Heil-Yoga® Intuitionstrainer Ausbildung

Heil-Yoga® Intuitionstrainer Ausbildung

Anzeige

ANZEIGE

Artikel von Maria Dieste, Deutschlands führende Expertin in Heil-Yoga®. Sie bildet zum Heil-Yoga® IntuitionstrainerInnen aus.

Fragen, die sich Yogalehrende oft stellen!

Du bist Yogalehrerin? Stellst du dir auch oft diese oder ähnliche Fragen?

  • Wie gehe ich mit TN um die Probleme im unteren Rücken haben?
  • Was kann ich TN an Übungen zeigen, damit sie die Beine im Langsitz wieder strecken können?
  • Was kann ich tun bei Blockaden im Beckenbereich, die immer wieder kommen?
  • Ich habe viele TN mit Blasenschwäche? Gibt es da Übungen, die ich ihnen zeigen kann?
  • Wie verhalte ich mich bei TN, die unter „Wirbelgleiten“ leiden?
  • Was tue ich, wenn TN Knieprobleme haben und nicht in den Vierfüßlerstand können?
  • Welche Alternativen kann ich anbieten, wenn einer TN immer schwindelig wird und sie in der Rückenlage nicht liegen kann?
  • Warum hat eine TN immer wieder Probleme mit dem ISG, wenn sie den Baum macht?
  • Ich habe viele TN mit Rundrücken und sie haben totale Probleme in der Kobra. Gibt es dazu Alternativen?
  • Was muss ich beachten bei TN, die Schilddrüsenprobleme haben?
  • Ich bin unsicher bei TN, die mit hohem Blutdruck in meine Kurse kommen. Welche Haltungen dürfen sie auf keinen Fall machen?
  • Ich übe am liebsten Vorbeugen, doch danach habe ich oft Schmerzen im Gesäß! Wie hängt das zusammen?
  • Bei einigen TN knackt es oft in den Gelenken? Muss ich da vorsichtig sein?
  • Ich möchte gern mehr über die Wirkung der Asanas auf die Chakras wissen und wie ich sie gezielt aktivieren kann.
  • Kannst du etwas zu den seelischen Ursachen von Schilddrüse, Migräne, ISG-Blockaden oder Hüfte sagen? Was will der Körper damit sagen?

Vor jedem Seminar sammle ich die Fragen der Teilnehmer, die meine Seminare oder die Ausbildung zur „Heil-Yoga® Intuitionstrainerin“ besuchen! In den Seminaren beantworte ich all diese Fragen und erkläre die Zusammenhänge, biete Alternativen und ermögliche den Seminarteilnehmern, dass sie in ihren eigenen Yogastunden sicherer werden im Umgang mit den Menschen, die ihre Kurse besuchen. Lass mich dir erzählen, was ich selbst erlebt habe:

Als ich damals (1996) nach Absolvierung meiner Yogalehrer-Ausbildung begann im Yoga zu unterrichten merkte ich, dass ich viel zu wenig über die Strukturen im Körper wusste. Ich kannte zwar eine Vielzahl an Asanas und Übungsfolgen, doch bei den vielen unterschiedlichen Erkrankungen meiner Teilnehmer stieß ich an meine Grenze. Ich wusste nicht, welche Übungen die Leute machen dürfen, wenn sie z. B. einen Bandscheibenvorfall hatten.

Mein eigener Körper war mir da Lehrmeister

Das hat mich sehr unsicher gemacht. Ich hatte viel Angst etwas falsch zu machen. Ich habe mich dann auf die Suche gemacht, um mehr über die Anatomie zu lernen. In meiner damaligen Yogalehrer-Ausbildung wurde das zwar vermittelt, doch konnte ich es damals nicht auf die Bewegung umsetzen. Durch die Kenntnis der anatomischen Strukturen und wie der Körper sich in allgemein gültigen Bewegungsprinzipien ausrichtet, konnte ich selbst mein Körperbewusstsein vertiefen. Jetzt hatte ich ein inneres Bild von den Strukturen und konnte im Üben feststellen, was richtig und falsch ist. Ich setzte mich mit den Wirkungsweisen der klassischen Asanas und der Symbolik auseinander. So erhielten viele der klassischen Yoga-Asanas für mich eine neue Bedeutung und ich lernte für mich, sie nach meinen körperlichen Gegebenheiten abzuwandeln. Mein eigener Körper war mir da Lehrmeister.

