Written by 12:13 Ayurveda, ganzwunderbar, Gesundheit, Yoga

Yoga Übungen bei Gastritis – Finde deine starke Mitte

Starke Mitte – stimmige Entscheidungen – Hilfe bei Gastritis
Yoga Übungen bei Gastritis

Gastartikel von Friederike Ziesmer – Autorin, Ayurvedische Ernährungsberaterin

Deine starke Mitte mit Yoga Übungen bei Gastritis

Yoga Übungen bei Gastritis als Abendritual

Allabendlich kurz bevor ich ins Bett gehe, mache ich zehn Minuten Yoga. Es gibt viele Anteile, die mir ins Ohr jammern: »Ach komm, du warst heut schon schwimmen – das war anstrengend genug, lass doch das Yoga ausfallen.« Oder sie flüstern: »Ach, es ist schon so spät, geh lieber gleich ins Bett.« Ich lächle ihnen freundlich zu und schiebe sie beiseite.

Starke Mitte – stimmige Entscheidungen

Meinen inneren Anteilen ist das völlig egal, doch du und ich, wir ahnen es schon: Aus einer starken Mitte heraus, treffen wir starke stimmige Entscheidungen.

Entscheidungen treffen wir jeden Tag Dutzende. Sind sie nicht angemessen, muss ich hinterher den Scherbenhaufen zusammenkehren – und das ist anstrengend. Deshalb schaffe ich lieber gleich die Basis für Entscheidungen, die sich wohlig anfühlen. Wie entsteht eine starke Mitte? Oder anders gefragt: Was schwächt unsere Mitte?

Ungesunde Nahrungsmittel führen zu Gastritis

Weil wir etwa drei Mal täglich essen, streicheln wir unseren Magen und Darm oder wir quälen ihn. Jedes Mal aufs Neue haben wir die Wahl. Zucker, gutenhaltiges Mehl, Kaffee, scharfes, fettiges, stark gesalzenes, konserviertes und mit „E“ deklariertes Essen: Sie alle zählen zu den Lebensmitteln.

Doch sie erhalten nur schwer das Leben. Dein Bauch quittiert diese Nahrung eventuell »nur« mit kleinen Röllchen, über die du unglücklich bist. Im schlimmeren Fall reagiert er empfindlich, was sich durch einen Reizmagen oder sogar durch Entzündungen, wie einer Gastritis oder Colitis, zeigt.

Ärger und Stress führen zu Gastritis

Dein Geist und deine Seele verdauen die täglichen Ereignisse – mal mehr und mal weniger gut. Wiederkehrender Ärger, Stress, der Druck, dem du ausgeliefert bist, oder alltägliche Sorgen belasten deinen Magen.

Äußere Situationen und Begebenheiten, die sich wie Steine im Bauch anfühlen, haben durchaus etwas zu tun mit der Volksweisheit: »Mir dreht es den Magen um.«

Fühlst du dich niedergeschlagen, sind kleine oder große Herzensverletzungen die Ursache, die der Bauch alle zu verdauen hat. Auch Alkohol, Medikamente und ein schwaches Immunsystem, welches den Befall von Bakterien nach sich ziehen kann, schwächen den Magen.

Du siehst, es gibt viele verschiedene Faktoren, weshalb der Magen und der Darm aus dem Lot geraten können. Nahrungsunverträglichkeiten, Durchfall und/oder Verstopfung, ein gereizter Magen bis hin zu einer Gastritis können die Folge sein.

Unklare Gedanken durch Bauchschmerzen

Hast du einmal versucht, einen klaren Gedanken mit Bauchweh zu fassen? Das ist schier unmöglich. Noch schwerer fällt es in diesem Zustand, eine Entscheidung zu treffen – ganz zu schweigen von einer guten. Erst ein gesunder Bauch beschert dir klare Gedanken und sich gut anfühlende Entscheidungen.

Rückfälle bei der Nahrungsumstellung
Erwägst du eine Nahrungsumstellung? Hast du vielleicht schon das ein oder andere ausprobiert? Ist es dir eine Zeit lang ganz gut gelungen, dich ausschließlich gesund zu ernähren, doch der ersehnte Erfolg blieb aus? Hast du dir gedacht: »Ich würde mir gern mal etwas gönnen.«

Dieser Gedanke entsteht oft aus einer Erschöpfung oder Überforderung heraus. Vielleicht hat dir deine Ernährungsberaterin empfohlen, den Kaffee und die Süßigkeiten wegzulassen, und du fragst dich, wie das gehen soll. Eventuell fehlt dir der Mut, der Glaube oder das Ziel, um deine Nahrungsumstellung durchzuhalten.

