Ingwerliebe – 5 Möglichkeiten Ingwer zu essen oder zu trinken

Ingwerliebe – 5 Möglichkeiten Ingwer zu essen oder zu trinken

Gastbeitrag von Jens von ingwerliebe

Ingwer ist sicher nicht jedermanns/jederfraus Sache. Die enthaltenen ätherischen Öle wie Gingerol verleihen ihm einen brennend scharfen und sehr besonderen Geschmack. Diese Inhaltsstoffe machen Ihn aber auch unglaublich gesund. Die genaue Herkunft der Pflanze ist nicht sicher nachvollziehbar, aber viele sehen ihren Ursprung in Indien. Deshalb ist sie auch ein wichtiger Bestandteil in der ayurvedischen Medizin. Es gibt keine Wundermittel in der Medizin. Ingwer hat allerdings einen besonders guten Ruf. Er heißt „Vishabhesaj“ im Ayurveda – das bedeutet so viel wie „Universalmedizin“. Das ist recht zutreffend, wenn man bedenkt, dass er sowohl in der Küche, der Medizin und als natürliches Hausmittel sehr geschätzt wird.

Welche gesundheitliche Wirkung hat Ingwer auf Deinen Körper?

Aus der Perspektive des Ayurveda ist Ingwer ein Superfood. Besonders gut tut er der Verdauung, den Gelenken und der Atmung. Aus der Sicht des Ayurveda bekämpfen seine Inhaltsstoffe das Ama – jene Krankheiten, Schlacken und Leiden, die sich im Körper ansammeln können.

Ingwer hilft bei rheumatoider Arthritis

Die rheumatoide Arthritis ist eine entzündliche, schmerzhafte Erkrankung der Gelenke und besonders bei Frauen sehr verbreitet. Sie ist chronisch und dauert deshalb mindestens sechs Wochen an. Die im Ingwer enthaltenen ätherischen Öle wirken entzündungshemmend und können die Beschwerden lindern. Es hilft besonders gut Ingweröl in die Gelenke zu massieren und/oder regelmäßig Ingwertee zu trinken. Letzteren kann man wunderbar mit einem Teelöffel Ingwerpulver oder Scheibchen von frischem Ingwer in einem Glas heißen Wasser herstellen.
Tipp: Du kannst Dir frischen Ingwer einfrieren, damit Du immer genug für Deinen Tee vorrätig hast.

Ingwer bekämpft Deine Verdauungsbeschwerden

Ingwer lindert Übelkeit und Brechreiz. Das wissen Menschen mit Reiseübelkeit genauso wie Frauen mit Unwohlsein während der Schwangerschaft. Übelkeit geht nicht selten mit Verdauungsbeschwerden Hand in Hand. Meist werden die Probleme durch eine problematische Ernährung, Allergien oder Infektionen verursacht. In Ayurveda ist die Verdauung ein sehr zentrales Thema. Die Nahrung als grobes Material wird in den drei Phasen Kapha, Pitta und Vata in seine kleinsten Bestandteile zerlegt und dem Körper zugänglich gemacht. Die Gesundheit des Menschen ist gefährdet, wenn dieser Prozess aus dem Gleichgewicht gerät. Ingwer erhöht die Beweglichkeit des Darms und fördert die Produktion von Magensaft. Beides unterstützt den reibungslosen Ablauf des Verdauungsprozesses und lindert Beschwerden. Anbei noch ein Link zu diesem Thema.

Das Cholesterin in Deinem Blut wird gesenkt und die Zirkulation Deines Blutes verbessert sich

Hohe Cholesterinwerte treten bei vielen Menschen auf. Die Substanz selber ist nicht schlecht und für viele physiologische Prozesse, wie die Neubildung von Zellen, notwendig. Allerdings wird manchmal die Menge zu reichlich und das kann (aber muss nicht) zu einem stark erhöhten Risiko von Herzerkrankungen führen. Die erhöhten Werte können sehr unterschiedliche Ursachen haben. Genetische Vererbung, Lebensstil, schlechte Ernährung, Mangel an Bewegung und Rauchen sind die häufigsten. Meist werden Medikamente verschrieben, wenn eine hoher Cholesterin Wert entdeckt wird und gesunde Menschen werden zu Patienten, die Arzneimittel mit gravierenden Nebenwirkungen einnehmen müssen. Dabei kann ein einfaches Stück Obst oder auch der Konsum von Ingwer den identischen Effekt erzielen.
Ingwer senkt durch seine ätherischen Öle (Gingerole) die Cholesterinwerte. Die optimale Dosis liegt bei 2 Gramm pro Tag und kann ohne Probleme mit den üblichen Rezepten der asiatischen Küche oder auch durch Ingwertee aufgenommen werden.