Gezielte Vorbereitung der Yoga-Asanas

Parallel zu der anatomischen Ausbildung machte ich noch diverse Ausbildungen im Bewegungsbereich. Mir wurde klar, dass es nicht nur die klassischen Haltungen des Yoga braucht, sondern dass wir hier in Europa ganz andere Gegebenheiten vorfinden, als zum Beispiel in Indien oder den warmen Ländern, aus denen Yoga kommt. Ich lernte neue Übungen, die helfen, die Yoga-Asanas gezielt vorzubereiten. Durch das Wissen um die anatomischen Strukturen erhielten meine Yogapraxis und auch mein Unterricht einen neuen Ablauf. Dies machte sich für meine Teilnehmer in der Hinsicht bemerkbar, dass sie nach der Stunde mit einem tiefen Wohlgefühl meine Kurse verließen und mir auch zurückmeldeten, dass die kleinen feinen Übungen viel effektiver sind, als die statischen Yoga- Übungen, wie ich sie vorher angeleitet hatte. Ich kreierte effektive Vorübungen, um auf die klassischen Asanas hinzuarbeiten. So übten meine Teilnehmer im Unterricht vielleicht nur maximal 3 klassische Asanas, doch sie kamen leichter hinein und die Übungen wirkten noch lange nach.

Wie du sicherer wirst im Umgang mit den Problemen deiner Teilnehmer

In meiner „Heil-Yoga® Intuitionstrainer Ausbildung“ vermittle ich zunächst die anatomischen Strukturen im Zusammenhang zu koordinierten funktionellen Prinzipien. Du lernst sofort die Anatomie in Bewegung umzusetzen. Das gibt dir sofort einige „Aha-Erlebnisse“ und du erfährst durch diese Art von Yoga eine vertiefte Wahrnehmung. Du lernst an deinem eigenen Körper, was sich richtig anfühlt und was nicht, weil du jetzt ein inneres Bild von den Strukturen hast. Das kannst du natürlich sofort wieder in deinen eigenen Yogakursen anwenden.

Positives Feedback der Yogaschüler

Viele meiner Ausbildungsschüler berichten mir ganz begeistert, dass sie tolle Rückmeldungen von Teilnehmern bekommen, wenn sie ihren Unterricht dahingehend verändern. Manche merken sofort nach einer  Stunde schon eine Verbesserung ihrer Beschwerden. Wenn du also die anatomischen Strukturen und die funktionellen Bewegungsprinzipien kennst, sie verinnerlichst und in deinem Unterricht anwendest, bekommst du schnell mehr Sicherheit, was du tun kannst, wenn die Leute Probleme haben.

Testimonial von Brigitte Exner:

„Ich erwartete anschauliche Informationen zu medizinischen Themen. Ich wünschte mir hilfreiche Übungen und Übungsfolgen, die ich in meine Kurse ohne viel Aufwand einbauen konnte. Ich bekam all dies und noch viel mehr! Ich erhielt ein besseres Verständnis für komplexe Zusammenhänge. Durfte am eigenen Körper erfahren, was wie wirkt und welche Veränderungen möglich sind.“

Wie deine Kurse kontinuierlich ausgebucht sind und du mehr Erfolgserlebnisse hast

  • Was wäre, wenn du in deinen Kursen nur Menschen mit den gleichen Körperlichen Gegebenheiten hättest, die alle Übungen in den gleichen Positionen ausführen können.
  • Was wäre, wenn du dir keine Alternativübungen mehr überlegen brauchst?
  • Was wäre, wenn du also eine sogenannte homogene Gruppe hättest, wo alle das gleiche Ziel haben und die gleichen Bedürfnisse?