Unterstützung erfährst du zum Beispiel durch Yoga – ein gutes Zusammenspiel von mehreren Faktoren lässt dich gesunden.

Yoga erquickt Geist und Körper

Zehn Minuten Yoga täglich reichen schon, um den Willen zu schulen und den Körper zu kräftigen. Denn alles, was du dir regelmäßig im Tagesablauf erwirbst und womit du eine Routine erschaffst, stärkt deinen Geist und deinen Körper.

Durch die regelmäßige Wiederholung förderst du deine Willenskraft und hast gleichzeitig Erfolgserlebnisse. Deine Laune steigt wie ein Barometer bei gutem Wetter nach oben und schon traust du dir mehr zu. Auch deine Mitte wird in diesen wenigen Minuten der Bewegung gestärkt.

Ruhige Mahlzeiten
Geschäftsessen mit vielen Infos oder gar ein Streit am Tisch sind für eine reibungslose Verdauung und einen gesunden Bauch nicht förderlich. Gönne dir drei Mal täglich eine warme Mahlzeit in ruhiger Atmosphäre. Dein Bauch dankt es dir, indem Blähungen, Völlegefühl und Sodbrennen weniger werden.

Warmes Essen und Gemüse entspannen den Bauch

Warme Gerichte haben den Vorteil, dass der Zubereitungs- und Kochprozess dem Magen einen Teil der Arbeit abnimmt.

Gemüse tut dem Verdauungsorgan besonders gut, weil es die Säure in deinem Körper reduziert. Der Magen atmet auf, denn eine seiner Aufgaben besteht darin, die überschüssige Säure im Körper einzusammeln. Dadurch wird die Magensäure noch verstärkt. Sodbrennen oder Schmerzen in der Magengegend sind Anzeichen dafür.

Dein Herz entspannt

Entspannt sich der Magen, wird es dir auch leichter ums Herz. Ein Lächeln umspielt deine Lippen und dein Oberkörper richtet sich auf. Deine Ausstrahlung verändert sich, und wenn dich jemand fragt, was du verändert hast, dann sagst du: »Ich mach jetzt einfach nur zehn Minuten Yoga.«

Du weißt: Das war eine starke Entscheidung aus der weitere stimmige Entscheidungen folgen. Ernährung bei GastritisDie Meinungen, welche Ernährung bei Gastritis hilfreich ist, gehen weit auseinander. Nach der Diagnose Gastritis war die wichtigste Frage an mich selbst: Kann ich mit der gleichen Ernährung gesund werden, mit der ich erkrankt bin?

Mein Bauchgefühl antwortete ganz klar: »Nein, das wird nicht klappen.«

So begann ich, Rezepte zu kreieren und Gewürzmischungen zu entwickeln und wurde in dieser Zeit gesund.

Genussvolle Ernährungsumstellung bei Gastritis

Gastritis bedeutet oft, sich mit Schonkost zu ernähren. Mit genussvollem Essen hat das allerdings wenig zu tun, und das wiederum erschwert den Genesungsprozess. Oft habe ich mich gefragt: »Lassen sich magenschonende Kost und Genuss miteinander verbinden?« 

Und ob! In meinem Kochbuch den »Magen mögen« zeige ich dir, wie das geht. Zahlreiche Rezepte für jede Mahlzeit am Tag verwöhnen Gaumen und Magen. Sie sind vegan, basisch und mit vielen Zutaten und Gewürzen, die eine Entzündung lindern. Für unterschiedliche Entzündungsgrade – akut schmerzhafte Bauchschmerzen, chronische und abklingende Beschwerden – gibt es Kreationen, die nicht nur wohltun, sondern die Freude am Essen zurückbringen und so den Heilungsprozess unterstützen. Innerhalb weniger Wochen, je nach Grad deiner Beschwerden, erlebst du, wie dein Bauch die Schmerzen loslässt und wieder erstarkt.

