Close
Die grüne Diät nach den Lehren der Kundalini Yoga

Die grüne Diät nach den Lehren der Kundalini Yoga

Anzeige
Photo by Mariana Medvedeva on Unsplash

Beim Kundalini Yoga dreht sich alles um die natürliche Energie und Kraft des eigenen Körpers. Genauer genommen strebt man beim Kundalini Yoga nach der Reinheit des Körpers, des Geistes, des Intellekts und der Energieleitbahnen (den sogenannten Nadis). Da viele Methoden der körperlichen, geistigen und energetischen Reinigung dienen, spielt natürlich die Ernährung beim Kundalini eine wichtige Rolle. Schließlich soll auch die grüne Diät dabei helfen, den Körper zu entgiften, die selbstregulierenden Kräfte im Körper zu aktivieren und den Geist zu stärken. Salopp formuliert handelt es sich bei der grünen Diät um einen „Frühjahrsputz“, der dabei hilft, körperlich und mental fitter zu werden.

Die Bedeutung der grünen Diät im Kundalini Yoga

Im Kundalini Yoga findest du zahlreiche Tipps zum Ernähren. Bei der grünen Diät steht im Vordergrund, dass dein Körper und Geist entgiftet werden. Der Fokus liegt hierbei nicht auf dem Gedanken des Abnehmens, sondern darauf, dem Körper etwas Gutes zu tun. Der Farbe Grün wird nachgesagt, dass sie Harmonie, Vitalität und Glücklichsein verkörpert. Ziel ist eine basische Ernährung, die den Körper entlastet. Häufig nehmen wir Nahrungsmittel zu uns ohne darüber nachzudenken, ob der Körper damit gut zurecht kommt oder nicht. Während der grünen Diät gönnst du deinem Körper eine Auszeit, nach der du dich viel fitter fühlst. Eine besondere Bedeutung wird hierbei dem Chlorophyll zugeschrieben – dem Stoff, der den Pflanzen die grüne Farbe verleiht. Manche gehen davon aus, dass das Chlorophyll dazu beiträgt, Abhängigkeiten zu Nikotin oder Alkohol besser lösen zu können. Weiterhin soll dieser Wirkstoff, der in ausnahmslos allen grünen Pflanzenarten Bestandteil ist, dazu beitragen, dass die Sauerstoffzufuhr im Blut verbessert wird. Viele Teilnehmer, die die grüne Diät gemacht haben, berichten, das sie sich nach wenigen Tagen wesentlich besser und fitter fühlen, was ebenfalls dem Chlorophyll nachgesagt wird.

Der ideale Zeitpunkt für eine grüne Diät im Kundalini Yoga

Da die meisten grünen Lebensmittel im Frühjahr wachsen und du einen entsprechend abwechslungsreichen Speiseplan hast, macht die Entgiftungsdiät im Frühling Sinn. Zudem steht diese Entschlackungskur im Kundalini Yoga für das Vertreiben des kalten Winters. In Europa passt diese Diät in den Zeitrahmen der christlichen Fastenzeit. Diese startet an Aschermittwoch und zieht sich bis Ostern hin. Damit wäre der maximal empfohlene Zeitrahmen erreicht, bis du deine Ernährung wieder abwechslungsreicher gestalten solltest. Aber auch den Rest des Jahres kann man diese Diät sehr gut durchführen um deinem Körper was Gutes zu tun.

Was darf bei der grünen Diät gegessen werden?

Du wirst erstaunt sein, wie vielseitig diese Diät ist. Neben den verschiedensten Salaten stehen Broccoli, Äpfel, Kiwis, Avocado, Pistazien, Weintrauben, Oliven, Koriander, Petersilie, Okras, Erbsen, Frühlingszwiebel, Zucchini und viele weitere grüne Gemüse- und Obstsorten auf dem Speiseplan. Außerdem solltest du nicht vergessen, sehr viel Wasser zu trinken. Das kann gerne auch warm sein, damit es den Entschlackungsprozess unterstützt. Außerdem darfst du grüne Smoothies, Säfte Kräutertees, Grünen Tee und Gurken- sowie Selleriesaft trinken. Während deiner Diät solltest du jedoch auf Kaffee, schwarzen Tee und Alkohol verzichten. Übrigens kannst du viele der erlaubten Produkte für die grüne Diät günstig bei Kaufland erwerben.