Den Menschen gezielt mit Heil-Yoga® helfen

Genau das habe ich mich damals auch gefragt. Ich hatte keine Lust mehr in großen Gruppen zu unterrichten mit vielen unterschiedlichen Bedürfnissen meiner Teilnehmer. Ich wollte den Menschen gern gezielter helfen. Und dann begann ich Kurse zu leiten zu einem einzigen Symptom. Bei mir ging es zunächst um Frauen, die Inkontinent waren. Die unter Blasenschwäche und Organsenkungen wie Gebärmutter und Blase litten. Damals litt ich selber unter diesem Problem und der Gynäkologe riet mir, mit 33 Jahren meine Gebärmutter rausnehmen zu lassen!Das wollte ich auf keinen Fall, deshalb erforschte ich, warum meine Gebärmutter gesunken war und womit das im Körper zusammenhing. Ich lernte zu dieser Zeit, wie man die tiefe Beckenmuskulatur aktiviert, auf der die Beckenorgane liegen und die diese Organe trägt. So sorgte ich dafür, dass meine Gebärmutter nebst Blase wieder gehoben wurden. Diese Technik habe ich seither hunderten von Teilnehmern beigebracht. Es hat mich unglaublich überrascht, wie viele Frauen es gab, die einen Kurs suchten, wie meinen! Ich habe diese Kurse mehr als 3 Jahre gegeben.

Dann habe ich mich für Kurse zu Rücken- und Gelenkbeschwerden entschieden. Hier kommen nur Menschen, die die gleichen Probleme haben. Ich mache mit Ihnen gezielte Übungen, die schnell Erleichterung bringen. So habe ich nach jedem Kurs tolle Erfolgserlebnisse, positives Feedback und glückliche Gesichter. Und das tollste: die Leute empfehlen mich weiter und ich gelte mittlerweile in meinem Umkreis als Expertin für Inkontinenz, Rücken und Gelenkproblemen. Sogar Ärzte empfehlen mich hier weiter!

In meiner Heil-Yoga® Intuitionstrainer Ausbildung“ ist das erklärte Ziel, dich zu befähigen, dass du in Kleingruppen – oder Einzelstunden zu individuellen Beschwerden unterrichtest. Du baust dir damit dein eigenes „Expertentum“ auf und findest deine Nische. Du wirst erleben, dass genau die Menschen zu dir kommen, mit denen du gern arbeiten möchtest. Erfahrungsgemäß sind die Kurse schnell ausgebucht! In meiner Ausbildung erlebe ich oft, dass die Schülerinnen zu mir kommen, weil sie selber ein körperliches Problem haben, z. B. Bandscheibenvorfall, ISG Beschwerden, Skoliose, Nackenprobleme, etc… Sie lernen von mir, wie sie selbst damit umgehen können. Damit haben sie die Möglichkeit es dann natürlich sehr authentisch an ihre Zielgruppe weitergeben.

Was du selbst erlebt hast, ist prädestiniert dafür, dass du es an andere weitergibst.

So machst du aus deiner vergangenen Schwäche eine Stärke und hilfst damit noch anderen. Dann macht deine eigene Erkrankung plötzliche einen neuen Sinn.


Testimonial Heike Razaq:

„Bevor ich mit Heil Yoga® begann, hatte ich aufgrund verschiedener Umstände massive Beschwerden mit dem ISG. Meine damalige Yogapraxis, ein traditionelles Hatha Yoga mit vielen statischen Körperhaltungen, hatte eher zu einer Verschlechterung als zu einer Verbesserung der Beschwerden beigetragen. Durch die gezielte und systematische Kräftigung der tiefen Beckenbodenmuskulatur und die Vernetzung dieser mit den umliegenden Muskeln von Hüfte, Bauch, Gesäß und Rücken haben meine Beschwerden sich konstant verbessert. Mittlerweile bin ich vollkommen beschwerdefrei und unterrichte selbst Heil Yoga® nach Maria Dieste zur Gesunderhaltung von LWS, Hüfte und Knie“.

Du bist interessiert, ebenfalls so zu arbeiten?

Heil-Yoga® IntuitionstrainerInnen Ausbildung

In dieser Ausbildung lernst Du in 9 Modulen und einem Abschluss-Zertifizierungs-Seminar sehr viel wertvolles Fachwissen zu den unterschiedlichsten Beschwerdebildern, die du hier nachlesen kannst:

Ausbildungsinhalte Heil-Yoga® IntuitionstrainerInnen Ausbildung:

https://heil-yoga.de/ausbildung-heil-yoga/

Was ist das Besondere an dieser Heil-Yoga® Intuitionstrainer Ausbildung?