Ein klares Ziel hilft durchzuhalten
Hast du ein Ziel, weshalb du gern gesund werden möchtest? Denn ohne eine Intension ist eine Nahrungsumstellung viel schwerer zu bewerkstelligen. Vielleicht möchtest du mit deinen Enkelkindern Fußball spielen oder schwimmen. Oder möchtest du mal wieder mit deinen Freunden Essen gehen, ohne hinterher Bauchweh zu haben?

Welches Ziel du auch verfolgst: Es lohnt sich dafür die Ernährung zu verändern.

Die Mitte stärken und entspannen durch Yoga Übungen bei Gastritis

Damit dir die Ernährungsumstellung leichter gelingt, sind Yogaübungen eine feine Unterstützung. Jeden Abend praktiziert, führen sie mit Geduld und Muße zum Erfolg – ich habe es ausprobiert.

Meine persönliche Übungsabfolge habe ich mit meiner Yogalehrerin zusammengestellt. Sie besteht inzwischen aus etwa zehn verschiedenen Übungen. Vier davon zeige ich dir hier.

Yogaübungen bei Gastritis mit dem Vierfußstand

Yoga Übungen bei Gastritis mit dem Vierfußstand
Yoga Übungen bei Gastritis mit dem Vierfußstand

Ich beginne immer mit dem Vierfußstand. Am Anfang habe ich nur vier bis fünf Wiederholungen vollführt, denn mein Bauch wurde schnell müde.

Im Vierfußstand stehst du auf den Händen und Knien. Atme ein – und strecke dein linkes Bein gerade nach hinten. Gleichzeitig hebst du deinen rechten Arm ausgestreckt nach vorne. Der Daumen zeigt dabei nach oben.

Ziehe, während du einatmest, deinen Bauchnabel in Richtung der Wirbelsäule; beuge während der Ausatmung dein linkes Bein und deinen rechten Ellenbogen, sodass sie sich treffen. Atme ein und strecke Arm und Bein wieder lang aus. Komme ausatmend in die Grundposition zurück

Ich wechsle jetzt die Seite. Das heißt, ich hebe beim Einatmen den linken Arm und strecke das rechte Bein lang nach hinten. Bei der Ausatmung treffen sich wieder Ellenbogen und Knie. Indem ich dabei meinen Bauchnabel Richtung Wirbelsäule ziehe, aktiviere ich meinen Bauch.

Übungen bei Gastritis mit der Katze

Yoga Übungen bei Gastritis mit dem Katzenbuckel
Yoga Übungen bei Gastritis mit der Katze

Anschließend widme ich mich gern der Asana der Katze. Asana heißt übrigens Übung. Ich übe also die Katze und aktiviere damit meine Wirbelsäule und den Bauch. »Die Katze« hilft mir dabei, meine Entscheidungen mit Grazie zu treffen.

Es entspannt mich, den Rücken leicht nach oben zu wölben, so als würde ich einen Buckel machen, um hernach den Rücken in ein leichtes Holzkreuz zu bringen. Gehe nicht zu weit in diese Pose, sonst tut dir dein Rücken weh.

Yoga Übungen bei Gastritis mit dem Drehsitz

Yoga Übungen bei Gastritis mit dem Drehsitz

Jetzt bin ich bereit, meinen inneren Organen Aufmerksamkeit zu widmen. Oft resultiert die Gastritis aus Überforderung oder aus unbewusstem Stress. Die Drehung im Schneidersitz beruhigt den Stress und die Nerven, zudem fördert er deine innere Kraft und das innere Gleichgewicht.

Gerade aktuell ändern sich die äußeren Umstände. Diese Asana hilft, dir treu zu bleiben, dich für dich selbst zu entscheiden und dich gleichzeitig für Neues zu öffnen.

Setzte dich in den Schneidersitz, so wie es für dich bequem ist, und richte deine Wirbelsäule bei der Einatmung auf. Drehe dich während der Ausatmung nach rechts. Lege dabei deine linke Hand auf das rechte Knie. Stütze dich mit der rechten Hand hinter dir ab. Halte diese Position einige Atemzüge. Entspanne dich, vielleicht drehst du dich sogar noch etwas weiter von Atemzug zu Atemzug. Wechsle die Seite, sobald dir danach ist.

(Hast du akute Probleme mit den Bandscheiben oder Gleitwirbel, verzichte auf diese Übung.)

