga-Übungen fördern die Durchblutung der Beckenregion, was dazu beitragen kann, die Funktion der Eierstöcke zu verbessern und das Gewebe in diesem Bereich zu stärken.
  3. Entspannung und Stressabbau: Hormon-Yoga-Übungen enthalten auch Elemente wie Entspannungstechniken und Meditation, die helfen können, Stress abzubauen und das Nervensystem zu beruhigen. Stress kann zu hormonellen Ungleichgewichten beitragen, daher kann eine Entspannungspraxis dazu beitragen, den Hormonhaushalt zu regulieren.
  4. Verbesserung des Energieflusses: Die Yoga-Asanas in Hormon-Yoga können dazu beitragen, den Energiefluss im Körper zu verbessern, was ebenfalls zur Harmonisierung des Hormonhaushalts beitragen kann.

Indem Hormon-Yoga all diese Wirkungen kombiniert, kann es dazu beitragen, den Hormonhaushalt auf natürliche Weise zu regulieren und Symptome von hormonellen Ungleichgewichten zu lindern.

Für wen ist Hormon-Yoga geeignet?

Dieses Online-Programm eignet sich für eine breite Zielgruppe von Frauen, insbesondere für:

  • Frauen ab etwa 35 Jahren, die ihre Hormonproduktion aufrechterhalten und ihre Gesundheit und Vitalität verbessern möchten.
  • Frauen in den Wechseljahren, die typische Beschwerden wie Schweißausbrüche, Reizbarkeit und Libidoverlust haben.
  • Frauen mit Menstruationsbeschwerden wie PMS oder Unterleibsschmerzen.
  • Frauen mit Fruchtbarkeitsstörungen oder Eierstockzysten.
  • Frauen, die eine verfrühte Menopause erleben.
  • Frauen, die häufig gestresst sind und unter Schlafproblemen leiden.

Dieses Programm ist für Frauen jeden Fitnesslevels geeignet und kann individuell angepasst werden, um den Bedürfnissen und Fähigkeiten der Teilnehmerinnen gerecht zu werden. Vor Beginn des Programms wird jedoch empfohlen, einen Arzt zu konsultieren, insbesondere wenn Sie unter einer schweren Erkrankung leiden oder sich einer Hormontherapie unterziehen.

Wie ist der Kurs für Hormon-Yoga aufgebaut?

Der Online-Kurs besteht aus vier Einheiten, die aufeinander aufbauen und sich um Hormon-Yoga und hormonelle Gesundheit drehen. An jedem der vier Tage erhältst du ein ca. 30-minütiges Video mit Hormon-Yoga-Übungen sowie zusätzliches Wissen zum Thema.

Während die ersten drei Einheiten darauf abzielen, dich Schritt für Schritt durch eine vollständige Hormon-Yoga-Sequenz zu führen, ist die vierte Einheit dazu gedacht, von Frauen ab dem 35. Lebensjahr oder von Frauen mit den oben genannten Symptomen mehrmals pro Woche geübt zu werden.

Wenn du noch nicht mit intensiven Atemübungen und Energielenkung vertraut bist, empfehlen wir dir, die Videos der ersten bis dritten Einheit häufiger zu üben, bevor du zum nächsten Video fortschreitest. Sobald du mit den Hormon-Yoga-Übungen vertraut bist, kannst du dich dann der vollständigen Hormon-Yoga-Sequenz widmen und von den positiven Wirkungen auf deine hormonelle Gesundheit profitieren.

Wer sollte den Hormon-Yoga Online-Kurs nicht machen?

Während Hormon-Yoga für viele Frauen eine geeignete Methode ist, um hormonelle Dysbalancen auszugleichen und sich vitaler und ausgeglichener zu fühlen, gibt es auch einige Vorraussetzungen, bei denen der Kurs nicht empfohlen wird oder Anpassungen der Übungen erforderlich sind. In diesen Fällen sollte man vorher einen Arzt, eine Ärztin oder eine Heilpraktiker:in konsultieren.

