Written by 10:55 Yoga • 12 Comments

Meine ganz persönliche Yogaerfahrung

Yogaerfahrung

Heute möchte ich dir meine ganz persönliche Yogaerfahrungen schildern. Ich habe vor ca. 10 Jahren mit dem Asthanga-Yoga angefangen und habe es bis heute nicht mehr beendet. Am Anfang war ich doch sehr skeptisch dem ganzen “Yogakram” gegenüber. Ich hatte die selben Vorurteile wie viele die ich schon gelesen und gehört hatte. Da atmet man doch nur, das ist mir viel zu langweilig. Ich hatte mit Yoga begonnen und hatte mir nichts davon versprochen, ich wollte einfach mal schauen was dort so gemacht wird. Also ging ich in meine erste Yogastunde und musste feststellen, dass das ganze überhaupt nicht einfach war.

Wie sollte ich denn bitte mit meinen Händen an die Füße kommen, meine Knie hinter die Ohren und den Kopf auf den Boden legen? Also ich bin ja nun mal kein Schlangenmensch. Ich war völlig frustriert nach meiner ersten Yogastunde und habe beschlossen, dort nie wieder hinzugehen. Aber im Laufe des Abends musste ich feststellen, dass die Stunde etwas in mir bewirkt hatte. Ich konnte diese Gefühl noch nicht wirklich zuordnen, aber es hatte positiv etwas in mir verändert.

Meine Yogaerfahrung – Sich mit Yoga gut fühlen

Ich fühlte mich mit Yoga geistig ruhig, ausgeglichen und irgendwie rund um wohl auch wenn mir alles weh tat. Also gab ich dem Ganzen noch eine zweite Chance und ging beim nächsten mal wieder in die Yogastunde. Wieder musste ich feststellen, dass diese Übungen für meinen Körper einfach unmöglich zu bewältigen sind. Aber ich konnte klitzekleine Steigerungen bemerken und diese Motiviation hat mich bis heute von einer Yogastunde zur nächsten Yogastunde getragen. Wenn ich heute noch an die ersten Stunden zurückdenke, diese Wut, dass ich die Übungen nicht so hinbekommen hatte, wie ich es gerne wollte, diese Verzweiflung, dass ich das nie schaffen würde und auf der anderen Seite diese kleinen Erfolgserlebnisse, die mich haben immer weiter machen lassen. Ich habe auch gelernt, dass man nichts erzwingen kann, und alles seine Zeit braucht auch bei den Durchführungen der Asanas. Übung macht ja bekanntlich den Meister, was man beim Yoga immer wieder neu lernt!

Meine Yogaerfahrung – Mit Yoga Geduld üben

Durch Yoga habe ich auch gelernt, dass man so schnell nicht die Motivation für eine Sache verliert, dass man nicht so schnell aufgibt. Das man sich so annimmt wie man ist, man ist gut so wie man ist! Man wird geduldiger und offener neuen Dingen gegenüber. Man nimmt die Dinge so hin wie sie sind wie zum Beispiel auch deinen eigenen Körper, mal gibt es Tage an denen die Übungen gut funktionieren, mal geht überhaupt gar nix! Hierzu gewinnt man ein völlig neues Körpergefühl, definierte Muskeln, eine ganz neue Ausstrahlung, dadurch natürlich auch mehr Selbstbewusstein.

Meine Yogaerfahrung – Mit Yoga abnehmen

Ich habe durch das Yoga 4 Kilo abgenommen, mein Körper ist komplett durchtrainiert, obwohl ich kein Muskeltraining mache. Meine Haut hat sich spürbar verbessert, wieso auch immer… Vielleicht wäre dies ein nächster Artikel wie man schöne Haut mit Yoga bekommt 😉 Und wenn du es nur einmal die Woche für 1 Stunde durchführst, du wirst nach kürzester Zeit merkliche Unterschiede spüren! Auch dein Umfeld wird es irgendwann sehen.

Eigentlich nur positive Eigentschaften, wenn man es dann auch praktiziert und den inneren Schweinehund überwindet. Du gewinnst auf jeden Fall nur dazu wenn du noch heute mit Yoga startest, auch wenn es erstmal nur der herabschauende Hund ist, um erstmal ein erstes Gefühl für deinen Körper zu bekommen. Viele merken dann, dass sie völlig ungelenkig sind und geben direkt auf. Und das ist der Fehler, einfach weiter machen, und ich sage dir, es wird von mal zu mal besser! Fred erklärt dir hierzu wie man ganz einfach mit dem Yoga startet, dies in einem anderen Artikel.

Meine Yogaerfahrung – Yoga tut einfach gut

Wir sollten alle mehr Yoga machen, weil ich glaube, dass die Menschen dann etwas entspannter wären und einfühlsamer. Nach dem Yoga fühlt man sich viel ausgeglichener. Ich glaube, würden wir alle mehr Yoga machen, würden wir alle ruhiger und würdevoller miteinander umgehen. Wenn ich in die Yogastunde gehe und habe irgendwelche Wehwechen, sei es Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, arterieller Hypertonie oder sonstige Schmerzen, nach dem Yoga sind diese völlig weg. Auch wenn man schlechte Laune hat, durch zuviel Stress (oder bei Frauen auch durch diese nervigen kleinen Hormone) kann Yoga deine Stimmung komplett wieder aufhellen. Du fühlst dich einfach gut gelaunt nach der Einheit. Starte doch noch heute mit Yoga und erlebe die Veränderungen. Du kannst Yoga auch zuhause ausprobieren. Yogaist hat hierzu ganz tolle DVD´s bei Amazon auf den Markt gebracht. Zum Beispiel Rücken Quickies mit Yoga (Werbelink), sanfter Einstieg mit Yoga (Werbelink) oder Yoga Power (Werbelink).

Beschreibt doch einfach mal eure Yogaerfahrungen hier unter den Artikel oder bei Facebook https://www.facebook.com/ganzwunderbar!

Viel Spaß nun beim Yoga üben 🙂
Namaste
Yogablog Ganzwunderbar

Close