Written by 16:00 Achtsamkeit, ganzwunderbar, Lifestyle, Nachhaltigkeit

Thrive-Village – Interview Special mit Robert Gladitz

Unterstütze Roberts neuen Kinofilm mit einer Crowdfunding Kampagne.
Thrive-Village
Anzeige

Anzeige (aufgrund von Namensnennung)/ Photo: Thrive-Village


Hallo Robert, vielen Dank erstmal für das Interview. Ich freue mich sehr. Stell dich doch bitte einmal vor. Wer bist du und was machst du beruflich?
Mein Name ist Robert. Ich bin jemand, der es liebt Dinge zu hinterfragen, kreativ zu sein und dem Status quo, den wir gerade auf dieser Welt im Großen und im Kleinen haben, eine Frage zu stellen und zu verändern. Ich bin jemand, der viele Visionen hat, der eine andere Art von Welt sieht und der mit ganz viel Liebe und Enthusiasmus dafür losgeht, als Unternehmer, als Systemdenker, als Bald-Vater, als Mensch. Beruflich bin ich seit 8,5 Jahren Unternehmer und hab schon in vielen verschiedenen Bereichen mit vielen Menschen gearbeitet, denen ich auf der Metaebene dabei geholfen habe, sich ihr Leben so zu gestalten, wie es sich richtig und gut anfühlt.

Von einem veganen Business, mit dem du gestartet bist zu Thrive-Village. Wie kam es dazu?

Möchtest du uns dazu ein bisschen was erzählen? Wie kam es dazu?
2013 bin ich gestartet mit dem Rohkost 1×1, das war mein erstes eigenes Unternehmen zum Thema rohvegane Ernährung. Dort habe ich Menschen dabei unterstützt sich gesünder zu ernähren. Ich habe selber 2010 diesen radikalen Shift gemacht und meine Ernährung umgestellt und hab das dann als Grundlage genommen, Menschen dabei zu helfen ihr Leben gesünder und vitaler zu gestalten.

Nach 1,5 Jahren habe ich dann gemerkt, dass für mich noch eine Leidenschaft dahinter liegt. Und das ist die Leidenschaft für Business, fürs Ideen verwirklichen, fürs Menschen erreichen, fürs Leben verändern. Dann habe ich einen Switch gemacht und mein Rohkost-Business an den Nagel gehängt und hab fortan Menschen dabei unterstützt, mit ihren eigenen Ideen, mit ihrer eigenen Leidenschaft was in dieser Welt aufzubauen.

Ich bin der Meinung, dass ein Unternehmen das beste Vehikel ist, um Veränderung in diese Welt zu bringen. Ein Unternehmen, das mit den richtigen Werten und mit der richtigen Philosophie geführt wird. Im Bereich des Businesscoaching war ich auch 5,6 Jahre unterwegs und hab dann letztes Jahr 2021 “thrive” gegründet.

Wieder mein nächster Schritt. “thrive” stellt so mein bisheriges Lebenswerk da.

“Guiding the next stage of humanity“

schreiben wir uns auf die Fahne. Ich spüre, dass in „thrive“ alles zusammenkommt, was diese Welt von morgen braucht und in jedem Bereich dürfen wir ganz viel hinterfragen, dürfen wir ganz viel anders machen. Egal ob es darum geht, wie wir leben, wie wir arbeiten, wie wir uns ernähren, wie wir mit unserem Körper und den Menschen um uns herum verbunden sind. Wie wir unsere Kinder behandeln, wie wir unsere Umwelt behandeln. Und thrive hat das Ziel in jedem dieser Bereiche eine Unterstützung zu kreieren und diesen Bewusstseinswandel voran zu bringen.

Was genau kann man sich unter Thrive-Village vorstellen? Wie lebt ihr dort und wie viele seid ihr schon?