Zu den Vorraussetzungen, bei denen eine Anpassung der Übungen erforderlich sein kann, gehören Operationen (z.B. Herz-, Bandscheiben-, Krebs-, oder Brust-Operationen), Schwangerschaft, Endometriose, Schilddrüsenüberfunktion, Bluthochdruck, akute Herzleiden, hormonell bedingte Tumorerkrankungen, große Myome in der Gebärmutter, Bandscheibenvorfälle, Innenohrentzündungen, Entzündungen im Bauchraum und schwere Osteoporose mit erhöhter Bruchgefahr. In diesen Fällen sollte man vorsichtig sein und sich gegebenenfalls mit einer qualifizierten medizinischen Fachkraft absprechen, um sicherzustellen, dass die Übungen angepasst werden können und keine unerwünschten Nebenwirkungen auftreten.

Die Inhalte des Hormon-Yoga Online-Kurses

Der Online-Kurs in Hormon-Yoga ist in vier Tage unterteilt.

Am ersten Tag lernst du spezielle yogische Atemtechniken und wärmst dich mit den entsprechenden Übungen auf, um deine Energie zu erhöhen. Du erhältst auch ein Rezept für einen Sinnlichkeits-Cocktail und ein Meditations-Video, das dir hilft, in nur 7 Minuten in Balance zu bleiben.

Am zweiten Tag lernst du, deine aufgebaute Energie gezielt einzusetzen und bekommst Informationen zum Thema Wechseljahre sowie Tipps aus der Traditionellen Chinesischen Medizin und der heimischen Kräuterheilkunde.

Am dritten Tag geht es darum, die letzten Teile der Hormon-Yoga-Übungen kennenzulernen und Bhastrika und Energielenkung anzuwenden. Du erhältst auch Ernährungstipps und Rezepte für deine Hormone.

Am vierten Tag übst du dann die komplette Hormon-Yoga-Sequenz, die du regelmäßig zuhause anwenden kannst. Zudem erhältst du Tipps und Tricks für deine regelmäßige Praxis und einen Hormon-Yoga-Kalender zum Download für Hormone in Harmonie. Es ist jedoch zu beachten, dass der Kurs bei bestimmten Voraussetzungen wie nach Operationen, bei Schwangerschaft oder hormonell bedingten Tumorerkrankungen nicht geeignet ist. Es wird empfohlen, in diesen Fällen einen Arzt oder eine Ärztin zu konsultieren.

Hormon-Yoga Online-Kurses

Willkommen im Programm Hormon-Yoga 1, in dem Du lernst, Dein Wohlbefinden selbst in die Hand zu nehmen. In dieser ersten Einheit erlernst Du die Atem- und Aufwärmübungen und die wichtigste Atemtechnik des Hormon-Yoga namens Bhastrika. Beginne vorsichtig und reduziere das Tempo bei Schwindel oder Unwohlsein.

Das Hormon-Yoga-Programm wirkt intensiv auf die Eierstöcke, die Hypophyse, die Schilddrüse und die Nebennieren, die wichtigsten weiblichen Hormondrüsen. Diese Hormone werden von speziellen Drüsen produziert, darunter die Eierstöcke, die die beiden wichtigsten weiblichen Hormone Östrogen und Progesteron produzieren. Die Hypophyse produziert das follikelstimulierende Hormon FSH, das die Eierstöcke zur Eiproduktion anregt. Eine weitere Hormonproduktion findet in der Hypophyse statt, wo Thyreotropin die Schilddrüse stimuliert, die wiederum die Aktivität der Eierstöcke erhöht. Eine besondere Rolle spielen die Nebennieren bei Frauen, deren Eierstöcke entfernt wurden.

Um Deine Hormone auf natürliche Weise zu aktivieren, solltest Du regelmäßig moderate Bewegung ausüben, hormonfreundliche Ernährung zu Dir nehmen, nicht rauchen, Kaffee, Tee und Alkohol reduzieren, Stress vermeiden und einen Klimawechsel durch Strand- oder Bergaufenthalte erleben.

Eine positive Lebenseinstellung und regelmäßige Meditation sind ebenfalls sehr hilfreich. Die Hormonyoga-Therapie wirkt auf das gesamte Körpersystem und hat positive Auswirkungen auf Nerven, Muskeln, Organe und Faszien. Vor dem Meditieren ist es hilfreich, sich anzumelden oder kostenlos zu registrieren. Eine einfache, wundervolle Meditation für Anfänger wird von Naissan Schneider in einem zehnminütigen Video vorgestellt.

Du bist an dem Hormon-Yoga Online-Kurs interessiert? Dann melde dich noch heute an. Dort werden dir auch die drei weiteren Tage näher vorgestellt.

DANN GEHT ES HIER LANG* >>>

Namasté

Anzeige

Close