  • Du bekommst umfassendes anatomisches, medizinisches Fachwissen zu den unterschiedlichen Beschwerdebildern und energetischen Zusammenhängen
  • Du erhältst mehr Sicherheit und Kompetenz im Umgang mit Erkrankungen und Symptomen Deiner Teilnehmer
  • Du hast mehr Erfolgserlebnisse in Deiner Arbeit, weil Du mit gezielten Übungen, Yoga Asanas und Alltagsübungen die Beschwerden der Teilnehmer positiv beeinflussen kannst
  • Deine Kurse sind ausgebucht, weil du in Kleingruppen oder Einzelstunden zu individuellen Symptomen arbeiten kannst
  • Durch die Aktivierung Deiner Tiefenmuskulatur entfaltest Du Deine eigenen inneren Kräfte und steigerst damit Dein Wohlbefinden, Deine Leistungsfähigkeit und vertiefst Dein Körperbewusstsein, damit du dieses Wissen authentisch und praxisnah an deine Teilnehmer weitergeben kannst
  • Du gibst den Menschen die Verantwortung für den eigenen Körper zurück und ermöglichst ihnen ganzheitliche Gesundheit. Damit therapierst du nicht, sondern gibst den Menschen Hilfestellung zur Selbsthilfe!
  • Du erfährst viel über die geistigen Gesetzmäßigkeiten und die seelische Bedeutung der Krankheiten und wie Du die Prinzipien leicht an Deine Teilnehmer weiter gibst In dieser Ausbildung wird „Basis-Wissen“ zu Anatomie und funktionellen Bewegungsprinzipien vermittelt, dass du in keiner anderen Ausbildung so umfassend findest

Für wen ist die Heil-Yoga® Intuitionstrainer Ausbildung geeignet?

Die Ausbildung ist für Dich geeignet, wenn Du zum Beispiel:
  • bereits positive Erfahrungen mit Yoga gemacht hast
  • Du mehr über die vielfältigen Möglichkeiten des Yoga erfahren möchtest
  • selber betroffen bist mit körperlichen Beschwerden und mehr darüber erfahren möchtest, was Du selbst für Dich tun kannst
  • Yogalehrerin bist und mehr Kompetenz und Fachwissen erhalten möchtest zu Symptomen Deiner Teilnehmer
  • Heilpraktikerin bist und den Patienten wohltuende und förderliche Übungen mitgeben möchtest, damit die Erkrankungen durch tägliches Üben zusätzlich verbessert werden können
  • Übungsleiterin bist und bereits im Bewegungsbereich arbeitest und gezielte Übungen aus dem Yoga in die Kurse einbauen möchtest
  • Physiotherapeutin bist und Heil-Yoga® in die Praxistätigkeit integrieren möchtest
Diese Aufzählung ist bestimmt nicht abschließend. Bitte sprich mich an, wenn du dich angesprochen fühlst!

Was bekommst du an Materialien in deiner Heil-Yoga® Intuitionstrainer Ausbildung?

  • ein umfangreiches Handbuch, (pro Seminar mehr als 30 Seiten)
  • Lehrvideos: Darauf demonstriere ich die Seminar-Übungspraxis mit sehr detaillierten Ansagen und effektiven Übungen zum Nacharbeiten für zu Hause.
  • die dargestellte Übungspraxis wird schriftlich als PDF zur Verfügung gestellt (es muss nichts mitgeschrieben werden)
  • geführte Meditationen aus den Seminaren zum Download
  • Online-Material nach jedem Seminar zum Nacharbeiten und zur Vertiefung
  • Zertifikat „Heil-Yoga® Intuitionstrainerin, Level 2“
  • Möglichkeit der Listung und Werbung über die Homepage „www.heil-yoga.de“
  • Ausbildungsmodalitäten, Du kannst jederzeit in die Ausbildung einsteigen.
  • Sämtliche Seminare sind in sich abgeschlossen und werden jedes Jahr neu angeboten
  • Die Videos und MP3 stehen Dir nach jedem besuchten Seminar online jederzeit zur Verfügung
  • Du bekommst einen Ausbildungspass, in dem die Teilnahme jedes Seminars bestätigt wird. So kannst Du ohne Zeitdruck die Seminare auch sammeln.
  • Die Teilnahme am Zertifizierungs-Seminar ist möglich, wenn Du mindestens 7 Module der Ausbildungsseminare besucht hast. Die noch fehlenden Module kannst Du anschließend absolvieren und bekommst am Ende das Zertifikat ausgehändigt.