Unsere thrive villages sind der perfekte Ort zum Leben und Kreieren für conscious und heart-driven Weltveränderer. Orte, die vor Kreativität und Tatendrang nur so übersprudeln. An denen jeden Tag Meisterwerke aus dem Herz heraus kreiert werden. Orte, an denen Kinder von der gesamten Gemeinschaft beim Wachsen begleitet werden. Orte, an denen im Einklang mit der Umwelt gelebt wird – und nicht auf Kosten dieser.

Ein Platz, an denen wir mit den Menschen um uns herum wieder tief verbunden sind – statt nur zahllose Nachbarn zu haben, die wir maximal flüchtig grüßen wenn wir ihnen über den Weg laufen. Orte, die sich einfach richtig anfühlen. Aktuell leben wir auf Bali in einem Resort-Komplex mit Einzelhäusern für die Familien und Häusern, die man sich auch zu zweit als Singles oder Pärchen teilen kann. Paradiesisch, inmitten von Reisfeldern. Hier im Village auf Bali sind wir insgesamt 29 Erwachsene und 7 Kinder. Insgesamt sind aber bereits 133 Erwachsene und 59 Kinder teil der Vision, die bald in ein Village ziehen möchten.

Wie sieht so ein Alltag im Thrive-Village aus und kann jeder dorthin kommen?


Der Alltag ist komplett den Membern überlassen. Der oder die jeweilige village Spaceholder/in (In jedem thrive village gibt es einen village Spaceholder/in – eine Person, die als Ansprechpartner, Unterstützer und Initiator für Community-Projekte den Membern zur Verfügung steht) initiiert je nach Bedarf der Member Räume für Verbindung und Kommunikation, aber jede\r einzelne ist herzlich eingeladen, selbst zum Programm beizutragen.

Gemeinsames CoWorking, Yoga Stunden, Spieleabende, Pool Parties, Aufstellungen, Workshops, full moon circles, gemeinsam Musik machen – alles, worauf die Member Bock haben, ist möglich. Und darüber hinaus führt natürlich jeder im village sein eigenes Leben mit Business, Kindern, Beziehung, Hobbies, etc. Nichts muss, alles kann. 

Einzug ins Thrive-Village

Jeder, der in ein Village ziehen möchte ist natürlich herzlich willkommen. Der thrive passport ist die Eintrittskarte in die thrive villages. Er kostet 1.111 Euro (Erwachsener) / 333 Euro (Kind) und ist ein Leben lang gültig und ermöglicht in allen weltweiten thrive villages zu wohnen – als ein Zuhause oder auch mal für 2 Wochen Urlaub. Wer wann in welches village einzieht, wird nach einem mehrstufigen Kennenlernprozess entschieden. Die Chemie innerhalb der Gruppe ist dabei unsere oberste Priorität. Nachdem man sich den thrive passport geholt hat, füllt man einen Kennenlernbogen aus, den unser thrive Team sichtet und anschließend an den jeweiligen Spaceholder/in des thrive villages, das man joinen möchte, weiterleitet. 

Wie siehst du Thrive-Village in der Zukunft. Was sind deine Ziele dafür?


Ich sehe eine Welt, in der überall auf der Welt diese kleinen Dörfer sind, in denen wir Menschen einfach wieder stimmig im Einklang mit uns, im Einklang mit den Menschen um uns herum und im Einklang mit der Natur leben. Gleichzeitig möchte ich Menschen auch dabei unterstützen ihr eigenes Dorf, ihre eigene Gemeinschaft ins Leben zu rufen. Dafür wird es auch in Zukunft noch viel Unterstützung, viele Formate geben, um auch anderen Pionieren mit unserer Erfahrung zur Seite zu stehen. Aber jetzt ist erstmal der volle Fokus auf Bali und auf Portugal, unserem Zweiten Standort, der im Juni 2022 eröffnet.

Du hast eine neue Vision und möchtest Thrive- Village als Kinofilm auf die Leinwand bringen.

Wie kam es dazu? Können wir euch mit einer Crowdfunding Kampagne unterstützen?