Ingwer hilft bei Erkältung

Ingwer ist bekannt für seine positive Wirkung bei Erkältungskrankheiten. Auch hier eignet sich besonders Ingwertee, wenn man fröstelt und die ersten Anzeichen erkennt. Die frische Wurzel im heißen Wasser fördert das Schwitzen. Ingwer wirkt außerdem als Hustenlöser und fördert produktiven Husten. Trockener Husten kann sich durch die Einnahme von Ingwer allerdings verschlechtern.

Typische Effekte von Ingwer bei Erkältungen

● Die antiseptischen und entzündungshemmenden Eigenschaften tragen dazu bei das Immunsystem zu stärken. Verantwortlich sind dafür vor allem die ätherischen Öle.
● Es wirkt wie ein Antihistaminikum abschwellend und hilft die Symptome zu lindern.
● Es verringert Schmerzen und Fieber und wirkt außerdem beruhigend.
● Ingwer stärkt das Immunsystem und kann deshalb auch sehr gut vorbeugend eingenommen werden.

Wie kann man Ingwer am besten einnehmen?

ANZEIGE
Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten Ingwer in das eigene Leben zu integrieren. Die asiatische Küche ist sehr beliebt, denn die Pflanze ist oft von vorneherein ein Bestandteil der Rezepte.

5 Möglichkeiten Ingwer zu essen oder zu trinken

Ingwertee

Das ist wohl die bekannteste Variante. Man schneidet einfach einige Scheiben von der frischen Wurzel ab und übergießt sie mit kochendem Wasser. Je länger man die Mischung ziehen lässt, desto schärfer wird das Getränk. Im letzten Drittel des Prozesses lohnt es sich noch ein wenig Zitrone oder Orange hinzuzufügen. Das ist noch zusätzlich gesund und schmeckt lecker. Tipp: Den Ingwer nicht schälen. Ähnlich wie bei anderen Lebensmitteln verstecken sich viele der besonders gesunden Stoffe direkt unter der Schale.

In dünnen Scheiben mit Ahornsirup

Man kann Ingwer natürlich auch einfach in dünne Scheiben schneiden und essen ohne irgendetwas weiteres damit zu machen. Vielen ist er dann allerdings deutlich zu scharf. Abhilfe schafft Ahornsirup. Beträufelt man den Ingwer damit, schmeckt er himmlisch.

Kandierter Ingwer

Er ist die echte Süßigkeit unter den Ingwerrezepten. Beim Kandieren werden Lebensmittel mit der Hilfe von Zucker haltbar gemacht. Bei Ingwer ist das besonders spannend, weil die Kombination mit der bekannten Schärfe sehr außergewöhnlich ist. Beim Basisrezept werden beliebig große Stücke so lange in Zucker gekocht bis sie weich und zart sind. Der Ingwer behält auch bei diesem Rezept seine positiven Eigenschaften für die Gesundheit. Den hohen Zuckeranteil muss jeder für sich selbst beurteilen.

Smoothies

Sie sind super beliebt und ein toller Mixer darf in fast keiner Küche mehr fehlen. Ingwer eignet sich perfekt für die Herstellung von Smoothies. Du kannst ihn beliebig ergänzen und einfach komplett mit Schale in der gewünschten Menge hinzugeben. Ein tolle Kombination sind zum Beispiel Kiwi und Ingwer. Mische für zwei Personen 2 Kiwis, 1 Banane, Ingwer nach Geschmack, 400 ml Orangensaft, 1 Messerspitze Zimt und etwas crushed Ice. Fertig ist ein gesunder Snack.

Ingwerpulver

Die Pulverform ist die konzentrierte Variante des Ingwers. Es wird auch aus der frischen Pflanze hergestellt und hat den Vorteil sehr lange haltbar zu sein. Für die Herstellung wird die frische Knolle getrocknet und gemahlen. Das kann man mit etwas Aufwand in den eigenen vier Wänden machen, aber es empfiehlt sich sicher das fertige Produkt zu kaufen. Ingwerpulver ist sehr gut geeignet, um Tee herzustellen.
Fazit
Ingwer ist ein zentraler Bestandteil in Ayurveda und ein natürliches Heilmittel gegen viele Leiden. Besonders die positiven Auswirkungen auf den Magen-Darm-Trakt sind ein zentrales Thema, denn die Verdauung spielt in der alten indischen Heilkunst ein zentrale Rolle. Es gibt umfangreiche Möglichkeiten Ingwer in die Ernährung zu integrieren. Für jeden Geschmack sollte zwischen Ingwertee und Smoothie etwas dabei sein.
Viel Spaß beim probieren und ganz herlichen Dank, Jens, für diesen tollen Beitrag. Wenn du mehr über Ingwer wissen möchtest, schau doch mal bei Jens auf der Seite vorbei.
Namaste
Unterschrift Melanie vom Yogablog Ganzwunderbar
ANZEIGE

1 Comment

Leave a reply.