Close
CBD & Yoga

CBD & Yoga

Werbung (Artikel enthält Werbelink*)

Die Menschen befinden sich heute die meiste Zeit über in Zuständen der kontinuierlichen Anspannung. Darum wecken viele Techniken zur Entspannung das Interesse vieler Menschen. Gerade im fernen Osten sind viele Lehren und Methoden zuhause, die den Körper und den Geist in Harmonie bringen können. Meditationen und Yoga vermitteln Körpergefühl, innere Ruhe und Ausgeglichenheit. Diese Dinge werden auch durch das Cannabinoid CBD* gefördert. Vielleicht kann die Anwendung von CBD der Yoga-Einheit das Entspannungserlebnis noch steigern.

Kann Cannabis bei Yoga und Meditation nützlich sein?

Vielleicht wird der eine oder andere es amüsant finden, vor den Yoga-Übungen Cannabis zu konsumieren. Ob das allerdings wirklich Sinn macht, ist fraglich. Es geht ja eigentlich um die Entspannung des eigenen Geistes, des eigenen Bewusstseins. Der Rauschzustand und das veränderte Bewusstsein können also hinderlich sein. Andererseits fällt es den Stress-geplagten Menschen heute oft schwer, sich Zeit und Ruhe zu verschaffen, oder sich in dem Moment fallen zu lassen. Wer verkrampft nach der Entspannung sucht, der wird sie nicht finden, denn das Loslassen ist das A und O. Wer also die Eigenschaften von Cannabis nutzen will, die für Yoga und Meditation förderlich sind, der sollte sich dem Cannabidiol zuwenden.

Was ist Cannabidiol?

Unter dem Kürzel CBD hat Cannabidiol sich in den letzten Jahren auch in der breiten Masse einen Namen gemacht. Viele Studien, die medizinische und therapeutische Wirkungen belegen, wurden über das Cannabinoid veröffentlicht. Cannabidiol gilt als schmerzlindernd, krampflösend und entzündungshemmend. Außerdem reduziert es Angstgefühle und Depressionen. Insbesondere die positive Wirkung bei Epilepsie hat zeitweise Schlagzeilen gemacht. Entgegen dem berauschenden THC-Wirkstoff, der ebenfalls medizinisch genutzt werden kann, ist CBD nicht psychoaktiv und die Wirkung ist eher physisch geprägt. Im Kopf macht sich lediglich eine gewisse Gelassenheit breit. CBD hilft also auch gegen Stress und Anspannung, das klingt doch nach einer fantastischen Kombinationsmöglichkeit mit CBD, Yoga-Übungen und Meditationen.

CBD mit Yoga verbinden

Wer CBD zur Entspannung verwenden möchte, der wird zum Beispiel ein CBD-Öl auswählen, welches er sich unter die Zunge träufelt. Dies wird nach kurzer Zeit ein Gefühl der Entspannung fördern. Zur Kombination sollte man also die Einnahme einige Zeit vor den Übungen durchführen. Sobald die Wirkung eintritt, nutzt man die Gelassenheit und entspannte Atmosphäre um sich leichter in die Meditation oder auch die Übungen fallen lassen zu können. So lässt sich die Entspannung nicht nur schneller herbeiführen, sondern man kann in die Praktiken auch tiefer eintauchen und mehr Kraft aus dem Erlebnis schöpfen.

Anzeige

CBD und Yoga
CBD und Yoga

Ritualisierter Umgang mit CBD und Yoga

Welche Yoga-Praxis man für sich wählt, oder welche Meditation man auch durchführen möchte, mit CBD kann man das Erlebnis vertiefen. Um der Erfahrung möglichst viel abgewinnen zu können, ist es hilfreich, schon so entspannt wie möglich zu beginnen. Gerade Menschen, denen es schwer fällt, sich auf die Situation einzulassen und loszulassen, profitieren oft davon, wenn sie schon die Vorbereitungen ritualisieren. Wie könnte das in der Praxis ablaufen, wie erschaffe ich entspannende Rituale? Wer seine Meditation oder sein Yoga zuhause ausübt, der muss in der Regel etwas vorbereiten. Man gibt also zum Beispiel CBD-Öl als Tropfen unter die Zunge. Nicht direkt schlucken, denn das reduziert die Wirkung. Tatsächlich behält man es solange wie möglich im Mundraum. Hat man das CBD eingenommen, kann man loslegen, natürlich alles mit der Ruhe. Man platziert dann die Yoga-Matte in der gemütlichste Ecke des Hauses. Dieses Plätzchen kann man atmosphärisch dann noch etwas unterstützen, etwa durch Dekorationen, Kerzen oder Teelichter. Wichtig ist, dass man Dinge auswählt, die Ruhe ausstrahlen und nicht aufregend sind. Man kann diverse Kräuter räuchern oder Öle verdampfen, um auch den Geruchssinn mit einem beruhigendem Aroma anzusprechen. Manche mögen dazu dann auch Hintergrundgeräusche oder eine Meditationsmusik hören, andere vielleicht einen Tee zubereiten. Hat man all diese Dinge mit Ruhe und Konzentration erledigt, kann man mit seinen Übungen oder der Meditation beginnen. Bis dahin wird auch das CBD-Öl seine Wirkung entfaltet haben.

CBD Öl Konzentrate
CBD Öl Konzentrate

Was bringt die Kombination von CBD und Yoga?

Insbesondere für Menschen, die sehr in ihrem Stress gefangen sind, so dass sie Schwierigkeiten haben, sich auf Yoga-Übungen einzulassen oder eine Meditation durchzuführen, kann CBD der Türöffner sein. Aber auch geübte und ohnehin entspannte Menschen können die Erlebnisse intensiver Wahrnehmen und länger von ihnen profitieren. Wer die Vorbereitungen bewusst und mit Ruhe ausführt, wird beim Beginn seiner Übung bereits gelassen und aufnahmebereit sein. Die harmonische Kombination von CBD mit Yoga verspricht ein längeres Durchhalten von Übungen oder Meditationsphasen, ebenso ein tieferes Entspannungserlebnis. Dadurch nimmt man auch mehr davon mit zurück in den Alltag. Wer CBD nutzt und Yoga macht, sollte nicht nach der Entspannung suchen. Er sollte sicher sein, dass sie ihn findet.

Gewinne jetzt CBD Tropfen im Wert von 200 Euro

Gewinnspiel CBD Öl

Du möchtest eins dieser tollen CBD Öle gewinnen? Dann schaue auf der Facebook Seite vorbei. Das Gewinnspiel endet am 08.03.201.

Namaste

Unterschrift Melanie vom Yogablog Ganzwunderbar
Anzeige

2 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close