Ursprünglich sind wir mit der Idee gestartet den ersten Monat hier im Village festzuhalten und ne kleine Doku zu drehen, damit man sich vorstellen kann, wie das Leben hier im Village so aussieht. Je mehr wir uns auf den Prozess eingelassen haben, desto mehr ist die Realisation durchgekommen, dass das nicht nur ne kleine Doku sein kann. Denn das würde wieder nur die Menschen ansprechen, die das eh schon verstanden haben – die schon wissen, dass es wichtig ist, bewusst zu leben, sich mit sich zu beschäftigen, sich um die Umwelt Gedanken zu machen, sich um die Mitmenschen Gedanken zu machen usw…

Und deshalb hat sich der Rahmen des Films krass weiterentwickelt. Wir kreieren einen Film, der sich anfühlt wie ein Spielfilm, der sich anfühlt wie ein Blockbuster, der sich anfühlt als würdest du abends auf dem Sofa oder im Kino sitzen, mit ner Portion Popcorn. Du guckst einen Film, der so spannend ist, dass du einen großartigen Abend hast und am nächsten Morgen aufstehst und gar nicht anders kannst, als dein Leben zu verändern und Dinge in Frage zu stellen.

Ohne den erhobenen Zeigefinger, wie bei den meisten Dokus, wo es heißt: “Du musst vegan sein” und “Du darfst nicht mehr Fliegen” und “Du darfst kein Fleisch mehr essen” und du darfst dies nicht mehr und du darfst das nicht mehr, sonst geht die Welt zugrunde. Sondern einfach aus der Inspiration heraus.

Crowdfunding Kampagne zum Thrive-Village Film

Dieser Film hat das Potenzial flächendeckend für einen Bewusstseins-Shift zu sorgen. Dieser Film hat das Potenzial richtig, richtig viele Menschen zu erreichen. Und deshalb machen wir eine Crowdfunding-Kampagne, um gemeinsam mit der Community diesen Film zu verwirklichen und ihn anschließend so weit wie möglich zu streuen.

Du wirst in Zukunft Vater. Herzlichen Glückwunsch erstmal dazu. Wenn du drei Wünsche frei hättest, was wünscht du dir für die Zukunft für Elina, dein Kind und dich?

Ich wünsche mir ganz viel Wahrheit. Beim Thema „Kinder beim Wachsen zu begleiten“, sehe ich beispielsweise viele Dinge anders, als man das vielleicht so kennt. Dass wir tiefer blicken und uns Fragen stellen wie:

  • Braucht mein Kind überhaupt Windeln?
  • Braucht es überhaupt Erziehung?
  • Wie darf eigentlich eine natürliche Geburt aussehen?
  • Wie darf eine neue moderne Rolle als Vater aussehen, der nicht morgens um 8 das Haus verlässt und nicht abends nach Hause kommt, wenn das Kind schon schläft.

Der zweite Wunsch ist Liebe. Wir haben ein Baby-Blessing bei uns im Village gemacht. Die gesamte Community ist zusammengekommen und jeder hat einen Wunsch für das Baby, für unser neuestes Dorfmitglied, aufgeschrieben. Und ich hab geschrieben: „You are loved, always.” Ich glaube wenn er sich dessen bewusst ist und auch Elina und ich als Eltern dessen bewusst sind, dass wir immer geliebt sind, dann kann nichts passieren. 

Vielen lieben Dank, lieber Robert, für dieses tolle Interview. Ich wünsche dir ganz viel Erfolg mit Thrive-Village und ich hoffe, bald deinen Kinofilm auf Leinwand zu sehen.

Namasté

Anzeige

Verspannungen lösen und vermeiden

Artikel enthält Werbelink*/Photo by Toa Heftiba on Unsplash Eine Nacht falsch gelegen, den ganzen Tag im Home Office verbracht oder kalte Zugluft. Muskelverspannungen im Nacken- und …
Weiterlesen
Close