Wenn der Storch sich verflogen hat – Hormonyoga

Wenn der Storch sich verflogen hat – Hormonyoga

Mit Hormonyoga schwanger werden

Du hast den großen Wunsch schwanger zu werden, aber es klappt einfach nicht? Du hast schon alles probiert, mit etlichen Sprechstunden in deiner Frauenarztpraxis, mit Hormonbehandlungen, mit Temperaturkalendern,- und Messungen, mit bestimmten Speisen und Mineralien, mit auf den Kopf stellen nach dem Sex, um ein Kind zu bekommen. Doch jeden Monat kommt deine Periode enttäuschenderweise erneut und die Hoffnung schwindet immer mehr ein Kind zu gebären?

Schwanger werden durch Hormonyoga

Schlimmsten Fall sogar mit Hilfe der Reproduktionsmedizin, die Nerven und verdammt viel Geld kosten. Das muss nicht sein und man kann es auch mal mit einer ganz anderen Methoden versuchen, die deinen Körper nicht schadet und deinen Geldbeutel nicht schwinden lässt. Vielen Frauen hat es geholfen und vielleicht bist ja auch du eine Kandidatin dafür, dass Hormonyoga auch dir helfen kann. Ein Versuch wäre es wert wenn alles andere nicht geholfen hat. Du hast nichts zu verlieren, und  kannst nur dazu gewinnen! Die Schwangerschaft stellt sich meistens ein, wenn man rund um zu Frieden, gesund und glücklich ist. Dafür hat die Natur gesorgt, um einen perfekten ”Lebensraum“ für das ungeborene Kind zu schaffen.

Mit Hormoyoga Vertrauen in Körper gewinnen

Das Vertrauen in den eigenen Körper schwindet und die Verzweiflung macht sich breit. Der Druck steigt von Monat zu Monat und man wird immer unentspannter was sich dadurch auch auf die Partnerschaft auslegt. Das wiederum ist auch nicht gerade förderlich für den gemeinsamen Beischlaf und schon sitz man im Teufelskreislauf, den es heißt zu durchbrechen. Dein Vertrauen in deinen Körper kannst du wieder gewinnen und die Anregung der hormonproduzierenden Organe mit Yoga positiv beeinflussen. Yoga hat auch eine positive Wirkung auf den psychischen Aspekt. Du wirst gelassener und weniger gestresst, was ja bei der Babyproduktion nicht schaden kann 😉

Nicht unter Druck setzen

Viele Frauen die schwanger werden möchten setzen sich auch extrem unter Druck. Wenn es nicht diesen Monat klappt, dann aber spätestens nächsten Monat oder den darauf. So wird es nicht funktionieren. Du musst Vertrauen in deinen Körper haben und darfst diesen nicht unter Druck setzen. In meiner Menstruations-App die auch gleichzeitig eine Schwangerschafts-App ist, kann man seinen Partner benachrichtigen wenn die fruchtbaren Tage gekommen sind und ihm eine Email senden. ”Du, Schatz, komm schnell nach Hause…ich liege bereit für dich um ein Baby zu zeugen“. Ich finde diese Methode doch sehr skuril.

Kinderwunsch und Hormonyoga

Setzt man sich und seinen Partner dadurch nicht extrem unter Druck, wenn es dann  wieder nicht geklappt hat? Man erzeugt künstlich eine Situation, um ein Kind zu zeugen und Liebe zu machen. Sollte dies nicht spontan aus der Situation heraus geschehen?  Bleib einfach locker, lenk dich ab und lege nicht jeden Gedanken darauf schwanger zu werden. Auch wenn das vermutlich schwerer durchzuführen als gesagt ist. Du setzt dich und deinen Körper dadurch extrem unter Druck und verringerst dadurch noch mehr schwanger zu werden. Einfach locker bleiben, dann klappt das von ganz Alleine, dass der Storch bei dir einfliegt 😉

Dinah Rodrigues – die Mutter des Hormonyogas

Dinah Rodrigues, Gründerin der hormonellen Yogatherapie, sagt, das bestimmte Yogaübungen sich positiv auf die Eierstöcke, die Hypophyse (hormonsteuerndes Organ), die Nebennieren sowie die Schilddrüse auswirken und somit den Hormonhaushalt der Frau positiv beeinflusst. Durch das Zusammenspiel der einzelnen Organe und der damit zusammenhängenden Hormone kann man schwanger werden und seinen Hormonhaushalt wieder in Einklang bringen. Hormonyoga kann auch bei Zyklusstörungen, Wechseljahrsbeschwerden und frühzeitiger Menopause eingesetzt werden. Auch viele Frauen die Probleme vor ihren Tagen haben,  PMS oder auch Prämenstruelles Syndrom genannt, kann mit Hormonyoga geholfen werden. 1993 wurde eine wissenschaftliche Forschungsarbeit an verschiedenen Frauen durchgeführt, die Hormonyoga ausprobiert haben. Die Ergebnisse waren verblüffend.