Welche Fragen ich von vielen Ausbildungsteilnehmerinnen bereits gehört habe:

Wo finden die Ausbildungsseminare statt?

Sämtliche Seminare finden in 59909 Bestwig im Bergkloster statt. Dort kannst du auch übernachten. Ein Zimmerkontingent steht zur Verfügung. Die Kosten betragen 133,– € inklusive Vollverpflegung. Vegetarisch oder Normalkost.

Was passiert, wenn ich mal an einem Modul nicht teilnehmen kann? Verpasse ich dann was?

Du verpasst nichts, weil Du die Ausbildung in Deinem Tempo absolvieren  kannst! Alle Module werden jedes Jahr neu wieder angeboten! Wichtig ist, dass du mindestens 5 Wochen vor dem Seminar Bescheid gibst, damit keine Stornokosten für das Bergkloster anfallen.

Ich bin keine Yogalehrerin, übe jedoch regelmäßig Yoga im Kurs. Kann ich die Ausbildung trotzdem buchen?
Ja, unbedingt! Die Ausbildung ist für alle Menschen gedacht, die mehr zu individuellen Beschwerden erfahren möchten und sich für Yoga interessieren!

Wieviel Zeit muss ich für die Ausbildung aufwenden?
Das bestimmst du selbst, je nachdem was du für dich aus der Ausbildung herausziehen willst. Es gibt hier kein Muss. Du bestimmst, was dir wichtig ist! In Modul 10 soll eine Lehrprobe absolviert werden!

Ich möchte keine Prüfung mehr machen. Wie kann ich mir das vorstellen?
Ich möchte dazu kurz das Wort „Lehr-probe“ definieren! Du bekommst von mir vor dem Zertifizierungsseminar eine Aufgabe zu einem Beschwerdebild, was in der Ausbildung bereits behandelt wurde. Dazu arbeitest du eine kurze Übungssequenz aus, die gezielte Übungen zu diesem Symptom enthalten sollte. Die Dauer der Übungssequenz sollte nicht länger als 20 Minuten sein. So kannst du schon mal ausprobieren, wie du die Inhalte für dich anwendest. Und hier geht es nicht darum, dass du perfekt sein sollst. Es geht nicht darum eine „Prüfung“ zu bestehen, sondern einfach zu schauen, wie du dich selbst hinsichtlich der Beschwerden ausprobierst!

Was ist, wenn ich kurz vor dem Seminar krank werde?

Du kannst das Seminar bei mir kostenfrei absagen, wenn du in der Ausbildung bist. Lediglich im Bergkloster fallen Stornogebühren für die Übernachtungskosten an. Ich bilde einmal im Jahr maximal 15 ausgewählte Yogaexperten aus! Möchtest Du dabei sein?

Wenn Du:

  • In Zukunft ausgebucht sein willst
  • Gezielter und effektiver zu den Beschwerden mit Deinen Teilnehmern arbeiten möchtest
  • In Dich, Dein Wissen und Deine Kompetenz investieren möchtest
  • Dich für diese innovative und zukunftsträchtige Ausbildung interessierst
  • Mehr Erfolgserlebnisse und begeisterte Kursteilnehmer willst

Dann buche hier ein unverbindliches und kostenloses „Kennenlern-Gespräch“, damit wir schauen können, ob wir zueinander passen und deine Fragen klären können!

Vielen Dank, liebe Maria, für diesen tollen uns ausführlichen Artikel.
Namaste

Unterschrift Melanie vom Yogablog Ganzwunderbar

ANZEIGE

No Comments

Leave a reply.