Yoga Übungen bei Gastritis mit der Kindeshaltung

Die Stellung des Kindes schenkt Urvertrauen und hilft beim Loslassen. Deine Gastritis sagt dir vielleicht, etwas liegt dir schwer im Magen. Etwas, was dir Sorge bereitet oder dich überfordert. Diese Pose hilft dir dabei, diese Steine loszulassen, indem dein Bauch und dein Geist entspannen. 

Setze dich mit geschlossenen Knien und Füßen in den Fersensitz. Beuge dich mit der Ausatmung nach vorn und lege deine Stirn auf dem Boden ab. Lege deine Arme neben deinem Körper, die Handflächen zeigen dabei nach oben. Ist dir diese Position unangenehm, lege deinen Kopf auf ein Kissen. Atme ruhig ein und aus

Bleibe so lang in dieser Haltung, die du möchtest. Sie holt dich in eine Zeit zurück, in der es noch keine Anstrengung gab. 

Warmes Wasser bei Gastritis

Nach dem Yoga ist ein Glas warmes Wasser eine Wohltat für deinen Bauch. Es hilft deinem Körper dabei, Giftstoffe, die durch die Bewegung gelöst wurden, auszuleiten.

Der Reizmagen bzw. gestresstem Magen und Gastritis

Mit einer Gastritis macht der Bauch auf sich aufmerksam und fordert deine volle Aufmerksamkeit. Ignorierst du dieses Aufbäumen, kann die Entzündung dich jahrelang begleiten.

Als bei mir eine chronische Gastritis diagnostiziert wurde, habe ich mich für einige Zeit zurückgezogen, um gesund zu werden. In dieser Zeit schrieb ich das Kochbuch »Den Magen mögen«.

Ernährung ist in der ayurvedischen Lehre die erste, jedoch nicht die einzige Medizin. Deshalb entwickle ichnun einen Onlinekurs und schreibe an einem speziell dem Bauch gewidmeten Buch. Du erfährst, wie du mit Yoga deine innere Mitte stärkst und welche ätherischen Öle dem Bauch schmeicheln, wie Homöopathie den Bauch entspannt und wie du schnell aus akuten Schmerzen herausfindest.

Und weil Geist und Seele bei stimmigen Bauchentscheidungen ein Wörtchen mitzureden haben, ist es günstig, die innere Stimme zu verstehen. Wie das geht, erfährst du in meinem im November 2021 erscheinenden Buch »Wie deine Seele Fahrrad fahren lernt«.

Zusammenfassung

Ein Erlebnis allein reicht aus, um dich und deinen Magen zu reizen. Eine schmerzhafte akute Gastritis kann allerdings auch entstehen, weil der Druck zu groß oder das Essen zu heiß beziehungsweise zu kalt war. Das passiert, wenn dein Magen schon leicht geschwächt ist.

Schonst du deinen Magen eine Weile, beruhigt er sich nach einigen Tagen.

Eine sich schon über längere Zeit entwickelnde Entzündung im Bauch kündigt sich durch verschiedene Faktoren an. Es könnte sein, dass du dich schlapp, müde, antriebslos und vielleicht gleichzeitig gereizt und wütend fühlst.

Für eine dauerhafte Linderung ist eine Ernährungsumstellung sinnvoll. Leichter durchhalten lässt sich eine Änderung der Essgewohnheiten, wenn dir deine inneren Anteile zur Seite stehen. Flüstern sie die ganze Zeit »Das bringt doch eh nix«, demonstriert sich in ihren Worten deine eigene Hoffnungslosigkeit. Meiner Erfahrung nach haben diese inneren Anteile Füße, sie folgen dir überall hin, bis du dich ihnen zuwendest und interessiert zuhörst.

Yoga ist eine feine Möglichkeit, deiner Mitte Aufmerksamkeit zu widmen, doch genau wie die Homöopathie oder die Psychotherapie sind diese Körperübungen kein Allheilmittel. Auf ein gutes Maß kommt es an wie beim Kochen einer feinen Suppe: Die Qualität und die richtigen Zutaten sind entscheidend.

Sich aufmerksam Vergangenem zu widmen, die Ernährung anzupassen und eine Freude spendende Bewegung – das sind die ersten Schritte, um wieder ohne Schmerzen sowie gut gelaunt und lächelnd durch Leben gehen zu können.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Du möchtest mehr von der Friederike erfahren? Dann schau gerne mal auf ihrer Webseite vorbei.


Close