Verblüffende Ergebnisse durch Hormonyoga

Nach 2 monatiger Yogapraxis konnte man bei allen Frauen eine 200%ige Steigerung der Hormonaktivität nachgewiesen werden bei einer Übungsdauer von 30 Minuten an 16 Tagen pro Monat. Die Reizbarkeit der Frauen verschwand, Schlafstörungen, Weinerlichkeit, Stress, Unruhezustände, Migräne, Panikzustände, Angst und viele weitere Symptone konnten verbessert werden oder verschwanden gänzlich. Der Anstieg des Östrogenspiegels beim Yoga ist nachweisbar und messbar und hat vielen Frauen in den unterschiedlichsten Lebenslagen geholfen. Wieso probierst du es nicht auch einmal aus, anstatt gesundheitsgefährdende Hormonbomben zu schlucken? Ich habe nichts gegen Hormontherapien wenn sie der Frau helfen. Aber viele Krankheiten oder Probleme können schon mit Hilfe von sanften Therapien wie dem Hormonyoga entgegengewirkt werden oder sogar geheilt werden. Ich finde, man sollte alles mal ausprobieren um zu sehen, dass es einem persönlich helfen kann.

Quelle: http://wiki.yoga-vidya.de/Dinah_Rodrigues#Wissenschaftliche_Forschung_zur_Wirkungsweise_von_Hormonyoga

ANZEIGE

Hormonyoga

Videos zu dem Thema Hormonyoga

Kinderwunsch und Hormonyoga
https://www.youtube.com/watch?v=TmMyWCKDz4U

Literatur zu dem Thema Hormonyoga

Wenn du gerne mal ein Buch (*=Werbelinks) zu dem Thema lesen möchtest, habe ich hier ein paar Links für dich zusammengesucht.

 

Hormonyoga mit dem Arzt absprechen

Wie bei vielen „Sportarten” sollten alle Aktivitäten bei körperlichen Beschwerden natürlich erst mit dem Arzt abgesprochen werden. Gerade wenn man Rückenprobleme, Rückenschmerzen oder Probleme an den Eierstöcken hat, bei Entzündungen der Organe, bei Herz-Kreislaufproblemen und anderen körperlichen Beschwerden. Dies sollte dann vorher mit einem Arzt abgeklärt werden, da man sonst seinem Körper mehr schadet als ihm Gutes tut. Yoga bewirkt natürlich erstmal nur positive Aspekte und dies kannst du in meinem Artikel Was bewirkt Yoga in deinem Körper? nachlesen.

Weitere Informationen:
Hormonyoga
http://yoga-lotos.com/hormon-yoga/?v=3a52f3c22ed6 rel=“nofollow“

Die Menopause – Eine-Million-Frauen-Studie
https://de.wikipedia.org/wiki/Eine-Million-Frauen-Studie

Krebsrisiko steigt mit dem Einsatz von Hormonen
http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/31601/Women-s-Health-Initiative-Krebsrisiko-haelt-nach-dem-Absetzen-der-Hormontherapie-an

Die Hormone im Körper
http://www.apotheken-umschau.de/Hormone

Ich hoffe, du findest deinen Weg um dein Hormonhaushalt wieder in Einklang zu bringen. Es bringt schon viel, sich weniger zu stressen und sich nicht allzu viele negative Gedanken zu machen. Hormonyoga ist auf jeden Fall eine tolle, sanfte Alternative zu den Hormontherapien. Ich habe mit dem Yoga vor 10 Jahren angefangen und meine Erfahrungen einmal in einem Artikel Meine ganz persönliche Yogaerfahrung zusammengeschrieben. Vielleicht probierst du es einfach mal aus und schreibst deine ganzwunderbaren Erfahrungen zu diesem Thema unter diesen Artikel. Du hast nichts zu verlieren sondern kannst nur dazu gewinnen. Im Besten Fall ein neues Leben. Ich würde mich sehr freuen 🙂 Und viel Glück und Erfolg beim Baby machen 🙂

Namaste
Yogablog Ganzwunderbar

ANZEIGE

4
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Endlich Nichtraucher - Mit Yoga schaffst du es! - GanzwunderbarDeine wunderbaren Yoga Bücher • GanzwunderbarEndlich Nichtraucher - Mit Yoga schaffst du es! • GanzwunderbarDeine wunderbaren Yoga Bücher - Ganzwunderbar Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] Störungen* oder Wechseljahrsprobleme* . Wer kennt nicht die ein oder anderen Problemchen. Hormon-Yoga kann bei solchen Beschwerden helfen. Gita S. Iyengar stellt in ihrem Buch Yoga für die Frau* […]

trackback

[…] steigt, durch die Verengung der Blutgefäße. Gerade wenn man dann als Frau noch  zusätzlich Hormone nimmt, steigt die Gefahr noch weiter. Das Immunsystem wird geschwächt. Raucher sind meistens […]

trackback

[…] Störungen* oder Wechseljahrsprobleme* . Wer kennt nicht die ein oder anderen Problemchen. Hormon-Yoga kann bei solchen Beschwerden helfen. Gita S. Iyengar stellt in ihrem Buch Yoga für die Frau* […]

trackback

[…] steigt, durch die Verengung der Blutgefäße. Gerade wenn man dann als Frau noch  zusätzlich Hormone nimmt, steigt die Gefahr noch weiter. Das Immunsystem wird geschwächt. Raucher sind meistens […]