Anzeige

Vorbereitungen für diese spezielle Art der Ernährungskur

Damit dein Körper keine sehr heftigen Reaktionen auf die Ernährungsumstellung verspürt, bereitest du ihn bestenfalls bereits einige Tage vorher darauf vor. Ernährst du dich ohnehin vegan oder vegetarisch, fällt dir die Umstellung auf die Fastendiät sicherlich leichter. Wenn du alles querbeet ist, fängst du besser eine Woche vor dem Beginn deiner grünen Kur mit einer Ernährungsanpassung an: Fleisch, Kaffee, Süßigkeiten und Nikotin reduzierst du dabei idealerweise Tag für Tag und fügst deinen Mahlzeiten stattdessen mehr grünes Obst oder Gemüse hinzu.

Entgiftungserscheinungen deines Körpers während der grünen Diät

Hast du nur vor, die grüne Diät für zwei oder drei Tage zu machen, wirst du mutmaßlich zum Ergebnis kommen, dass dir das nicht gut tut. In den ersten drei Tagen entgiftet dein Körper und dir geht es mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht sonderlich gut. Dein Körper kann sich schlapp anfühlen, dein Energielevel liegt gefühlt im Minusbereich und möglicherweise sorgt die Umstellung deiner Ernährung dafür, dass dein Darm rebelliert und du vermehrt Zeit auf der Toilette verbringst. Ist diese Phase aber erst einmal überstanden, hat dein Körper die größten Entgiftungserscheinungen hinter sich und es geht aufwärts. Wenn du dich das erste Mal für diese Art der Diät entscheidest, legst du zu Beginn am besten nur deine gewünschte Mindesttage fest und lässt das Ende offen. Nach spätestens 40 Tagen ist jedoch Schluss, da dein Körper langfristig auch andere Lebensmittel benötigt.

Nehme ich auch ab bei der grünen Yoga-Diät?

Die meisten Teilnehmer einer grünen Diät berichten über Gewichtsverlust. Nicht jeder möchte jedoch im Rahmen dieser Entgiftungsdiät Gewicht verlieren. Im Vordergrund steht das Entgiften durch grüne Lebensmittel sowie die Regulierung deines Energiehaushalts. Wenn du während der Diät nicht abnehmen möchtest, ergänzst du bei deinen Mahlzeiten Reis und erhöhst den Anteil von Mungobohnen, Linsen und Avocados. Möchtest du abnehmen, kannst du dich komplett an der Palette grüner Lebensmittel bedienen. Bei dieser Diät ist außerdem täglich ein Teelöffel Öl erlaubt. An Salaten schmeckt dies sehr gut, vor allem in Verbindung mit Limettensaft. Auch wenn du dich mit solchen Lebensmitteln komplett satt isst, verlierst du auf Dauer Gewicht während dieser grünen Diät.

Wie viele grüne Smoothies kann ich trinken?

Sicher hast du auch gehört, dass grüne Smoothies leicht zuzubereiten sind und denkst dir, dass das doch sehr einfach wäre, den ganzen Tag über Smoothies zu trinken. Du solltest jedoch nicht mehr als zwei grüne Smoothies am Tag trinken. Dein Körper ist sich diese Rohkost nicht gewöhnt und muss sich erst einmal an diese Nährstoffe gewöhnen. Grüne Smoothies kannst du aber tatsächlich sehr leicht selbst zubereiten. Am besten nimmst du grünen Spinat oder Mangold und mischst diesen zu 50 Prozent mit grünem Obst. Dazu ergänzt du grüne Kräuter nach deinem Geschmack. Fülle deinen Smoothiebecher mit grünem Tee, Kräutertee, Gemüsesaft oder Wasser auf. Möchtest du einen eher süßen Smoothie, kannst du auch Banane dazugeben. Ratsam ist es außerdem, mindestens eine Stunde vor und nach deinem Smoothie nichts zu essen. Schließlich ist dieser Drink ebenso eine Art Mahlzeit.

Tipps für den Erfolg mit deiner grünen Diät

Am besten ist es, wenn du die grüne Diät während einer stressfreien Zeit durchführst. Wie bereits erwähnt, solltest du in den Tagen vor Beginn der Diät schon mal auf Fleisch, Milchprodukte, Kaffee und Zucker verzichten. Sorge außerdem während der Diät für viel Bewegung an der frischen Luft, ausreichend Entspannung und genug Zeit für dich. Dann wird dir die grüne Diät auch Spaß machen!

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close